"Pascal Wehrlein zockt das Spiel gerne"

Von Interview: Dominik Geißler
Dienstag, 30.08.2016 | 18:00 Uhr
Pascal Wehrlein debütierte zu Saisonbeginn in der Formel 1
Advertisement
International Champions Cup
Sa21.07.
Topspiele im Livestream: FCB - PSG und BVB - Liverpool
Vegeta Croatia Open Umag Men Single
Live
ATP Umag: Tag 3
Bucharest Open Women Single
WTA Bukarest: Tag 4
Club Friendlies
Wolverhampton -
Ajax
Vegeta Croatia Open Umag Men Single
ATP Umag: Tag 4
Club Friendlies
Blackburn -
Liverpool
MLB
Cardinals @ Cubs
Swedish Open Men Single
ATP Bastad: Viertelfinale
Bucharest Open Women Single
WTA Bukarest: Viertelfinale
Vegeta Croatia Open Umag Men Single
ATP Umag: Viertelfinale
Club Friendlies
Besiktas -
Krasnodar
Club Friendlies
SV Werder Bremen -
1. FC Köln
Hall of Fame Tennis Championships Men Single
ATP Newport: Viertelfinale
MLB
Cardinals @ Cubs
Glory Kickboxing
Glory SuperFight Series: New York
MLB
Mets @ Yankees
MLB
Twins @ Royals
International Champions Cup
Man City -
Borussia Dortmund
Glory Kickboxing
Glory 55: New York
MLB
Astros @ Angels
Swedish Open Men Single
ATP Bastad: Halbfinale
CSL
Shanghai SIPG -
Guangzhou Evergrande
Bucharest Open Women Single
WTA Bukarest: Halbfinale
International Champions Cup
FC Bayern München -
PSG
Club Friendlies
TSG Hoffenheim -
QPR
Club Friendlies
Benfica -
FC Sevilla
Vegeta Croatia Open Umag Men Single
ATP Umag: Halbfinale
Club Friendlies
Marseille -
Villarreal
MLB
Cardinals @ Cubs
MLB
Mets @ Yankees
World Matchplay
World Matchplay: Tag 1
Hall of Fame Tennis Championships Men Single
ATP Newport: Halbfinale
Club Friendlies
Inter Mailand -
Zenit
MLB
Red Sox @ Tigers
MLB
Astros @ Angels
J1 League
Kobe -
Shonan
J1 League
Tosu -
Sendai
Swedish Open Men Single
ATP Bastad: Finale
CSL
Hebei CFFC -
Jiangsu
World Matchplay
World Matchplay: Tag 2 -
Session 1
Allsvenskan
AIK -
Brommapojkarna
Bucharest Open Women Single
WTA Bukarest: Finale
Vegeta Croatia Open Umag Men Single
ATP Umag: Finale
MLB
Twins @ Royals
MLB
Cardinals @ Cubs
World Matchplay
World Matchplay: Tag 2 -
Session 2
Hall of Fame Tennis Championships Men Single
ATP Newport: Finale
International Champions Cup
Liverpool -
Borussia Dortmund
MLB
Astros @ Angels
MLB
Mets @ Yankees
Club Friendlies
Eibar -
Basaksehir
World Matchplay
World Matchplay: Tag 3
MLB
Twins @ Blue Jays
MLB
Yankees @ Rays
MLB
Diamondbacks @ Cubs
MLB
White Sox @ Angels
World Matchplay
World Matchplay: Tag 4
MLB
Red Sox @ Orioles
MLB
Yankees @ Rays
MLB
Diamondbacks @ Cubs
MLB
White Sox @ Angels
Jiangxi Open Women Single
WTA Nanchang: 3. Tag
Club Friendlies
Leicester -
Akhisarspor
MLB
Yankees @ Rays
MLB
Dodgers @ Phillies
World Matchplay
World Matchplay: Tag 5
Club Friendlies
Huddersfield -
Lyon
Club Friendlies
Marseille -
Real Betis
MLB
Red Sox @ Orioles
International Champions Cup
Juventus -
FC Bayern München
International Champions Cup
Borussia Dortmund -
Benfica
International Champions Cup
Man City -
Liverpool
International Champions Cup
AS Rom -
Tottenham
MLB
White Sox @ Angels
International Champions Cup
AC Mailand -
Man United
Moscow Ladies Open Women Single
WTA Moskau: Tag 4
Jiangxi Open Women Single
WTA Nanchang: 4. Tag
International Champions Cup
Atletico Madrid -
Arsenal
World Matchplay
World Matchplay: Tag 6
Club Friendlies
Blackburn -
Everton
MLB
White Sox @ Angels
MLB
Royals @ Yankees
MLB
Twins @ Red Sox
MLB
Athletics @ Rangers
Copa Sudamericana
San Lorenzo -
Temuco
Jiangxi Open Women Single
WTA Nanchang: Viertelfinale
Moscow Ladies Open Women Single
WTA Moskau: Viertelfinale
BB&T Atlanta Open Men Single
ATP Atlanta: Viertelfinale
Club Friendlies
Arminia Bielefeld -
SV Werder Bremen
World Matchplay
World Matchplay: Tag 7
MLB
Royals @ Yankees
MLB
Twins @ Red Sox
MLB
Blue Jays @ White Sox
MLB
Mariners @ Angels
FIVB Beach Volleyball World Tour
Tokio: Tag 4
Jiangxi Open Women Single
WTA Nanchang: Halbfinale
J1 League
Kobe -
Kashiwa
J1 League
Tosu -
Iwata
Moscow Ladies Open Women Single
WTA Moskau: Halbfinale
CSL
Jiangsu -
Shandong Luneng
International Champions Cup
Arsenal -
PSG
Club Friendlies
FC St. Pauli -
Stoke
MLB
Royals @ Yankees
International Champions Cup
Benfica -
Juventus
World Matchplay
World Matchplay: Tag 8
International Champions Cup
Chelsea -
Inter Mailand
BB&T Atlanta Open Men Single
ATP Atlanta: Halbfinale
MLB
Cubs @ Cardinals
International Champions Cup
Man United -
Liverpool
International Champions Cup
FC Bayern München -
Man City
MLB
Twins @ Red Sox
FIVB Beach Volleyball World Tour
Tokio: Tag 5
MLB
Mariners @ Angels
International Champions Cup
FC Barcelona – Tottenham
Jiangxi Open Women Single
WTA Nanchang: Finale
CSL
Guangzhou Evergrande -
Chongqing
Moscow Ladies Open Women Single
WTA Moskau: Finale
Club Friendlies
Groningen -
SV Werder Bremen
Allsvenskan
AIK -
Kalmar
MLB
Royals @ Yankees
MLB
Twins @ Red Sox
World Matchplay
World Matchplay: Tag 9
IndyCar Series
Honda Indy 200
MLB
Mariners @ Angels
BB&T Atlanta Open Men Single
ATP Atlanta: Finale
MLB
Cubs @ Cardinals
International Champions Cup
PSG -
Atletico Madrid
MLB
Phillies @ Red Sox
MLB
Indians @ Twins
MLB
Blue Jays @ Athletics
MLB
Brewers @ Dodgers
Bank of the West Classic Women Single
WTA San Jose: Tag 2
Citi Open Women Single
WTA Washington: Tag 2
MLB
Orioles @ Yankees
MLB
Angels @ Rays
MLB
Phillies @ Red Sox

Mitte August erschien der neueste Teil der beliebtesten Formel-1-Videospielreihe der Welt: F1 2016. Passend dazu hat SPOX mit Lee Mather, Principle Game Designer bei Hersteller Codemasters, über den siebten Teil der Serie gesprochen. Mather erklärt die grundlegenden Neuerungen, die Herangehensweise beim Entwickeln und erzählt vom engen Kontakt zu den Formel-1-Teams sowie den Spielspaß von Pascal Wehrlein und Co.

SPOX: Herr Mather, seit Mitte August ist F1 2016 auf dem Markt. Was sind die größten Veränderungen im Vergleich zur Vorjahres-Version?

Lee Mather: Die größte Veränderung ist die Rückkehr des Karrieremodus. Der Spieler taucht so tief in die aufregende Welt der Formel 1 ein. Über zehn Jahre kann er Verträge aushandeln, das Team wechseln, das Auto mitentwickeln und sich mit seinem Teamkollegen sowie allen anderen Fahrern und Konstrukteuren duellieren. Mit einer neuen Avatar-Auswahl und Helmanpassungen kann man sich zudem selbst im Spiel darstellen.

SPOX: Welche Neuerungen gibt es im Gameplay?

Mather: Neben dem Karrieremodus wollten wir den Sport so real wie möglich darstellen. Daher haben wir das Safety Car und das Virtual Safety Car hinzugefügt, außerdem gibt es nun eine Formationsrunde und interaktive Rennstarts - zum ersten Mal überhaupt in unserer F1-Serie. Auch den Multiplayer-Modus haben wir angefasst. Man kann nun mit 22 Spielern online fahren, zuvor waren es nur 16.

SPOX: Was sind Ihre ersten Schritte, wenn Sie ein neues Spiel entwickeln?

Mather: Zuerst gucken wir uns die Formel 1 an. Welche Änderungen gab es bei den Regeln, Fahrzeugen und Strecken, die einen Einfluss auf unser Spiel haben? Dann machen wir eine Liste mit all den Dingen, die für uns wichtig sind und die wir brauchen, um ein voll und ganz überzeugendes Spiel zu gestalten. Außerdem achten wir auf das Feedback unserer Community. Nur so können wir das beste Spiel für Codemasters, für die Formel 1 und die Fans entwickeln.

SPOX: Weil Sie gerade die Community ansprechen: Welchen Einfluss hat das Feedback der User genau?

Mather: In einem Sport mit so vielen Fans weltweit bekommen wir viele Rückmeldungen, die uns helfen. Dieses Jahr haben wir zum Beispiel im März eine Gruppe von acht Community-Mitgliedern zu uns ins Studio eingeladen. Wir haben ihnen gezeigt, wie F1 2016 werden soll und sie durften eine Frühversion anspielen. Am Ende jedes Tages hatten wir Debriefs, die jeweils über eine Stunde dauerten. Darüber hinaus haben wir eine limitierte Beta-Version herausgegeben, mit der wir verschiedene Dinge so früh testen konnten, dass wir noch genug Zeit hatten um auf das Feedback der User zu reagieren. Auch in unseren Foren holen wir uns viele wichtige Infos ein, die sind immer eine gute Quelle.

SPOX: Wie entwickeln Sie die spezifische Performance von jedem Auto? Erhalten sie zum Beispiel Telemetriedaten von den Formel-1-Teams?

Mather: Nein, diese Daten behandeln die Rennställe streng vertraulich. Aber sie sprechen mit uns über die Balance, Aerodynamik, Grip und über die Stellen des Autos, an denen sie während der Saison arbeiten. Darüber hinaus bekommen wir seit 2010 gute Einblicke vom ehemaligen Super-Aguri-Fahrer Anthony Davidson. Dazu haben wir zwei sehr talentierte Handling-Designer mit Hintergrund im realen Motorsport. Sie analysieren, wie die Autos im echten Leben performen und entwickeln dann virtuelle Autos, die das reale Verhalten der Fahrzeuge widerspiegeln.

SPOX: Klingt, als hätten Sie einen engen Draht zu den Teams.

Mather: Ja, das aktuelle Spiel ist bereits das siebte unserer Serie. Entsprechend haben wir eine starke Beziehung zu allen Teams. Das gibt uns zum einen tolle Einblicke in die Welt der Formel 1, zum anderen erhalten wir noch mehr Feedback. Da es in der Formel 1 nicht nur um die Action auf der Strecke geht, ist eine Bewertung aus allen Teambereichen für uns unbezahlbar.

SPOX: Wie gehen Sie vor, wenn Sie eine Strecke programmieren, auf der die Formel 1 zuvor noch nicht gefahren ist? In Mexiko war das 2015 zuletzt der Fall, nun beim Grand Prix in Baku.

Mather: Seit wir Formel-1-Games produzieren, gab es einige Strecken im Spiel, die in Real noch nicht existierten. Es ist ein Prozess, den wir über die Jahre mehr und mehr verfeinert haben: Wir starten mit CAD-Daten (CAD ist rechnerunterstütztes Konstruieren, Anm. d. Red.), die uns von der Strecke selbst geliefert werden. So erhalten wir den korrekten Streckenverlauf und die größeren Strukturen wie Höhenunterschiede und dergleichen. Während der Konstruktionsphase machen wir zudem Fotos, die uns ebenfalls helfen. Weil unsere Strecken so genau sind, gab es schon Fahrer, die die Kurse bei uns gefahren sind, bevor sie in der Realität fertiggestellt wurden, um sich so einen Wettbewerbsvorteil zu verschaffen.

SPOX: Kann man das Spiel also mit einem echten Simulator vergleichen?

Mather: Ich hatte das Glück, einen Team-Simulator fahren zu dürfen und es war erstaunlich, wie schnell man an Speed zulegt. Die Bremsprunkte, die Geschwindigkeiten in den Scheitelpunkten und die Art, wie das Auto beschleunigt und die Richtung wechselt - das alles ist sehr nah an unserem Spiel. Reale Rundenzeiten sind ebenfalls mit denen im Spiel zu vergleichen. Das zeigt, wie gut wir die Fahrzeugperformance ausbalanciert haben. In einem Cockpit mit Helm, Rennanzug, Schuhen angeschnallt zu sein, können wir aber natürlich nicht in unser Spiel übertragen. Um ein noch authentischeres Gefühl zu bekommen, bauen sich unsere User aber zum Teil ihre eigenen Cockpits.

SPOX: Gibt es viele Fahrer, die das Spiel regelmäßig spielen?

Mather: Ja, in diesem Jahr gab es schon einige Piloten. Vor dem Spa-Wochenende erst hat Pascal Wehrlein ein Bild getweetet, auf dem man sieht, wie er Spaß an dem Spiel hat. Jolyon Palmer und Daniel Ricciardo haben sich vor dem Rennwochenende in Baku versucht. Auch in der F1-Gamezone hatten wir bei einigen Rennen Fahrer dabei. Dabei geht es darum, dass sie eine Rundenzeit setzen, die die Leute schlagen müssen.

SPOX: Was ist die größte Schwäche in F1 2016?

Mather: Um ehrlich zu sein ist es unmöglich, eine Schwäche herauszuheben. F1 2016 bietet die eindringlichste Darstellung der Formel 1 mit einem umfassenden Karrieremodus. Das Spiel staffelt zudem unglaublich gut die Fähigkeiten der Spieler. So kann jeder den Rausch des Formel-1-Fahrens erleben.

Die Formel-1-Saison 2016 im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung