Formel 1

Red Bull setzt auf Eigenverantwortung

Von SPOX
Red Bull verzichtet auf eine Hackordnung

Red Bull verzichtet bewusst auf eine interne Hackordnung zwischen seinen Fahrern. Die Verantwortlichen vertrauen Daniel Ricciardo und Max Verstappen voll und ganz.

Nico Rosberg und Lews Hamilton hatten bei Mercedes in ihrer gemeinsamen Zeit immer wieder Probleme untereinander. Das führte zu einem umfangreichen Verhaltenskodex innerhalb des Teams, der die beiden ehrgeizigen Fahrer ausbremsen sollte.

Red Bull geht andere Wege, wie Teamchef Christian Horner bei Sky Sports F1 bestätigte. "In dieser Saison wird es sicherlich heikle Momente geben, aber darum werden wir uns kümmern, wenn sie auftauchen", sagte er.

Dem Vorbild von Mercedes will Horner nicht folgen. "Die Regeln sind die gleichen wie im vergangenen Jahr. Sie fahren für ein Team und repräsentieren jeden einzelnen in diesem. Das wissen sie", so Horner. Vorerst gilt als kein Kodex für Ricciardo und Verstappen.

Alle Mehrsport-News

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung