Montag, 27.01.2014

Nach Aussagen von Gerard Lopez

Grosjeans Lotus-Cockpit sicher

Nach dem Abgang von Lotus-Teamchef Eric Boullier schien offen, ob der Platz seines Schützlings Romain Grosjean im Rennstall auch in Zukunft sicher ist. Der neue Boss Gerard Lopez sprach dem Franzosen nun eine Garantie für die Saison 2014 aus - und liebäugelt bereits mit einer Vertragsverlängerung.

Romain Grosjean wir auch in der kommenden Saison für Lotus fahren
© getty
Romain Grosjean wir auch in der kommenden Saison für Lotus fahren

"Wir waren es, die Romain aus der GP2 nach oben geholt haben. Seine Karriere wurde von Jean-Paul Driot, der ein Freund und Geschäftspartner von mir ist, ins Rollen gebracht", sagte Lopez dem französischen Nachrichtensender "RMC".

Obwohl Grosjean eine besonders enge Bindung zu Boullier hatte und von diesem auch in seiner crashreichen Saison 2012 geschützt wurde, will Lopez an dem 27-Jährigen festhalten: "Die Wahl der Fahrerpaarung für das Formel-1-Team wurde gemeinsam mit Eric Boullier vorgenommen, doch letztlich waren wir es, die entschieden haben."

Sogar Vertragsverlängerung ein Thema?

Der Luxemburger Lopez liebäugelt offenbar sogar mit einer Ausweitung der Zusammenarbeit: "Meiner Ansicht nach ist Romain derzeit einer der besten Fahrer in der Formel 1. Ich glaube, wir werden bald etwas richtig Langfristiges verkünden."

Grosjean fährt in der Saison 2014 an der Seite des Venezolaners Pastor Maldonado bei Lotus, der Kimi Räikkönen ersetzt. In der Vorsaison fuhr Grosjean in sechs Rennen auf das Podium und belegte Rang sieben in der WM-Fahrerwertung.

Die Formel-1-Saison 2014 im Überblick

Marco Heibel
Das könnte Sie auch interessieren
Niki Lauda kann mit rosa offenbar nichts anfangen

Lauda regt mit pikanten Aussagen über Force India auf

Lewis Hamilton fiel in der Saison 2016 durch Unsportlichkeiten auf

Ex-Teamchef: Hamilton 2016 "unprofessionell"

Lewis Hamilton fährt dieses Jahr an der Seite von Valtteri Bottas

User-Talk: Rennen in Melbourne


Diskutieren Drucken Startseite
Trend

Breitere Reifen, breitere Autos. Wird die Formel 1 durchs neue Reglement spannender?

Michael Schumacher wurde 1997 mit einem zwei Meter breiten Ferrari Weltmeister in der Formel 1
Ja
Nein
Interessiert mich nicht
Top 5 gelesene Artikel
Top 3 gelesene Artikel - Formel 1

www.performgroup.com

Copyright © 2017 SPOX. Alle Rechte vorbehalten.