Fahrer, Cockpits, Teams und Verträge: Das sind die Formel-1-Fahrerpaarungen 2018

Von SPOX
Dienstag, 16.01.2018 | 13:47 Uhr
Die Formel-1-Fahrerpaarungen im Überblick
© getty
Advertisement
NBA
Live
Rockets @ Warriors (Spiel 3)
World Championship Kickboxing
Buakaw Banchamek -
Victor Nagbe
Superliga
Midtjylland -
Horsens
MLB
Padres @ Nationals
NHL
Lightning @ Capitals
MLB
Yankees @ Rangers
MLB
Tigers @ Twins
NBA
Celtics @ Cavaliers (Spiel 4)
MLB
Rockies @ Dodgers
BSL
Anadolu Efes -
Darüssafaka (Spiel 1)
Friendlies
Nigeria -
Atletico Madrid
2. Bundesliga
Erzgebirge Aue -
Karlsruher SC (Highlights Relegation)
MLB
Indians @ Cubs
MLB
Angels @ Blue Jays
MLB
Yankees @ Rangers
MLB
Tigers @ Twins
Copa Libertadores
Cruzeiro -
Racing
NBA
Rockets @ Warriors (Spiel 4)
NHL
Jets @ Golden Knights (Spiel 6, falls nötig)
Internationaux de Strasbourg Women Single
WTA Straßburg: Tag 4
Allsvenskan
Häcken -
AIK
MLB
Tigers @ Twins
BSL
Fenerbahce -
Sakarya (Spiel 1)
MLB
Yankees @ Rangers
MLB
Angels @ Blue Jays
NHL
Capitals @ Lightning (Spiel 7, falls nötig)
MLB
Indians @ Cubs
NBA
Cavaliers @ Celtics (Spiel 5)
Lyon Open Men Single
ATP Lyon: Viertelfinale
Internationaux de Strasbourg Women Single
WTA Straßburg: Viertelfinale
MLB
Angels @ Blue Jays
BSL
Darüssafaka -
Anadolu Efes (Spiel 2)
Liga ACB
Gran Canaria -
Real Madrid
MLB
Astros @ Indians
MLB
Red Sox @ Rays
NHL
Golden Knights @ Jets (Spiel 7, falls nötig)
MLB
Royals @ Rangers
NBA
Warriors @ Rockets (Spiel 5)
Internationaux de Strasbourg Women Single
WTA Straßburg: Halbfinale
Geneva Open Men Single
ATP Genf: Halbfinale
Lyon Open Men Single
ATP Lyon: Halbfinale
BSL
Banvit -
Besiktas (Spiel 2)
German Darts Masters
German Darts Masters -
Session 2
MLB
Giants @ Cubs
MLB
Angels @ Yankees
MLB
Padres @ Dodgers
MLB
Twins @ Mariners
Lyon Open Men Single
ATP Lyon: Finale
Internationaux de Strasbourg Women Single
WTA Straßburg: Finale
Championship
Aston Villa -
Fulham
MLB
Angels @ Yankees
MLB
Giants @ Cubs
MLB
Reds @ Rockies
MLB
Twins @ Mariners
FIA World Rallycross Championship
4. Lauf: Silverstone
Allsvenskan
Malmö -
Dalkurd
Rugby Union Internationals
England -
Barbarians
League One
Rotherham -
Shrewsbury
IndyCar Series
Indy 500
MLB
Angels @ Yankees
MLB
Padres @ Dodgers
MLB
Twins @ Mariners
MLB
Giants @ Cubs
MLB
Astros @ Yankees
MLB
Angels @ Tigers
MLB
Cubs @ Pirates
MLB
Twins @ Royals
Friendlies
Argentinien -
Haiti
MLB
Astros @ Yankees
MLB
Cubs @ Pirates
MLB
Angels @ Tigers
MLB
Twins @ Royals
MLB
Blue Jays @ Red Sox
World Rugby U20 Championship
Frankreich -
Irland
MLB
Astros @ Yankees
MLB
Cubs @ Pirates
MLB
Angels @ Tigers
MLB
Angels @ Tigers
PDC World Cup of Darts
World Cup of Darts: 1. Tag
MLB
Cubs @ Mets
MLB
Red Sox @ Astros
MLB
Indians @ Twins
PDC World Cup of Darts
World Cup of Darts -
2.Tag
MLB
Yankees @ Orioles
MLB
Cubs @ Mets
MLB
Indians @ Twins
MLB
Rangers @ Angels
PDC World Cup of Darts
World Cup of Darts -
3.Tag Session 1
Friendlies
England -
Nigeria
PDC World Cup of Darts
World Cup of Darts -
3.Tag Session 2
IndyCar Series
IndyCar Series: Dual in Detroit, Rennen 1
MLB
Yankees @ Orioles
MLB
Indians @ Twins
Glory Kickboxing
Glory 54: Birmingham
MLB
Cubs @ Mets
MLB
Rangers @ Angels
World Rugby U20 Championship
Australien -
Japan
PDC World Cup of Darts
World Cup of Darts -
4.Tag Session 1
Friendlies
Brasilien -
Kroatien
MLB
Yankees @ Orioles
MLB
Cubs @ Mets
PDC World Cup of Darts
World Cup of Darts -
4.Tag Session 2
MLB
Indians @ Twins
IndyCar Series
IndyCar Series: Dual in Detroit, Rennen 2
MLB
Rangers @ Angels

Mit der Ernennung von Sergei Sirotkin durch Williams haben nun alle Teams ihre Fahrerpaarungen für die Formel-1-Saison 2018 bekanntgegeben. SPOX verschafft euch einen Überblick zum Fahrermarkt der Königsklasse.

Für die Formel-1-Saison 2018, welche am 25. März mit dem Großen Preis von Australien in Melbourne startet, sind alle 20 Cockpits fest vergeben. Unten ist die Lage der einzelnen Rennställe genauer erläutert.

Formel-1-Fahrer 2018 - Fahrerfeld und Teams im Überblick:

TeamFahrerFahrer
MercedesLewis HamiltonValtteri Bottas
FerrariSebastian VettelKimi Räikkönen
Red BullMax VerstappenDaniel Ricciardo
Force IndiaSergio PerezEsteban Ocon
WilliamsLance StrollSergei Sirotkin
RenaultNico HülkenbergCarlos Sainz Junior
Toro RossoPierre GaslyBrendon Hartley
HaasRomain GrosjeanKevin Magnussen
McLarenFernando AlonsoStoffel Vandoorne
SauberMarcus EricssonCharles Leclerc

Mercedes AMG Petronas Motorsport

  • Lewis Hamilton: Der Engländer sitzt seit 2013 im Silberpfeil. Seitdem wurde er zwei Mal Weltmeister (2014, 2015), ein Mal Vizeweltmeister (2016) und ein Mal WM-Vierter. Auch in diesem Jahr kämpft Hamilton um den Titel. Sein Vertrag bei Mercedes läuft bis inklusive 2018.
  • Valtteri Bottas: Nach dem überraschenden Rücktritt von Nico Rosberg im Dezember 2016 verpflichtete Mercedes den Finnen als Nachfolger. Mit zwei Siegen und zwei Pole Positions hat Bottas die Stuttgarter in seinem Debütjahr überzeugt und sich so für eine Vertragsverlängerung empfohlen. Damit startet der Mann mit der Nummer 77 auch 2018 im Mercedes.

Scuderia Ferrari

  • Sebastian Vettel: Der Heppenheimer greift seit 2015 ins Lenkrad der Italiener. Nach teils frustrierenden ersten Jahren bei Ferrari steckte Vettel 2017 mitten im Titelkampf. Im August verlängerte er seinen Vertrag bei Ferrari schließlich vorzeitig bis 2020.
  • Kimi Räikkönen: Vettels Teamkollege wird auch im kommenden Jahr Räikkönen sein. Der Iceman kann zwar nicht mehr an die Ergebnisse aus der Vergangenheit anknüpfen, ist für Ferrari aber ein sicherer Punktelieferant, der sich zudem gut mit Vettel versteht und diesen in einem möglichen WM-Kampf unterstützen wird. Räikkönens Vertrag wurde bis zum Ende der Saison 2018 verlängert.

Aston Martin Red Bull Racing

  • Daniel Ricciardo: Eigentlich wollte der Australier 2017 um den Titel fahren. Daraus wurde nichts, nun soll es 2018 klappen - auch dann ist Ricciardo bei Red Bull unter Vertrag.
  • Max Verstappen: Der Youngster hat in dieser Saison das Pech an seinen Reifen kleben. Kein Wunder also, dass Verstappen mit Wechselabsichten in Verbindung gebracht wurde. Doch Pustekuchen: Der Niederländer hat mittlerweile die Rennen in Sepang und Mexiko gewinnen können und seinen Vertrag bei den Bullen bis 2020 verlängert.

Force India F1 Team

  • Sergio Perez: Der Mexikaner geht nach einigen Scharmützeln mit seinem Teamkollegen in seine fünfte Saison mit Force India, wo er sicher bis Ende 2018 fahren wird. Für die Jahre danach will er sich alle Möglichkeiten offen halten.
  • Esteban Ocon: Der Mercedes-Junior debütierte 2016 in der Königsklasse. Nach einem halben Jahr beim Hinterbänklerteam Manor verpflichtete ihn Force India, wo er nun seine erste komplette Saison fährt. Mit guten Leistungen empfahl er sich für ein weiteres Jahr bei dem Privatrennstall.

Renault Sport Formula One Team

  • Nico Hülkenberg: Der "Rekordhalter" mit den meisten Rennen ohne Podiumsplatz unterschrieb im Oktober 2016 einen Vertrag für "2017 und darüber hinaus", heißt es auf der Homepage von Renault. Damit ist klar: Auch im kommenden Jahr wird der Emmericher für das französische Team an den Start gehen.
  • Carlos Sainz Jr.: Da Toro Rosso den Motoren-Vertrag mit Renault nicht verlängerte, bekommt das Weltmeisterteam von 2005 und 2006 im Gegenzug Carlos Sainz Jr. als neuen Fahrer. Ursprünglich erst für die Saison 2018 geplant, steigt der Spanier bereits zum diesjährigen US-GP in den Franzosen-Flitzer. Jolyon Palmer musste sein Cockpit damit vorzeitig räumen.

Haas F1 Team

  • Romain Grosjean: Der Franzose feierte 2009 sein Debüt in der Formel 1. Zur Saison 2016 ging es für ihn zum neugegründeten US-Rennstall Haas. Hier wird Grosjean auch 2018 um Positionen kämpfen.
  • Kevin Magnussen: Teambesitzer Gene Haas setzt auf Kontinuität und gab auch Kevin Magnussen einen Vertrag für 2018.

McLaren Formula 1 Team

Williams Martini Racing

  • Der Kanadier Stroll hatte sich nach Anfangsschwierigkeiten in der Formel 1 gut eingelebt, mit einem Podiumsplatz in Baku für Aufsehen gesorgt. Er wird einen Platz für 2018 bei Williams zu bekommen, wohl auch aufgrund seines dicken Geldbeutels.
  • Nach Felipe Massas Karriereende war das zweite Williams-Cockpit lange vakant. Pascal Wehrlein und Robert Kubica machten sich wohl am längsten Hoffnung auf einen Startplatz, doch am Ende machte der Russe Sergej Sirotkin das Rennen.

Scuderia Toro Rosso

  • Wildes Stühlerücken gibt es bei Toro Rosso. Das Red-Bull-Farmteam holte Nachwuchsfahrer Pierre Gasly ins Boot und ließ ihn in Malaysia und Japan für Daniil Kvyat fahren. Mittlerweile hat sich das Team festgelegt, dass Gasly auch 2018 einen Toro Rosso steuern wird.
  • Gasly selbst war in der diesjährigen Super-Formula-Meisterschaft aktiv, weshalb der Neuseeländer Brendon Hartley in Austin etwas überraschend zu seinem Formel-1-Debüt kam. Mit Sainz' vorzeitigem Abschied bekam auch Kvyat eine weitere Chance, doch Platz 10 beim US-GP war wohl sein letztes Resultat in einem Toro Rosso. "Wir wollen sie für den Rest der Saison testen, weil sie mit hoher Wahrscheinlichkeit auch die Fahrerpaarung für 2018 sind", sagt Teamchef Franz Tost über die Fahrerpaarung Hartley/Gasly. Toro Rosso lässt diesen Worten auch Taten folgen, auch Hartley ist für die kommende Saison mittlerweile bestätigt.

Sauber F1 Team

  • Pascal Wehrlein hat seinen Platz bei Sauber endgültig verloren. Stattdessen übernimmt Ferrari-Nachwuchsfahrer Charles Leclerc sein Cockpit. Die Verpflichtung liegt nahe: Der Schweizer Rennstall erhält seine Motoren von Ferrari, entsprechend gewillt war die Scuderia, einen ihrer Jungpiloten bei Sauber unterzubringen.
  • Das zweite Cockpit geht an Marcus Ericsson, der dank seines schwedischen Sponsors Geld in die klammen Kassen des Privatteams spült.
Werbung
Werbung
Dunkest - The American Fantasy Basketball by SPOX.com
Werbung
Werbung