Mateschitz schreibt WM ab

SID
Dienstag, 13.05.2014 | 10:59 Uhr
Dietrich Mateschitz (l.) glaubt nicht mehr an eine Titelverteidigung von Red Bull
© getty

Nach dem enttäuschenden Saisonstart von Vierfach-Champion Sebastian Vettel (26) hat Red-Bull-Boss Dietrich Mateschitz den Kampf um die Weltmeisterschaft gegen das Silberpfeil-Duo Lewis Hamilton und Nico Rosberg aufgegeben.

"Den Vorsprung von Mercedes können wir nicht mehr einholen, wahrscheinlich", sagte Mateschitz in einem Interview mit der "Bild": "Ich glaube nicht, dass wir den Punktevorsprung wieder wegbekommen. Selbst wenn wir gewinnen würden, machen die anderen gleichzeitig noch zu viele Punkte, als dass man den Vorsprung aufholen könnte."

Nach fünf von 19 Rennen hat Vettel (45 Punkte) bereits 55 Zähler Rückstand auf den WM-Führenden Hamilton. Der Engländer gewann die letzten vier Rennen vor seinem Teamkollegen Rosberg, der mit 97 Punkten auf Rang zwei liegt.

"Antriebs-Manko vorhanden"

Vettel ist in diesem Jahr als Dritter von Malaysia erst einmal auf das Podium gefahren. "Dass wir ein Antriebs-Manko haben, pfeifen ja die Spatzen von den Dächern", sagte Mateschitz, "wir haben vor dieser Saison nicht so gut gearbeitet wie Mercedes. Das muss ich neidlos anerkennen, die haben einen sensationellen Job gemacht."

Zugleich setzte der Milliardär seinen Rennstall um Teamchef Christian Horner und Designer Adrian Newey unter Druck. Jedes Auto "kann immer weiterentwickelt und besser gemacht werden", sagte Mateschitz: "Wir müssen wieder siegfähig werden!"

Der aktuelle WM-Stand im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung