Samstag, 22.02.2014

Formel-1-Testfahrten in Sakhir

Große Probleme bei Red Bull

Sebastian Vettel und sein Team Red Bull haben die großen Probleme mit dem Antrieb auch am letzten Tag der Testfahrten in Sakhir nicht beheben können. Während Vettel gar nicht erst losfuhr, musste Teamkollege Daniel Ricciardo seinen Boliden erneut frühzeitig abstellen.

Das Red Bull Racing-Team kriegt das Antriebsproblem nicht in den Griff
© getty
Das Red Bull Racing-Team kriegt das Antriebsproblem nicht in den Griff

Formel-1-Weltmeister Sebastian Vettel und sein Team Red Bull haben die großen Probleme mit dem Antrieb auch am letzten Tag der Testfahrten in Sakhir nicht beheben können. Während Vettel gar nicht erst losfuhr, musste Teamkollege Daniel Ricciardo seinen Boliden nach nur 15 Runden erneut frühzeitig abstellen.

Dagegen lief es für Mercedes nach anfänglichen Schwierigkeiten besser: Nico Rosberg, der zunächst seinen Motor versehentlich abgewürgt hatte und daraufhin abgeschleppt werden musste, stellte in 1:33,283 Minuten die Bestzeit auf.

Geburtstagsgruß an Lauda

Insgesamt kam der 28-Jährige auf 89 Runden und hatte zwischenzeitlich sogar noch Zeit, Mercedes-Aufsichtsratschef Niki Lauda via Twitter zu dessen 65. Geburtstag am Samstag zu gratulieren: "Happy birthday, Niki! 65! Viel Spass in der Rente!! :)".

Jenson Button im McLaren legte die zweitbeste Rundenzeit hin (1:34,957), Kimi Räikkönen kam im Ferrari nach 1:36,718 über die Ziellinie. Bereits am Donnerstag stehen in Bahrain die nächsten Testfahrten auf dem Programm, die neue Saison startet am 17. März in Melbourne mit dem Großen Preis von Australien.

Der Rennkalender 2014

Das könnte Sie auch interessieren
Das ehemalige Team von Pascal Wehrlein war seit 2010 bei der Formel 1 dabei

Manor vor endgültigem Aus

Vettel hatte am Ende die meisten Kilometer auf dem Konto

Hamilton und Vettel überzeugen zum Test-Auftakt - Probleme für Red Bull

Sebastian Vettel ist optimistisch, was die neue Saison betrifft

Vettel: "Ferrari viel weiter, als viele Leute glauben"


Diskutieren Drucken Startseite
Trend

Breitere Reifen, breitere Autos. Wird die Formel 1 durchs neue Reglement spannender?

Michael Schumacher wurde 1997 mit einem zwei Meter breiten Ferrari Weltmeister in der Formel 1
Ja
Nein
Interessiert mich nicht
Top 5 gelesene Artikel
Top 3 gelesene Artikel - Formel 1

www.performgroup.com

Copyright © 2017 SPOX. Alle Rechte vorbehalten.