Montag, 17.03.2014

Horner nach Ricciardo-Disqualifikation zuversichtlich

"Haben verteidigungsfähigen Fall"

Red-Bull-Teamchef Christian Horner ist zuversichtlich, dass der Protest seines Rennstalls gegen die Disqualifikation von Daniel Ricciardo nach dem Formel-1-Saisonauftakt in Melbourne erfolgreich ist.

Christian Horner ist seit 2005 in der Formel 1 tätig
© getty
Christian Horner ist seit 2005 in der Formel 1 tätig

"Wir hätten keinen Einspruch eingelegt, wenn wir nicht extrem überzeugt wären, dass wir einen verteidigungsfähigen Fall haben", sagte der Brite am Montag in australischen Medien.

Der australische Teamkollege von Weltmeister Sebastian Vettel war nach seinem zweiten Platz am Sonntag aus der Wertung genommen worden, weil die Benzindurchflussmenge in Ricciardos Boliden während des Rennens über den erlaubten 100 kg pro Stunde gelegen haben soll. Vettel hatte sein Auto bereits früh wegen Motorproblemen abstellen müssen.

Fehler liegt beim Team

Rang zwei hinter Sieger Nico Rosberg wurde dem Dänen Kevin Magnussen (McLaren) zugesprochen, neuer Dritter ist dessen Teamkollege Jenson Button.

"Es ist nicht Daniels Fehler, und ich glaube nicht, dass der Fehler beim Team liegt", sagte Horner. Er sei "extrem enttäuscht", hoffe aber, dass durch die Anfechtung der Disqualifikation klar werde, "dass das Auto zu jeder Zeit dem Regelwerk entsprochen hat". Der australische Grand-Prix-Chef Andrew Westacott sagte, eine Entscheidung könne noch Wochen dauern.

WM-Stand und Termine im Überblick


Diskutieren Drucken Startseite
Trend

Breitere Reifen, breitere Autos. Wir die Formel 1 durchs neue Reglement spannender?

Michael Schumacher wurde 1997 mit einem zwei Meter breiten Ferrari Weltmeister in der Formel 1
Ja
Nein
Interessiert mich nicht

www.performgroup.com

Copyright © 2016 SPOX. Alle Rechte vorbehalten.