Montag, 13.10.2014

Mercedes-Motorsportchef Wolff

Nicht auf Dominanz verlassen

Mercedes-Motorsportchef Toto Wolff rechnet trotz des derzeit großen technischen Vorsprungs nicht mit einer bedingungslosen Dominanz seiner Silberpfeile in den kommenden Formel-1-Jahren.

Toto Wolff will sich nicht auf die Dominaz der Silberpfeile verlassen
© getty
Toto Wolff will sich nicht auf die Dominaz der Silberpfeile verlassen

"Man darf sich nicht darauf verlassen, dass solche Zyklen, in denen ein Team über einige Jahre dominant ist, sich regelmäßig wiederholen", sagte der 42-Jährige den Stuttgarter Nachrichten (Dienstagausgabe), "wir müssen uns darauf konzentrieren, unsere Vorteile weiter zu nutzen."

Bereits seit zwei Monaten arbeiten die Mitarbeiter des Rennstalls, der sich am Sonntag erstmals den Konstrukteurs-Titel gesichert hatte, am Silberpfeil der Saison 2015. "Nichts kommt von alleine - wir genießen diesen Tag und kosten den Erfolg aus. Und morgen arbeiten wir wieder hart", sagte Wolff.

Von den bisherigen 16 Saisonrennen haben die Mercedes-Piloten Lewis Hamilton (9) und Nico Rosberg (4) 13 gewonnen. In der WM-Wertung führt Hamilton vor Rosberg, das Duo wird die Titel-Entscheidung wohl unter sich ausmachen.

Die Formel 1 in der Übersicht

Das könnte Sie auch interessieren
Das ehemalige Team von Pascal Wehrlein war seit 2010 bei der Formel 1 dabei

Manor vor endgültigem Aus

Sebastian Vettel ist optimistisch, was die neue Saison betrifft

Vettel: "Ferrari viel weiter, als viele Leute glauben"

Paul Di Resta fuhr bislang 58 Rennen in der Formel 1

Di Resta bleibt Ersatzfahrer bei Williams


Diskutieren Drucken Startseite
Trend

Breitere Reifen, breitere Autos. Wird die Formel 1 durchs neue Reglement spannender?

Michael Schumacher wurde 1997 mit einem zwei Meter breiten Ferrari Weltmeister in der Formel 1
Ja
Nein
Interessiert mich nicht
Top 5 gelesene Artikel
Top 3 gelesene Artikel - Formel 1

www.performgroup.com

Copyright © 2017 SPOX. Alle Rechte vorbehalten.