Freitag, 03.10.2014

Fahrergewerkschaft der Formel 1

Wurz neuer Vorsitzender

Der frühere Formel-1-Pilot Alexander Wurz ist zum neuen Vorsitzenden der Fahrergewerkschaft GPDA gewählt worden. Das teilte die Vereinigung am Freitag vor dem Großen Preis von Japan (Sonntag, 8.00 Uhr im LIVE-TICKER) mit.

Alexander Wurz beerbt Pedro de la Rosa als Gewerkschaftsvorsitzender
© getty
Alexander Wurz beerbt Pedro de la Rosa als Gewerkschaftsvorsitzender

Der 40-jährige Österreicher übernimmt das Amt von dem Spanier Pedro de la Rosa. Der viermalige Weltmeister Sebastian Vettel (Heppenheim/Red Bull) und Ex-Weltmeister Jenson Button (England/McLaren) behalten ihre Posten als Direktoren der GPDA.

"Alex ist einer der erfahrensten Fahrer, die ich kenne, mit vielen positiven, neuen Ideen", sagte Vettel: "Wir glauben, er ist der Richtige, um die GPDA auf eine neue Stufe zu führen." Wurz zeigte sich "sehr stolz, die Möglichkeit zu haben, die GPDA als vereinte Stimme unseres Sports weiter zu stärken".

Wurz, in 69 Grand Prix für Benetton, McLaren und Williams im Einsatz, ist derzeit in der Langstrecken-WM aktiv und arbeitet zudem als Experte für den ORF. Auf seiner Agenda stehen unter anderem eine Stärkung der Bindung zu den Fans und der Aufbau neuer Zielgruppen.

Get Adobe Flash player

Der aktuelle WM-Stand der Formel 1

Das könnte Sie auch interessieren
Niki Lauda kann mit rosa offenbar nichts anfangen

Lauda regt mit pikanten Aussagen über Force India auf

Setzt Lewis Hamilton die Mercedes-Dominanz fort?

Training: Hamilton Schnellster - Vettel Zweiter

Liberty Media spricht über einen offeneren Wettbewerb

Liberty Media: "Jedes Team muss Rennen gewinnen können"


Diskutieren Drucken Startseite
Trend

Breitere Reifen, breitere Autos. Wird die Formel 1 durchs neue Reglement spannender?

Michael Schumacher wurde 1997 mit einem zwei Meter breiten Ferrari Weltmeister in der Formel 1
Ja
Nein
Interessiert mich nicht
Top 5 gelesene Artikel
Top 3 gelesene Artikel - Formel 1

www.performgroup.com

Copyright © 2017 SPOX. Alle Rechte vorbehalten.