Montag, 17.03.2014

Alonso und Räikkönen hadern mit neuem Ferrari:

"Kein Grund glücklich zu sein"

Die Ferrari-Stars Fernando Alonso und Kimi Räikkönen erhoffen sich nach dem ernüchternden Saisonauftakt in Melbourne in den kommenden Wochen eine deutliche Leistungssteigerung.

Die Ferrarpiloten Kimi Räikkönen und Fernando Alonso waren mit dem Saisonauftakt nicht zufrieden
© getty
Die Ferrarpiloten Kimi Räikkönen und Fernando Alonso waren mit dem Saisonauftakt nicht zufrieden

"Wir müssen beim nächsten Rennen in Malaysia besser sein", sagte der Spanier Alonso, der "lieber mit einem Podestplatz angefangen" hätte. In Australien hatte es für das neue Duo der Scuderia die Plätze vier (Alonso) und sieben (Räikkönen) gegeben - zu wenig für die hohen Ferrari-Ansprüche.

"Es gibt keinen Grund, glücklich zu sein, wir haben noch viel zu tun", sagte Räikkönen. Eigentlich wollte das Werksteam vom ersten Rennen an den Angriff auf den WM-Titel starten, doch daraus wurde nichts. "Gerade der große Abstand zu Mercedes war klar zu sehen", sagte Teamchef Stefano Domenicali.

Letzter Ferrari-Fahrertitel 2007

Etwa eine halbe Sekunde pro Runde betrug der Rückstand auf den souveränen Australien-Sieger Nico Rosberg im Silberpfeil. "Wenn wir 35 Sekunden hinter Rosberg ins Ziel kommen, dann ist das einfach viel zu viel", sagte Alonso. Räikkönen meinte: "Wir können auch mit unseren Positionen nicht glücklich sein."

Australien-GP: Die besten Bilder vom Formel-1-Saisonauftakt
Australien-GP: Dem Polesetter schöne Augen machen? Wird nichts. Lewis Hamilton soll sich mit On-Off-Freundin Nicole Scherzinger verlobt haben
© xpb
1/19
Australien-GP: Dem Polesetter schöne Augen machen? Wird nichts. Lewis Hamilton soll sich mit On-Off-Freundin Nicole Scherzinger verlobt haben
/de/sport/diashows/1403/formel1/rennen-australien-gp-grid-girls-melbourne-sebastian-vettel-fernando-alonso-nico-rosberg-ricciardo-magnussen.html
Macht nichts, die Grid Girls können sich auch untereinander prächtig unterhalten
© xpb
2/19
Macht nichts, die Grid Girls können sich auch untereinander prächtig unterhalten
/de/sport/diashows/1403/formel1/rennen-australien-gp-grid-girls-melbourne-sebastian-vettel-fernando-alonso-nico-rosberg-ricciardo-magnussen,seite=2.html
In Melbourne war es zwar etwas kühl, die weißen Jäckchen kaschierten die kritischen Zonen aber vollständig
© xpb
3/19
In Melbourne war es zwar etwas kühl, die weißen Jäckchen kaschierten die kritischen Zonen aber vollständig
/de/sport/diashows/1403/formel1/rennen-australien-gp-grid-girls-melbourne-sebastian-vettel-fernando-alonso-nico-rosberg-ricciardo-magnussen,seite=3.html
Untenrum wurde es bei den Grid Girls dagegen etwas frischer. Immerhin hatten die Fotografen was zu tun
© getty
4/19
Untenrum wurde es bei den Grid Girls dagegen etwas frischer. Immerhin hatten die Fotografen was zu tun
/de/sport/diashows/1403/formel1/rennen-australien-gp-grid-girls-melbourne-sebastian-vettel-fernando-alonso-nico-rosberg-ricciardo-magnussen,seite=4.html
Macht nichts! Ein sexy Lächeln hat jedes Grid Girl in jeder Situation drauf
© xpb
5/19
Macht nichts! Ein sexy Lächeln hat jedes Grid Girl in jeder Situation drauf
/de/sport/diashows/1403/formel1/rennen-australien-gp-grid-girls-melbourne-sebastian-vettel-fernando-alonso-nico-rosberg-ricciardo-magnussen,seite=5.html
Zum Rennen: Nico Rosberg preschte schon am Start von drei auf eins vor
© getty
6/19
Zum Rennen: Nico Rosberg preschte schon am Start von drei auf eins vor
/de/sport/diashows/1403/formel1/rennen-australien-gp-grid-girls-melbourne-sebastian-vettel-fernando-alonso-nico-rosberg-ricciardo-magnussen,seite=6.html
Hinten räumte Kamui Kobayashi bei seinem Comeback Felipe Massa ab, der erstmals im Williams startete
© getty
7/19
Hinten räumte Kamui Kobayashi bei seinem Comeback Felipe Massa ab, der erstmals im Williams startete
/de/sport/diashows/1403/formel1/rennen-australien-gp-grid-girls-melbourne-sebastian-vettel-fernando-alonso-nico-rosberg-ricciardo-magnussen,seite=7.html
Der Caterham von Kamui Kobayashi war nach dem Crash beim Saisonauftakt hinüber
© getty
8/19
Der Caterham von Kamui Kobayashi war nach dem Crash beim Saisonauftakt hinüber
/de/sport/diashows/1403/formel1/rennen-australien-gp-grid-girls-melbourne-sebastian-vettel-fernando-alonso-nico-rosberg-ricciardo-magnussen,seite=8.html
Auch Felipe Massa kam nicht mehr aus dem Kiesbett raus und konnte Ex-Ferrari-Kollege Fernando Alonso nur zugucken
© getty
9/19
Auch Felipe Massa kam nicht mehr aus dem Kiesbett raus und konnte Ex-Ferrari-Kollege Fernando Alonso nur zugucken
/de/sport/diashows/1403/formel1/rennen-australien-gp-grid-girls-melbourne-sebastian-vettel-fernando-alonso-nico-rosberg-ricciardo-magnussen,seite=9.html
Auch danach gab's Action: Esteban Gutierrez' Frontflügel flog durch die Luft, Sebastian Vettel musste ausweichen
© getty
10/19
Auch danach gab's Action: Esteban Gutierrez' Frontflügel flog durch die Luft, Sebastian Vettel musste ausweichen
/de/sport/diashows/1403/formel1/rennen-australien-gp-grid-girls-melbourne-sebastian-vettel-fernando-alonso-nico-rosberg-ricciardo-magnussen,seite=10.html
Der Weltmeister fiel früh mit Turboproblemen bis auf Platz 17 zurück. Ohne Ladedruck beendete Sebastian Vettel das Rennen in Runde 5
© getty
11/19
Der Weltmeister fiel früh mit Turboproblemen bis auf Platz 17 zurück. Ohne Ladedruck beendete Sebastian Vettel das Rennen in Runde 5
/de/sport/diashows/1403/formel1/rennen-australien-gp-grid-girls-melbourne-sebastian-vettel-fernando-alonso-nico-rosberg-ricciardo-magnussen,seite=11.html
Auch bei Fernando Alonso lief nicht alles wie gewünscht. Er beendete das Rennen im Ferrari als Fünfter, wollte aber aufs Podest
© getty
12/19
Auch bei Fernando Alonso lief nicht alles wie gewünscht. Er beendete das Rennen im Ferrari als Fünfter, wollte aber aufs Podest
/de/sport/diashows/1403/formel1/rennen-australien-gp-grid-girls-melbourne-sebastian-vettel-fernando-alonso-nico-rosberg-ricciardo-magnussen,seite=12.html
Nachdem Valtteri Bottas die Mauer touchierte und Teile seiner Felge verlor, musste Bernd Mayländer im Safety Car auf die Strecke
© cpb
13/19
Nachdem Valtteri Bottas die Mauer touchierte und Teile seiner Felge verlor, musste Bernd Mayländer im Safety Car auf die Strecke
/de/sport/diashows/1403/formel1/rennen-australien-gp-grid-girls-melbourne-sebastian-vettel-fernando-alonso-nico-rosberg-ricciardo-magnussen,seite=13.html
Nico Rosberg verlor seinen Vorsprung - vorübergehend. Am Ende siegte er mit fast 25 Sekunden Abstand zum Zweiten
© getty
14/19
Nico Rosberg verlor seinen Vorsprung - vorübergehend. Am Ende siegte er mit fast 25 Sekunden Abstand zum Zweiten
/de/sport/diashows/1403/formel1/rennen-australien-gp-grid-girls-melbourne-sebastian-vettel-fernando-alonso-nico-rosberg-ricciardo-magnussen,seite=14.html
Valtteri Bottas ließ sich von seinem Missgeschick nicht aufhalten. Er kämpfte sich wieder auf Platz sechs vor und überholte Landsmann Kimi Räikkönen
© xpb
15/19
Valtteri Bottas ließ sich von seinem Missgeschick nicht aufhalten. Er kämpfte sich wieder auf Platz sechs vor und überholte Landsmann Kimi Räikkönen
/de/sport/diashows/1403/formel1/rennen-australien-gp-grid-girls-melbourne-sebastian-vettel-fernando-alonso-nico-rosberg-ricciardo-magnussen,seite=15.html
Die Freude kannte anschließend kaum Grenzen. Nico Rosberg wurde von seiner Verlobten Vivian Sibold empfangen
© xpb
16/19
Die Freude kannte anschließend kaum Grenzen. Nico Rosberg wurde von seiner Verlobten Vivian Sibold empfangen
/de/sport/diashows/1403/formel1/rennen-australien-gp-grid-girls-melbourne-sebastian-vettel-fernando-alonso-nico-rosberg-ricciardo-magnussen,seite=16.html
Auch McLaren feierte, weil Kevin Magnussen sein erstes Rennen unter den Top 3 abschloss und die Durststrecke des Teams beendete
© getty
17/19
Auch McLaren feierte, weil Kevin Magnussen sein erstes Rennen unter den Top 3 abschloss und die Durststrecke des Teams beendete
/de/sport/diashows/1403/formel1/rennen-australien-gp-grid-girls-melbourne-sebastian-vettel-fernando-alonso-nico-rosberg-ricciardo-magnussen,seite=17.html
Kollektives Anstoßen auf dem Podest: Der Zweitplatzierte Daniel Ricciardo, Sieger Nico Rosberg und der Dritte Kevin Magnussen (v.l.n.r.)
© getty
18/19
Kollektives Anstoßen auf dem Podest: Der Zweitplatzierte Daniel Ricciardo, Sieger Nico Rosberg und der Dritte Kevin Magnussen (v.l.n.r.)
/de/sport/diashows/1403/formel1/rennen-australien-gp-grid-girls-melbourne-sebastian-vettel-fernando-alonso-nico-rosberg-ricciardo-magnussen,seite=18.html
Dass sich die drei Erstplatzierten wirklich freuten, zeigte sich spätestens, als Daniel Ricciardo freudestrunken ausrutschte. Später wurde er disqualifiziert
© getty
19/19
Dass sich die drei Erstplatzierten wirklich freuten, zeigte sich spätestens, als Daniel Ricciardo freudestrunken ausrutschte. Später wurde er disqualifiziert
/de/sport/diashows/1403/formel1/rennen-australien-gp-grid-girls-melbourne-sebastian-vettel-fernando-alonso-nico-rosberg-ricciardo-magnussen,seite=19.html
 

2007 hatte der Finne den letzten Ferrari-Fahrertitel geholt, nun fährt er zum zweiten Mal für die Italiener. Technische Probleme machten dem "Iceman" das Leben bei der Rückkehr jedoch schwer. "In manchen Momenten hat sich das Auto gut angefühlt, in manchen war es sehr schwierig", sagte Räikkönen. Nun soll der F14 T bis zum Grand Prix von Malaysia (30. März) verbessert werden.

Alonso optimistisch

Vor dem Start war rund um das Team aus Maranello viel über die mögliche Explosionsgefahr zwischen den als Egoisten geltenden Fahrern gesprochen worden. In Melbourne verlief jedoch alles entspannt.

"Wir sind Ferrari, wir sind ein starkes Team", sagte Alonso. Anstatt zu viel zu kritisieren, schaute der Weltmeister von 2005 und 2006 lieber nach vorne: "Immerhin haben wir beide Autos ins Ziel gebracht, und wir wissen, woran wir arbeiten müssen."

WM-Stand und Termine im Überblick


Diskutieren Drucken Startseite
Trend

Breitere Reifen, breitere Autos. Wir die Formel 1 durchs neue Reglement spannender?

Michael Schumacher wurde 1997 mit einem zwei Meter breiten Ferrari Weltmeister in der Formel 1
Ja
Nein
Interessiert mich nicht

www.performgroup.com

Copyright © 2016 SPOX. Alle Rechte vorbehalten.