Freitag, 15.04.2016

Freies Training

Vettel und Räikkönen vor Mercedes

Das Ferrari-Duo Sebastian Vettel (Heppenheim) und Kimi Räikkönen hat im freien Training zum Großen Preis von China (So., 08 Uhr im LIVETICKER) am Freitag überraschend das Tempo vorgegeben. Räikkönen drehte auf dem 5,451 km langen Shanghai International Circuit in 1:36,896 Minuten die schnellste Runde.

Für Sebastian Vettel und sein Team begann das Wochenende in China vielversprechend
© getty
Für Sebastian Vettel und sein Team begann das Wochenende in China vielversprechend

Auch Vettel war mit einem neuen Motor in seinem Ferrari in 1:37,005 Minuten schneller als die Mercedes.

WM-Spitzenreiter Nico Rosberg (1:37,133/Wiesbaden) musste sich mit Rang drei begnügen, war aber erneut schneller als sein Teamrivale und Weltmeister Lewis Hamilton (1:37,329/England).

Nachdem McLaren-Pilot Fernando Alonso in Bahrain noch hatte pausieren müssen, wurde der 34-Jährige Elfter (1:38,728). Zudem erhielt der Spanier von den Ärzten des Weltverbandes FIA nach seinem schweren Unfall von Australien die endgültige Starterlaubnis.

Nico Hülkenberg (Emmerich) landete in seinem Force India in 1:38,527 auf Platz neun, Formel-1-Rookie Pascal Wehrlein (Worndorf/Manor) kam nach 1:39,941 Minuten nicht über Rang 17 hinaus.

Haas in Flammen

Im ersten Training am Morgen hatten die Piloten viel Zeit verloren, weil die Session nach drei Reifenplatzern lange unterbrochen werden musste, um die anspruchsvolle Strecke zu reinigen.

Einheitslieferant Pirelli wies schnell jede Schuld von sich, die Schäden am Williams von Felipe Massa und dem Renault von Kevin Magnussen seien auf mechanische Probleme zurückzuführen.

Offenbar hatten die Felgen die Pneus aufgeschlitzt. Im zweiten Training sorgte Esteban Gutierrez noch für spektakuläre Bilder: Beide Bremsen an den Hinterrädern seines Haas standen plötzlich in Flammen.

Alles zur Formel 1 in China

Das könnte Sie auch interessieren
Sebastian Vettel kollidierte in China mit Teamkollegen Kimi Räikkönen

"Das Schlimmste überhaupt": Vettel tobt nach Ferrari-Crash

Für Sebastian Vettel und sein Team begann das Wochenende in China vielversprechend

Freies Training: Ferrrari vor Mercedes

Sebastian Vettel kollidierte in China mit Teamkollegen Kimi Räikkönen

"Das Schlimmste überhaupt": Vettel tobt nach Ferrari-Crash


Diskutieren Drucken Startseite
Trend

Breitere Reifen, breitere Autos. Wird die Formel 1 durchs neue Reglement spannender?

Michael Schumacher wurde 1997 mit einem zwei Meter breiten Ferrari Weltmeister in der Formel 1
Ja
Nein
Interessiert mich nicht
Top 5 gelesene Artikel
Top 3 gelesene Artikel - Formel 1

www.performgroup.com

Copyright © 2017 SPOX. Alle Rechte vorbehalten.