Donnerstag, 20.03.2014

Nach Ecclestone-Kritik

Boullier verteidigt Turbo-Aggregate

Im Streit um den ausbleibenden Motoren-Lärm in der Formel 1 hat McLarens Renndirektor Eric Boullier Chefpromoter Bernie Ecclestone widersprochen und die neu eingeführten Turbo-Aggregate verteidigt.

Eric Boullier (r.) ist von der Neueinführung überzeugt
© getty
Eric Boullier (r.) ist von der Neueinführung überzeugt

"Wir können es nicht ausblenden, wenn sich die Fans beschweren. Aber wir müssen auch das Positive sehen und nicht nur auf den Sound achten. Die neuen Antriebsstränge sind extrem branchenrelevant. Nur deshalb sind Hersteller in der Formel 1 geblieben oder kehren zurück", sagte der 40 Jahre alte Franzose der BBC. Ab dem nächsten Jahr bezieht McLaren seine Motoren von Honda. "Ich persönlich mag den Klang der Motoren", sagte Boullier.

Am Rande des Saisonauftaktes in Australien hatte es zahlreiche kritische Stimmen gegeben, die neuen Motoren mit Turbolader und Hybridtechnik seien für die Formel 1 zu leise. "Wenn du Erdbeermarmelade kaufst und Erdnussbutter bekommst, bist du verärgert", spottete Ecclestone. Weltmeister Sebastian Vettel vermisste das Kreischen an der Strecke und sprach vom Geräusch eines "Staubsaugers im Hintergrund".

Alles zur Formel 1


Diskutieren Drucken Startseite
Trend

Breitere Reifen, breitere Autos. Wir die Formel 1 durchs neue Reglement spannender?

Michael Schumacher wurde 1997 mit einem zwei Meter breiten Ferrari Weltmeister in der Formel 1
Ja
Nein
Interessiert mich nicht

www.performgroup.com

Copyright © 2016 SPOX. Alle Rechte vorbehalten.