Formel 1

Kaputte Stoppuhr bremst Rosberg

SID
Sonntag, 31.07.2016 | 16:47 Uhr
Nico Rosberg stand zu lange in der Box

Mercedes hat den Grund offenbart, warum Nico Rosberg beim Großen Preis von Deutschland während seines letzten Stopps beim Absitzen seiner Fünf-Sekunden-Strafe drei Sekunden zu lang stand: Die Stoppuhr war kaputt.

"Man kann's kaum glauben bei so einem hochtechnologisierten Sport: Die Stoppuhr hat schlichtweg nicht funktioniert. Wir haben Pech gehabt", sagte Motorsportdirektor Toto Wolff nach dem Rennen.

Beim dritten Boxenstopp von Rosberg sollte ein Mitarbeiter die Standzeit des Silberpfeils mit dem iPhone messen. Unglücklicherweise versagte das Apple-Gerät: Die Stoppuhr blieb bei 2,1 Sekunden stehen. Mercedes ging auf Nummer sicher und ließ Rosberg länger stehen, andernfalls hätte eine weitere Strafe gedroht.

Der Deutschland-GP in der Analyse: Hamilton nutzt Rosbergs Schwäche

Rosberg erlebte insgesamt ein rabenschwarzes Heimspiel in Deutschland: Beim Start drehten seine Räder durch, per Strategie kam er nicht an den Red Bull vorbei, die ihn überholt hatten. Letztlich wurde der Deutsche nur Vierter.

Formel-1-Weltmeister Lewis Hamilton erhöhte dagegen seine Punktausbeute mit seinem sechsten Saisonsieg auf 217 WM-Zähler, Rosberg (198) hat bereits 19 Punkte Rückstand. Dritter ist Daniel Ricciardo (133).

Der WM-Stand in der Übersicht

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung