FIA bestraft Fake-Boxenstopps

Von Adrian Franke
Donnerstag, 09.07.2015 | 15:37 Uhr
Fake-Boxenstops wird ab sofort ein Riegel vorgeschoben
© getty
Advertisement
MLB
Live
Tigers @ Twins
Ligue 1
Live
AC Ajaccio -
Toulouse
MLB
Yankees @ Rangers
MLB
Angels @ Blue Jays
NHL
Capitals @ Lightning (Spiel 7)
MLB
Indians @ Cubs
NBA
Cavaliers @ Celtics (Spiel 5)
Lyon Open Men Single
ATP Lyon: Viertelfinale
Internationaux de Strasbourg Women Single
WTA Straßburg: Viertelfinale
MLB
Angels @ Blue Jays
BSL
Darüssafaka -
Anadolu Efes (Spiel 2)
Liga ACB
Gran Canaria -
Real Madrid
MLB
Astros @ Indians
MLB
Red Sox @ Rays
MLB
Royals @ Rangers
NBA
Warriors @ Rockets (Spiel 5)
Internationaux de Strasbourg Women Single
WTA Straßburg: Halbfinale
Geneva Open Men Single
ATP Genf: Halbfinale
Lyon Open Men Single
ATP Lyon: Halbfinale
German Darts Masters
German Darts Masters: Session 1
BSL
Banvit -
Besiktas (Spiel 2)
German Darts Masters
German Darts Masters -
Session 2
MLB
Giants @ Cubs
MLB
Angels @ Yankees
NBA
Celtics @ Cavaliers (Spiel 6)
MLB
Padres @ Dodgers
MLB
Twins @ Mariners
Lyon Open Men Single
ATP Lyon: Finale
Internationaux de Strasbourg Women Single
WTA Straßburg: Finale
Premiership
Exeter -
Saracens
Serie B
Bari -
Cittadella
Championship
Aston Villa -
Fulham
Pro14
Leinster -
Scarlets
MLB
Angels @ Yankees
MLB
Giants @ Cubs
NBA
Rockets @ Warriors
MLB
Reds @ Rockies
MLB
Twins @ Mariners
FIA World Rallycross Championship
4. Lauf: Silverstone
Allsvenskan
Malmö -
Dalkurd
Rugby Union Internationals
England -
Barbarians
League One
Rotherham -
Shrewsbury
IndyCar Series
Indy 500
MLB
Angels @ Yankees
Serie B
Venedig -
Perugia
Ligue 1
Toulouse -
AC Ajaccio
MLB
Padres @ Dodgers
MLB
Twins @ Mariners
MLB
Giants @ Cubs
League Two
Coventry -
Exeter
MLB
Astros @ Yankees
MLB
Angels @ Tigers
MLB
Cubs @ Pirates
Friendlies
Portugal -
Tunesien
MLB
Twins @ Royals
Friendlies
Argentinien -
Haiti
MLB
Astros @ Yankees
MLB
Cubs @ Pirates
MLB
Angels @ Tigers
MLB
Twins @ Royals
MLB
Blue Jays @ Red Sox
World Rugby U20 Championship
Frankreich -
Irland
World Rugby U20 Championship
Neuseeland -
Japan
MLB
Astros @ Yankees
MLB
Cubs @ Pirates
MLB
Angels @ Tigers
MLB
Angels @ Tigers
PDC World Cup of Darts
World Cup of Darts: Tag 1
MLB
Cubs @ Mets
MLB
Red Sox @ Astros
MLB
Indians @ Twins
PDC World Cup of Darts
World Cup of Darts: Tag 2
MLB
Yankees @ Orioles
MLB
Cubs @ Mets
MLB
Indians @ Twins
MLB
Rangers @ Angels
PDC World Cup of Darts
World Cup of Darts: Tag 3 -
Session 1
Friendlies
England -
Nigeria
Glory Kickboxing
Glory SuperFight Series: Birmingham
PDC World Cup of Darts
World Cup of Darts: Tag 3 -
Session 2
IndyCar Series
IndyCar Series: Dual in Detroit, Rennen 1
Friendlies
Island -
Norwegen
MLB
Yankees @ Orioles
MLB
Indians @ Twins
Glory Kickboxing
Glory 54: Birmingham
MLB
Cubs @ Mets
MLB
Rangers @ Angels
World Rugby U20 Championship
Australien -
Japan
PDC World Cup of Darts
World Cup of Darts: Tag 4 -
Session 1
Friendlies
Brasilien -
Kroatien
World Rugby U20 Championship
Neuseeland -
Wales
MLB
Yankees @ Orioles
MLB
Cubs @ Mets
PDC World Cup of Darts
World Cup of Darts: Tag 4 -
Session 2
MLB
Indians @ Twins
IndyCar Series
IndyCar Series: Dual in Detroit, Rennen 2
MLB
Rangers @ Angels
MLB
Yankees @ Tigers
MLB
Royals @ Angels
MLB
Braves @ Padres
MLB
Diamondbacks @ Giants
MLB
White Sox @ Twins
MLB
Yankees @ Blue Jays

Die FIA wird angetäuschte Boxenstopps künftig konsequent bestrafen. Außerdem: F1-Boss Bernie Ecclestone will das "verfluchte Regelbuch zerreißen", Juan Pablo Montoya fordert weniger Informationen - und ein russischer Oligarch ist offenbar mit einem unmoralischen Angebot an Ecclestone ran getreten.

FIA-Warnung wegen Fake-Boxenstopps: In Silverstone sorgte Mercedes für einen Aufreger: Die Boxencrew täuschte während des Duells mit Williams bereits in der 14. Runde Vorbereitungen auf einen Boxenstopp an, um Williams so seinerseits zu einem überhasteten Stopp zu bewegen. Der Plan ging nicht auf und Mercedes-Boss Toto Wolff gab anschließend zu: "Wir wissen, dass Williams größere Probleme damit hat, die Reifen am Ende durchzubringen und wir wussten, dass das einen frühen Boxenstopp bei ihnen hätte auslösen können."

Es sei "ein kleines Spielchen gewesen, das nicht aufgegangen ist", so Wolff laut Motorsport.com weiter. Doch die FIA sieht das nicht so locker: Gemäß des F1-Regelbuchs dürfen sich Boxencrews nur in der Boxengasse aufstellen, wenn ein Stopp unmittelbar bevorsteht.

Die FIA will jetzt sicherstellen, dass es bei derartigen Fake-Stopps künftig eine Null-Toleranz-Politik gibt und Teams sich bei einem erneuten Vorfall rechtfertigen müssen - inklusive Veröffentlichung des Funkverkehrs mit dem Fahrer. Ein erneuter Versuch in der Richtung würde als Regelverstoß geahndet werden, vor dem Ungarn-GP soll es ein entsprechendes Briefing geben.

Honda-Boss trotzt dem Druck: Honda-Boss Yasuhisa Arai steht unter Druck, die Zusammenarbeit mit McLaren verläuft in dieser Saison bislang extrem holprig. Arai weiß dabei um seine Verantwortung, wie er der laut Autosport klarstellte: "Ich verspüre immer großen Druck, denn McLaren-Honda ist eine historische Legende. Wir hatten große Ergebnisse und viele Fans wollen Erfolge. Es ist ein großer Druck, aber ich fühle mich wohl damit, sehr wohl. Ich will mein Programm weiter selbst anführen. Ich verspreche ein langfristiges Projekt."

Ecclestone will "Regelbuch zerreißen": Bernie Ecclestone macht die Krise der Königsklasse sichtlich zu schaffen. Nachdem der F1-Boss bereits vor einiger Zeit im Zuge der Kostendebatte angeboten hatte, alle Verträge zu zerreißen, hat er jetzt die technischen Regeln ins Visier genommen. "Lasst uns das verfluchte Regelbuch zerreißen und von vorne anfangen", forderte er im Guardian.

Vor allem die für die breite Masse zu komplizierten und zu teuren Hybridantriebe sind ihm ein Dorn im Auge: "Wenn ich mit einem weißen Blatt Papier anfangen könnte, würde ich zunächst einmal einen Motor entwerfen, der nicht so kompliziert wie der aktuelle ist. Schaut euch Toyota an. Sie hätten vielleicht Interesse an einer Rückkehr in die Formel 1. Aber so lange es diese Antriebseinheiten gibt, werden sie auf keinen Fall zurückkommen, denn sie wüssten, dass sie von Anfang an in Problemen stecken würden."

Montoya fordert weniger Informationen: Juan Pablo Montoya sieht die Entwicklungen in der Königsklasse zwiegespalten. Zwar seien die schnellen, schwerer zu beherrschenden Boliden seiner aktiven Zeit respekteinflößender gewesen. Gleichzeitig bezeichnete er die technischen Entwicklungen auf der Sportkonferenz der FIA als "beeindruckend. Aber viele Leute verstehen sie nicht. Es gibt viele coole Dinge, die ein normaler Mensch nicht versteht. Ich denke, viel von der Technologie wird einfach nicht rübergebracht."

Daher fordert der Ex-F1-Pilot eine Drosselung des Informationsflusses: "Wenn man die Reifen- und Temperatursensoren wegnimmt und einfach nur den Druck misst, dann wird das Racing sofort um zehn Prozent besser. Da bin ich mir sicher." Es gebe inzwischen bei den F1-Fahrern "kein Gefühl mehr. Wenn sie sehen, dass die Temperatur zu hoch ist, nehmen sie Gas raus. Auf die Reifen schauen, Gas rausnehmen, auf die Bremsen schauen, Gas rausnehmen. Und wenn man das alles wegnimmt, dann wird es wieder eine Gefühlssache."

Unmoralisches Angebot aus Russland? Bernie Ecclestone hat offenbar ein lukratives Angebot aus Russland abgelehnt. Wie Formel1.de berichtet, wollte ein Oligarch die komplette Königsklasse kaufen, um sie dann seinem Enkelsohn zu überlassen. "Er hätte alles unter Kontrolle gehabt, wie ein kleiner Diktator, hätte aber nicht gewusst, was er tut. Das hat mich beunruhigt", so Ecclestone.

Weiter führte der 84-Jährige aus, dass es "zehn Millionen potentielle Käufer" gebe, welche die Serie sofort übernehmen würden. Doch der Brite bevorzugt die Zusammenarbeit mit dem aktuellen Mehrheitseigner CVC Capital Partners. Dennoch ist ein Verkauf immer ein Thema: "Wenn sie jemand kauft, dessen Geschäft darin besteht, wie CVC Firmen zu kaufen und zu verkaufen, wäre das nicht gut. Wir brauchen jemanden, der kauft und bleibt."

Mehr Verantwortung für die Fahrer: Die Strategiegruppe ist sich einig, die Fahrer sollen wieder stärker in die Pflicht genommen werden. Schon seit der vergangenen Saison gibt es Einschränkungen was den Funkverkehr angeht, jetzt sollen ab der Sommerpause alle Fahrtipps komplett verboten werden. "Der Fahrer darf dann keine Instruktionen mehr vom Team erhalten, die ihm dabei helfen, das Auto zu steuern. Das gilt auch für die Startvorbereitung", bestätigte McLaren-Rennleiter Eric Boullier laut Formel1.de.

Für die Fahrer würden somit erhebliche Hilfestellungen was die Nachjustierung sowie was die Regelung der Kupplung angeht wegfallen. Mercedes-Motorsportchef Toto Wolff fügte hinzu: "Die Fahrer sollen auf der Strecke mehr in die Verantwortung genommen werden. Es wird keine Informationen zu Reifen- und Bremstemperaturen und zum Benzinverbrauch mehr geben. Es wird keine fertig kalibrierten Kupplungen mehr geben." Im Gegenzug sollen wohl mehr Informationen auf dem Lenkrad-Display stehen.

Haas castet zehn Fahrer - auch Hülkenberg?Gene Haas hat sich auf zehn Fahrer festgelegt, aus denen er die Piloten für sein in der kommenden Saison an den Start gehendes Team auswählen will. Laut ESPN ist auch Nico Hülkenberg einer der Kandidaten, Haas' Partnerschaft mit Ferrari hat zudem Spekulationen über die Testfahrer Jean-Eric Vergne und Esteban Gutierrez befeuert. "Wir haben eine Liste von zehn Fahrern, die wir beobachten", bestätigte Haas bei Motorsport.com: "Wir werden mit ihnen sprechen und sehen, was für uns funktioniert."

Alles über die Formel 1

Werbung
Werbung
Dunkest - The American Fantasy Basketball by SPOX.com
Werbung
Werbung