Donnerstag, 17.11.2016

Formel 1: Liberty Media sind 21 Rennen offenbar zu wenig

Liberty Media will Kalender erweitern

Die neuen Formel-1-Besitzer wollen die Königsklasse reformieren. Auch der Rennkalender könnte betroffen sein. Der Besitzergruppe sind angeblich 21 Rennen pro Saison zu wenig.

Liberty-Media-CEO Greg Maffei erklärte am Rande einer Konferenz in Barcelona, dass durchaus mehr als 21 Rennen möglich wären. Speziell Rennen in Asien, Lateinamerika und den USA seien besonders interessant.

"Es besteht Interesse an mehr Rennen", erklärte Maffei. "Die FIA würde dann mehr Geld machen, die Teams würden mehr Geld machen, und wir würden auch mehr Geld machen", so die einfache Rechnung von Maffei. Auch die Popularität der Formel 1 könne so gesteigert werden.

Die 21 Rennen in diesem Jahr bedeuteten einen Rekord im Rennkalender. Auch im kommenden Jahr ist die gleiche Anzahl geplant, auch wenn die Große Preise von Deutschland, Kanada und Brasilien noch unter Vorbehalt im Kalender sind.

Alle Formel-1-News

SPOX
Das könnte Sie auch interessieren
Lewis Hamilton spricht über eine Veränderung des Grand-Prix-Formates

Hamilton würde Format-Änderungen begrüßen

Das ehemalige Team von Pascal Wehrlein war seit 2010 bei der Formel 1 dabei

Manor vor endgültigem Aus

Lance Stroll sorgte mit seinem Unfall für ein Ende der Testfahrt

Williams muss Testfahrten vorzeitig beenden


Diskutieren Drucken Startseite
Trend

Breitere Reifen, breitere Autos. Wird die Formel 1 durchs neue Reglement spannender?

Michael Schumacher wurde 1997 mit einem zwei Meter breiten Ferrari Weltmeister in der Formel 1
Ja
Nein
Interessiert mich nicht
Top 5 gelesene Artikel
Top 3 gelesene Artikel - Formel 1

www.performgroup.com

Copyright © 2017 SPOX. Alle Rechte vorbehalten.