Montag, 20.01.2014

Saxo Bank steigt beim Rennstall ein

Sponsorendeal macht Lotus Mut

Der verschuldete Lotus-Rennstall hat mit der dänischen Online-Investmentbank Saxo Bank einen neuen Sponsor an Land gezogen. Teamchef Eric Boullier hofft auf ein baldiges Ende der Schwierigkeiten, Marco Sörensen wird offenbar Test- und Ersatzfahrer.

Romain Grosjeans Team kämpft weiterhin ums finanzielle Überleben
© getty
Romain Grosjeans Team kämpft weiterhin ums finanzielle Überleben

In der vergangenen Woche hat Lotus-Besitzer Gerard Lopez gegenüber "auto motor und sport" eingeräumt, dass sich der Schuldenberg des Rennstalls aus Enstone auf 135 Millionen Euro beläuft. Nun könnte es aber wieder aufwärts gehen.

Der Grund: Saxo Bank ist als Sponsor eingestiegen - wenn auch nach Informationen der Nachrichtenagentur "Reuters" zunächst nur für ein Jahr. Somit bezieht das Team in Zukunft Geld aus Dänemark (die Summe ist nicht bekannt) und dank der Verpflichtung von Pastor Maldonado als zweitem Fahrer neben Romain Grosjean vom staatlichen Ölkonzern PDVSA aus Venezuela.

Boullier: Kein Jahr wie 2013 mehr

"Ich sehe das Team in guter Verfassung und halte es für mit den Garantien ausgestattet, die es über das Grundbedürfnis des operativen Geschäfts hinaus braucht", atmetet Boullier gegenüber "Autosport" auf.

Und der 40-jährige Franzose meinte weiter: "Das Ziel ist klar: Wir können uns kein Jahr wie 2013 mehr leisten und wollen das auch nicht. Wir wollen für dieses Team langfristige Stabilität."

Sörensen offenbar Test- und Ersatzfahrer

In der vergangenen Saison sorgte Lotus vor allem durch die teilweise ausgebliebenen Gehaltszahlungen an Kimi Räikkönen für negative Schlagzeilen. "Wir haben dieses Jahr ein gesichertes operatives Budget, was der große Unterschied ist. Das bedeutet, dass wir finanziell auf eigenen Beinen stehen, eine stärkere Teilhaberstruktur aufweisen und ein paar neue Sponsoren haben", sagte Boullier.

Anscheinend schließt der Vertrag mit Saxo Bank auch die Verpflichtung des Dänen Sörensen ein. Der 23-Jährige, der 2012 und 2013 in der Formel Renault 3.5 antrat, soll kommende Saison als Test- und Ersatzfahrer für Lotus agieren.

Die Formel 1 im Überblick


Diskutieren Drucken Startseite
Trend

Breitere Reifen, breitere Autos. Wir die Formel 1 durchs neue Reglement spannender?

Michael Schumacher wurde 1997 mit einem zwei Meter breiten Ferrari Weltmeister in der Formel 1
Ja
Nein
Interessiert mich nicht

www.performgroup.com

Copyright © 2016 SPOX. Alle Rechte vorbehalten.