Formel 1

Formel 1 - Fahrer, Cockpits und Verträge: Wer fährt 2019 wo? Williams beruft George Russell

Von SPOX
George Russell fährt 2019 für Williams in der Formel 1.
© getty

Die Formel-1-Saison 2018 ist im vollen Gange und die Gerüchte um die Cockpits für das nächste Jahr laufen wie gewohnt auf Hochtouren. SPOX verschafft euch einen Überblick zum Fahrermarkt 2019 in der Königsklasse.

Bei zehn Teams sind insgesamt 20 heiß begehrte Cockpits zu vergeben. Während manche Fahrer auch für die Saison 2019 fest im Sattel sitzen, ist die Zukunft von anderen ungewiss.

Williams verpflichtet George Russell als Stammfahrer 2019

George Russell steigt 2019 in die Formel 1 auf. Williams teilte die Verpflichtung des 20-Jährigen für "mehrere Jahre" mit. Russell gehört zum Förderprogramm von Mercedes, das Werksteam rüstet Williams seit Jahren mit Motoren aus. Russell steht in der Nachwuchsklasse Formel 2 kurz vor dem Titelgewinn.

"Es ist eine große Ehre, einem Team von solchem Prestige und solch großer Tradition beizutreten", sagte Russell: "Die Formel 1 war mein lebenslanger Traum. Als ich ein Kind war, wirkte es fast surreal, dass ich einmal neben den Fahrern, die ich seit Jahren bewundere, an den Start gehen würde."

Die stellvertretende Teamchefin Claire Williams erklärte: "Wir bei Williams haben immer versucht, junge Talente zu fördern und zu entwickeln. George passt perfekt zu diesem Ethos. Er ist im Fahrerlager hoch angesehen und jemand, dessen Karriere wir seit einiger Zeit verfolgen."

Der bisherige Ersatzfahrer vom Weltmeisterrennstall Mercedes dürfte bei Williams das Cockpit von Lance Stroll übernehmen. Der 19-jährige Kanadier wird 2019 mit hoher Wahrscheinlichkeit für das Team Racing Point Force India fahren, das sein Vater Lawrence Stroll im August mit einem Konsortium gekauft hatte.

Das zweite Auto von Williams, das in der Konstrukteurs-WM bei vier ausstehenden Rennen den letzten Platz belegt, fährt in diesem Jahr Sergej Sirotkin. Der Verbleib des Russen gilt allerdings als fraglich.

Ferrari: Charles Leclerc tauscht mit Kimi Räikkönen

Charles Leclerc ersetzt in der kommenden Saison Kimi Räikkönen im zweiten Ferrari-Cockpit neben Sebastian Vettel. Der Ferrari-Youngster fährt seit Saisonbeginn für Sauber und überzeugt dort mit einem starken Auftritt nach dem nächsten.

Räikkönen wird aber der Formel 1 erhalten bleiben, er unterschrieb einen Zweijahresvertrag bei Sauber und wird so wiederum Nachfolger von Leclerc. "Die Verpflichtung von Kimi Räikkönen ist eine tragende Säule, um mit unserem Team signifikante Fortschritte zu machen", sagte Sauber-Teamchef Frederic Vasseur: "Kimis Talent und sein Erfahrung werden uns helfen, das Auto und das Team zu entwickeln."

Sebastian Vettel hat sich dem Vernehmen nach zwar für einen Verbleib von Räikkönen ausgesprochen, doch der italienische Rennstall hat anderes vor.

Red Bull: Daniel Ricciardo wechselt zu Renault, Pierre Gasly kommt

Während Max Verstappen seinen Vertrag bei Red Bull bis 2020 verlängert hat, läuft das Arbeitspapier von Daniel Ricciardo zum Saisonende aus. Das österreichische Team wollte ursprünglich verlängern, Ricciardo entschied sich letztlich aber den Rennstall zu verlassen und wechselt zur kommenden Saison zu Renault. Dort wird er Carlos Sainz Junior ersetzen.

Als Ersatz steigt der aktuelle Toro-Rosso-Pilot Pierre Gasly zu Red Bull auf. Das haben beide Rennställe mittlerweile offiziell bestätigt.

Hamilton und Bottas verlängern bei Mercedes

Sicher ist, dass Lewis Hamilton auch in den Saisons 2019 und 2020 im Cockpit von Mercedes sitzen wird. Der Brite hat seinen am Saisonende auslaufenden Vertrag erwartungsgemäß verlängert.

"Ich bin seit über 20 Jahren ein Teil der Mercedes-Rennsportfamilie. Ich war noch nie so froh wie jetzt. Wir haben auf und neben der Strecke die gleiche Wellenlänge. Ich freue mich, in der Zukunft noch mehr zu gewinnen. Ich bin sehr zuversichtlich, dass Mercedes das richtige Team für die kommenden Jahre ist", sagte Hamilton.

Auch Teamkollege Valtteri Bottas bleibt dem Team erhalten und verlängerte seinen Vertrag bis 2019. Mercedes hat zudem die Option auf ein weiteres Jahr.

"Das Team kennt meine Leistung, und der Vertrag ist ein großartiges Zeichen für das Vertrauen in mich und mein fahrerisches Können. Ich will weiterhin Leistungen auf hohem Niveau zeigen - und so die Entscheidung des Teams für 2020 zu einem Kinderspiel machen", sagte Bottas.

Fernando Alonso verlässt Formel 1 - Sainz wird Nachfolger

Es hat sich angebahnt, mittlerweile ist es offiziell: Fernando Alonso fährt 2018 zum letzten Mal in der Formel 1 und wird seine Jagd nach der Triple Crown wohl in der IndyCar-Series fortsetzen. 2017 fuhr er beim Indy 500 mit, 2018 gewann er mit Toyota beim 24-Stunden-Rennen von Le Mans.

Nachfolger bei McLaren wird Sainz. Der Renault-Pilot kehrt Red Bull damit endgültig den Rücken und wird versuchen, die großen Fußstapfen seines Vorbilds Alonso zu füllen.

Stoffel Vandoorne verlässt McLaren

Stoffel Vandoorne wird McLaren nach der laufenden Saison verlassen. Das gab der Rennstall via Twitter bekannt. Ob der Belgier damit noch eine Zukunft in der Formel 1 hat, ist offen.

McLaren stellt Lando Norris als Fahrer vor

Unmittelbar nach der Trennung von Stoffel Vandoorne hat McLaren bereits seinen Ersatzmann vorgestellt. Mit Lando Norris hat sich der Rennstall auf eine mehrjährige Zusammenarbeit geeinigt. In der kommenden Saison wird der Brite an der Seite des Spaniers Carlos Sainz sein Formel-1-Debüt im McLaren-Cockpit geben.

"Mit Lando und Carlos haben wir ein beeindruckendes Duo, die trotz ihres jungen Alters, schon viel Erfahrung in die Formel 1 und zu McLaren bringen, ebenso repräsentieren sie die nächste Generation der McLaren-Fahrer, die den Rennstall nach vorne bringen werden", erklärte McLaren-CEO Zak Brown.

Formel-1-Fahrer 2019 - Fahrerfeld und Teams im Überblick:

TeamFahrerFahrer
MercedesLewis HamiltonValtteri Bottas
FerrariSebastian VettelCharles Leclerc
Red BullMax VerstappenPierre Gasly
Force IndiaSergio Perez (nicht bestätigt)Lance Stroll (nicht bestätigt)
WilliamsGeorge Russelloffen
RenaultNico HülkenbergDaniel Ricciardo
Toro RossoBrendon Hartley (nicht bestätigt)Daniil Kvyat
HaasRomain GrosjeanKevin Magnussen
McLarenCarlos Sainz JuniorLando Norris
SauberKimi RäikkönenAntonio Giovinazzi
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung