Formel 1

"Man kann das nicht mehr ändern"

SID
Nico Rosberg hatte in Monaco Grund zum strahlen - Hamilton war nur gefrustet
© getty

Formel-1-Weltmeister Lewis Hamilton hat das Boxenstopp-Desaster von Monaco abgehakt und will beim Großen Preis von Kanada in Montréal wieder gewinnen. "Ich schaue nie zurück, sondern nur nach vorne. Ich denke nur an das nächste Rennen und will stärker zurückkommen".

"Es ist wirklich egal, was in der Vergangenheit passiert ist. Man kann das nicht mehr ändern", sagte der 30 Jahre alte Mercedes-Pilot am Donnerstag.

Das Vertrauen des Briten in sein Team sei "genau so wie immer, daran hat sich wegen eines Rennens nichts geändert. Wir haben schon sehr lange Erfolg zusammen." Beim vergangenen Rennen hatte Hamilton wegen eines unnötigen Stopps den sicheren Sieg verloren und war beim Triumph seines Stallrivalen Nico Rosberg nur Dritter geworden. "Ich freue mich darauf, dass es jetzt weitergeht. Ich bin hier immer schnell", sagte Hamilton in Kanada.

Auf dem Circuit Gilles Villeneuve auf der malerischen Île Notre-Dame hat Hamilton schon dreimal gewonnen, allerdings noch nie mit Mercedes. "Es ist eine gute Strecke, ich bin hier immer schnell und will ein besseres Wochenende haben als letztes Jahr", sagte er. Beim überraschenden Triumph von Red-Bull-Pilot Daniel Ricciardo war Hamilton 2014 vorzeitig ausgeschieden. "Insgesamt bin ich hier generell sehr gut gewesen, aber ich kann noch schneller sein", betonte der Brite und schickte eine Kampfansage an Rosberg, der die beiden letzten Rennen gewonnen hat.

Vor dem siebten von 19 Saisonläufen führt Hamilton in der WM-Wertung mit 126 Punkten vor seinen deutschen Verfolgern Rosberg (116) und Sebastian Vettel (98) im Ferrari.

Lewis Hamilton im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung