Freitag, 14.10.2016

Formel 1: Nico Hülkenberg verlässt Force India

Fix! Hülkenberg wechselt zu Renault

Was am Donnerstagabend bereits absehbar war, ist jetzt offiziell: Nico Hülkenberg verlässt Force India zum Saisonende und wechselt 2017 zu Renault. Das bestätigten beide Formel-1-Rennställe am Freitag.

Dunkest - The American Fantasy Basketball by SPOX.com

"Renault war immer ein Big Player in der Welt des Motorsports. Während seiner Zeit mit Renault hat Michael Schumacher nicht nur Deutschland zu einer Formel-1-Nation gemacht, sondern auch in mir die Flamme der Begeisterung entzündet. Als Mitglied der Renault-Familie will ich das Auto mitentwickeln und eine neue Erfolgsstory schreiben", wird Hülkenberg auf der Team-Website zitiert.

Force-India-Teamchef Vijay Mallya schrieb in einem Statement: "Das gesamte Team wünscht Nico auf seinem neuen Weg in der Formel 1 alles Gute. In den fünf gemeinsamen Jahren wurde er zu einem tollen Freund, und er hat enorm zum Erfolg des Teams beigetragen. Er ist ein außergewöhnlicher Fahrer, der mehr Punkte für dieses Team gesammelt hat als jeder andere."

Hülkenbergs Vertrag beim derzeitigen Viertplatzierten der Konstrukteursweltmeisterschaft wäre eigentlich noch bis Ende 2017 gelaufen. Mit dem vorzeitigen Wechsel entscheidet sich der 29-Jährige für eine sichere Zukunft.

Wehrlein zu Force India?

Bei Renault soll Hülkenberg laut Bild im ersten Jahr 4,5 Millionen Euro verdienen, im zweiten sechs Millionen und im dritten gar sieben Millionen Euro. Auch eine Punkte- und Podestprämie soll der Le-Mans-Sieger von 2015 ausgehandelt haben.

Darüber hinaus dürfte sich Hülkenberg bei dem französischen Werksteam mehr sportlichen Erfolg erhoffen. Force India gilt seit Ewigkeiten als finanziell angeschlagen, Renault hingegen plant langfristig den Angriff auf Mercedes, Red Bull und Ferrari.

Mit Hülkenbergs Wechsel könnte das Fahrerkarussell in Gang gebracht werden. Youngster Pascal Wehrlein soll nämlich das Cockpit des Hulks übernehmen.

Die Formel-1-Saison 2016 im Überblick

SPOX
Das könnte Sie auch interessieren
Hülkenberg (r.) war, wie viele, von Rosbergs (l.)Rücktritt überrascht

Hülkenberg über Rosberg: "Hätte er mir ruhig sagen können"

Hülkenberg steht der Regländerung kritisch gegenüber

Hülkenberg zweifelt an Regeländerungen

Nico Hülkenberg verlängerte seinen Vertrag bei Force India jüngst bis 2017

Hülkenberg dementiert Gerüchte: Kein Angebot von Ferrari


Diskutieren Drucken Startseite
Trend

Mercedes betreibt Stallorder: Ist Bottas jetzt die klare Nummer 2?

Ja
Nein
Wird sich noch zeigen

www.performgroup.com

Copyright © 2017 SPOX. Alle Rechte vorbehalten.