Formel 1

"Wehrlein eines Tages im Mercedes"

SID
Pascal Wehrlein hat Dank Mercedes den Sprung in die formel 1 geschafft
© getty

Dank Mercedes hat Pascal Wehrlein den Sprung in die Formel 1 geschafft. Auch wenn der Deutsche sich in dieser Saison vor allem auf seinen Teamkollegen bei Manor konzentrieren will, glaubt Motorsportchef Toto Wolff, dass der Weg des Rookies über kurz oder lang zu den Silberpfeilen führen wird.

"Wir würden ihn nicht so unterstützen, wenn wir nicht erwarten würden, dass er eines Tages im Silberpfeil sitzen wird", machte Wolff seinem Schützling Hoffnung.

Doch zunächst sollten für Wehrlein andere Dinge im Vordergrund stehen. "Die Entwicklung des Teams muss dieses Jahr im Vordergrund stehen", so der Österreicher weiter: "Das Team verlässt sich bei der Weiterentwicklung des Autos auf sein Feedback. Das ist ein wichtiger Aspekt bei der Entwicklung eines Fahrers."

Dass es für Wehrlein in diesem Jahr dabei nicht um Siege geht, weiß der DTM-Meister selbst am besten: "Das erste Ziel ist es, meinen Teamkollegen zu schlagen."

Mit Rio Haryanto hat er einen Mann als Konkurrenten, dem einige die Formel-1-Tauglichkeit absprechen. Doch Wehrlein springt dem Indonesier zur Seite: "Ich glaube, dass ihn viele schlechter reden als er ist."

Alles zur Formel 1

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung