Formel 1

Massa legt Alonso Abschied aus der F1 nahe

Von SPOX
Fernando Alonso

Fernando Alonso hat im Rahmen seines Gastauftritts beim Indy 500 die Formel 1 scharf kritisiert. Der Spanier bemängelt die mangelnde Spannung und das hohe Maß an Politik rund um die Rennen. Felipe Massa kann die Kritik des Spaniers nicht nachvollziehen - und legt Alonso einen Abschied nahe.

"In der Formel 1 gibt es so viel Politik rund um das Rennen. Jeder pickt ein Wort heraus, aus dem was du sagst, nur um eine Schlagzeile zu bekommen", monierte Alonso auf der offiziellen Pressekonferenz im Rahmen der Indy 500. Bei der Indycar-Serie sei die Atmosphäre hingegen "viel entspannter, jeder ist glücklicher."

Auch die fehlende Spannung ist ein zentraler Kritikpunkt des Spaniers. "Man spricht ja kaum noch über das aktuelle Rennwochenende, weil eh jeder schon weiß, wer im Qualifying und im Grand Prix auf den ersten 15 Plätzen landet", so der zweifache Weltmeister.

Felipe Massa ließ nicht lange mit einer Antwort auf sich warten und schoss gegen Alonso im Gespräch mit El Confidencial zurück: "Ach, Fernando beschwert sich doch nur über die Formel 1, weil er kein gutes Auto hat."

Der Brasilianer glaubt vielmehr, dass sich die Königsklasse unter der neuen Führung von Liberty Media in die korrekte Richtung bewege.

"Wenn du hier keinen Spaß hast, ist es das Beste, zu gehen", legte Massa seinem Konkurrenten somit nahe. Denn momentan "scheint er es nicht wirklich zu genießen. Vielleicht geht er nochmals zu einem anderen Team oder er sucht sich seine Herausforderungen außerhalb der Formel 1. Wir wissen es nicht", mutmaßte Massa.

Fernando Alonso errang sowohl im Jahr 2005 als auch 2006 die Meisterschaft. Insgesamt stehen beim Spanier 30 Grand-Prix-Siege zu Buche.

Formel 1-News

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung