Dienstag, 29.11.2016

Italiener zahlen 70 Millionen für Rechte des GP

GP von Italien bis 2019 in Monza

Die Zukunft des Grand Prix von Italien auf dem Vollgas-Kurs in Monza ist gesichert. Die Betreiber der Traditionsstrecke und Bernie Ecclestone (86) haben einen neuen Dreijahresvertrag bis 2019 unterschrieben.

"Wir haben damit das dramatische Szenario verhindern können, dass Italien nach 70 Jahren sein prestigeträchtigstes, traditionsreichstes und faszinierendstes Rennen verliert", sagte Angelo Sticchi Damiani, Präsident des italienischen Automobilverbandes ACI.

Laut Medienberichten zahlen die Italiener für drei Jahre insgesamt rund 70 Millionen Euro Antrittsgage an die Rechteinhaber der Formel 1. Die Region Lombardei soll jährlich mit einem Betrag von fünf Millionen Euro dazu beitragen, dass das Heimrennen von Ferrari um Ex-Weltmeister Sebastian Vettel (Heppenheim) weiter auf der Hochgeschwindigkeitsstrecke ausgetragen wird. Auch Imola hatte sich zuletzt große Hoffnungen auf einen Zuschlag gemacht.

Der WM-Endstand der Formel 1

Das könnte Sie auch interessieren
Lewis Hamilton setzt eine Spitze gegen Nico Rosberg

Hamilton: "Sehen dieses Jahr die Besten gegen die Besten"

Fernando Alonso spricht über den Großen Preis von Australien

Alonso ohne Chance: "Das beste Rennen meines Lebens"

Sebastian Vettel hat den Großen Preis von Australien gewonnen

Marchionne nach Vettel-Sieg: "Lediglich der erste Schritt"


Diskutieren Drucken Startseite
Trend

Breitere Reifen, breitere Autos. Wird die Formel 1 durchs neue Reglement spannender?

Michael Schumacher wurde 1997 mit einem zwei Meter breiten Ferrari Weltmeister in der Formel 1
Ja
Nein
Interessiert mich nicht
Top 5 gelesene Artikel
Top 3 gelesene Artikel - Formel 1

www.performgroup.com

Copyright © 2017 SPOX. Alle Rechte vorbehalten.