Mittwoch, 20.04.2016

News und Gerüchte

Vettel nervt "das ganze Gelaber"

Obwohl die Formel 1 in dieser Saison drei spannende Rennen gesehen hat, gehen die Zuschauerzahlen weiter zurück. Für Sebastian Vettel ist der Grund klar: Es geht zu wenig ums Rennfahren. Außerdem: Lewis Hamilton sieht sich als perfekte Werbefigur und Fernando Alonso will die "Triple Crown".

Sebastian Vettel kritisiert unter anderem die Geldgier in der Königsklasse
© getty
Sebastian Vettel kritisiert unter anderem die Geldgier in der Königsklasse

Vettel will mehr Rennsport

Dass das Interesse an der Formel 1 nachlässt, hängt für den Ferrari-Piloten mit der negativen Stimmung in der Königsklasse zusammen. "Ich glaube, was auf der Strecke passiert, sollte immer zählen. Das ganze Gelaber abseits der Strecke macht das Ganze nicht schön und nicht besser", sagte Vettel.

Dabei kritisierte er auch gleich die Geldgier in der Königsklasse: "Wenn weniger Stimmung gemacht wird und weniger drauf geschaut wird, dass sich viele Leute individuell die Taschen vollmachen, dann kommt am Ende auch etwas Besseres dabei heraus."

Hamilton lobt seine Werbequalitäten

Sportlich läuft es in dieser Saison noch nicht so rund für den amtierenden Weltmeister. Dennoch gilt Hamilton als eines der größten Aushängeschilder der Formel 1. "Ich bin auf mehr Events und rede über die Formel 1 als jeder andere Fahrer - vermutlich als alle Fahrer zusammen und noch mehr", erklärte Hamilton seine Bedeutung bei CNN.

Wichtig ist ihm dabei auch der Kontakt zu den Fans über soziale Netzwerke wie Twitter und Snapchat. "Ich habe unglaubliche Fans und gebe so viel Zeit wie möglich, um sie zu motivieren, mir zu folgen. Ich weiß nicht, was ich noch mehr geben könnte", sagte der Engländer und stellte klar, dass er der Formel 1 nicht "irgendetwas schulde".

Alonso will die "Triple Crown"

Seit 2006 wartet der Spanier auf seinen dritten Formel-1-Titel, weder mit Ferrari noch mit McLaren trat der erwünschte Erfolg ein. Unmotiviert sei er aber deswegen noch lange nicht. "2012 habe ich bis zum letzten Moment um den Titel gekämpft. 2013 war ich Zweiter, im Jahr darauf habe ich dreimal so viele Punkte geholt wie Kimi Räikkönen. Man kann doch nicht sagen, ich sei alt, langsam oder nicht motiviert", ärgert sich Alonso gegenüber der AS.

Im Gegenteil: Nach seiner Formel-1-Karriere strebe er noch große Dinge an und wolle die "Triple Crown" - bestehend aus einem Sieg in Monaco, beim 24-Stunden-Rennen von Le Mans und dem Indy500 - holen. "Es ist schwierig, alle drei Wettbewerbe zu gewinnen", räumte er aber auch gleich ein.

Die Formel-1-Saison 2016 im Überblick

SPOX

Diskutieren Drucken Startseite
Trend

Breitere Reifen, breitere Autos. Wir die Formel 1 durchs neue Reglement spannender?

Michael Schumacher wurde 1997 mit einem zwei Meter breiten Ferrari Weltmeister in der Formel 1
Ja
Nein
Interessiert mich nicht

www.performgroup.com

Copyright © 2016 SPOX. Alle Rechte vorbehalten.