Formel 1

FIA bestraft Max Verstappen

SID
Max Verstappen wird beim nächsten Rennen nach hinten versetzt
© getty

Nach seinem rennentscheidenden Unfall beim Großen Preis von Monaco ist Youngster Max Verstappen vom Automobil-Weltverband FIA mit einer Strafe belegt worden.

Der 17 Jahre alte Toro-Rosso-Pilot wird in der Startaufstellung des nächsten Rennens am 7. Juni in Kanada um fünf Plätze nach hinten versetzt. Zusätzlich werden zwei Strafpunkte in Verstappens Superlizenz eingetragen.

Sammelt ein Fahrer innerhalb von zwölf Monaten wegen wiederholter Regelverstöße zwölf dieser Strafpunkte an, ist er automatisch für ein Rennen gesperrt. Nach Ablauf der zwölf Monate werden sämtliche Strafpunkte gestrichen.

Verstappen, Sohn des früheren Formel-1-Fahrers Jos Verstappen, hatte bereits als 16-Jähriger die erforderlichen Kriterien für den Erhalt der Superlizenz erfüllt. Mittlerweile hat die FIA das Mindestalter für den Formel-1-"Führerschein" auf 18 Jahre heraufgesetzt, diese Regelung tritt ab 2016 in Kraft.

In Monaco war Verstappen in der 64. von 78 Runden dem Lotus des Franzosen Romain Grosjean ausgangs der Zielgeraden mit 290 km/h ins Heck gefahren und danach in die Streckenbegrenzung geflogen. Der Unfall, für den die Rennkommissare dem unverletzt gebliebenen Niederländer die Schuld gaben, erzwang eine für Weltmeister Lewis Hamilton folgenreiche Safety-Car-Phase. Bei einem missglückten Boxenstopp verlor Hamilton die Führung und damit den Sieg an seinen Mercedes-Teamkollegen Nico Rosberg und wurde hinter Ferrari-Star Sebastian Vettel nur Dritter.

Die Formel 1 in der Übersicht

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung