Mittwoch, 01.10.2014

WM-Kampf mit Mercedes

Red Bull eröffnet Psychokrieg

Red Bulls Motorsportberater Helmut Marko (71) hat im Kampf um die Weltmeisterschaft in der Formel 1 den Psychokrieg mit Mercedes eröffnet. Marko hofft im Saisonendspurt auf eine Eskalation der Rivalität zwischen den beiden Silberpfeil-Piloten Nico Rosberg und Lewis Hamilton, damit Daniel Ricciardo dem bisher dominierenden Duo den Titel doch noch wegschnappen kann.

Red Bull eröffnet den Psychokrieg gegen Mercedes
© getty
Red Bull eröffnet den Psychokrieg gegen Mercedes
Dunkest - The American Fantasy Basketball by SPOX.com

"Dieser Frieden ist nicht echt. Irgendwann werden Hamilton und Rosberg wieder Seite an Seite kämpfen. Wenn ein Fahrer den Titel vor Augen hat, kennt er keine Regeln mehr. Und wenn die Silberpfeile wieder explodieren, schlagen wir zu", sagte Marko der Bild-Zeitung.

Das Duell zwischen Rosberg und Hamilton war Ende August in Spa eskaliert, als es zu einem Unfall zwischen den Teamkollegen kam.

Marko: "Hoffen auf Unzuverlässigkeit"

Zudem bereiten technische Probleme dem Branchenprimus immer wieder Kopfzerbrechen. "Wir hoffen weiter auf die Unzuverlässigkeit von Mercedes. Weitere Ausfälle könnten uns im WM-Kampf bestens in die Karten spielen. Mercedes kann sich die WM noch selbst zerschießen", sagte Marko. Zuletzt war Rosberg in Singapur wegen eines technischen Defekts ausgefallen.

Im Kampf um den WM-Titel hat Hamilton vor dem 15. von 19. WM-Rennen am Sonntag im japanischen Suzuka (So., 8.00 Uhr im LIVE-TICKER) mit 241 Punkten drei Zähler mehr auf dem Konto als Rosberg. Ricciardo liegt 60 Zähler hinter Hamilton.

Beim Saisonfinale in Abu Dhabi (23. November) wird die doppelte Punktzahl vergeben - für einen Sieg werden dann 50 Zähler gutgeschrieben.

Die aktuelle Fahrerwertung

Das könnte Sie auch interessieren
Gerard Saillant (m.) wird in die Behandlung Bianchis miteinbezogen

Bianchi: Schumi-Arzt Saillant hinzugezogen

Das Marussia-Team steht nach Jules Bianchis Crash unter Schock

Presse: "Eine grausame Mischung"

Jules Bianchi wurde zur Behandlung ins Universitätsklinikum Mei in der Nähe von Suzuka gebracht

Marussia und Ferrari bitten um Geduld bezüglich Bianchi


Diskutieren Drucken Startseite
Trend

Ist die "neue" Formel 1 ein voller Erfolg?

Ja
Nein
Weiß nicht

www.performgroup.com

Copyright © 2017 SPOX. Alle Rechte vorbehalten.