Sonntag, 22.12.2013

Trotz technischer Neuerungen

Vettel: Keine Veränderungen an Spitze

Die Formel 1 steht vor einer technischen Evolution, Weltmeister Sebastian Vettel glaubt aber nicht an große Veränderungen im Klassement. Auch in der neuen Saison sieht er Red Bull, Ferrari und Mercedes an der Spitze des Feldes.

Sebastian Vettel peilt die fünfte Weltmeisterschaft in Folge an
© getty
Sebastian Vettel peilt die fünfte Weltmeisterschaft in Folge an

"Es ist sehr schwer zu sagen, was wir zu erwarten haben, ganz besonders mit den neuen Motoren", sagte der viermalige Weltmeister der Zeitschrift Autosport: "Keiner weiß, was passieren wird, aber ich glaube, dass es den großen Teams an der Spitze wieder helfen wird."

In der kommenden Saison, die am 16. März in Australien beginnt, fahren die Teams der Königsklasse erstmals mit den kleineren 1,6-Liter-V6-Turbomotoren. Außerdem wird die Benzinmenge im Rennen weiter beschränkt. "Wer vor wem die Nase vorne haben wird, ist nicht klar, aber die Abstände werden wohl größer sein, als sie jetzt sind", sagte Red-Bull-Pilot Vettel: "Wir wissen nicht, wie die Rennen verlaufen werden, und den Sonntag mit nur 100 Kilo Benzin zu überstehen, wird schwierig."

Der Rennkalender 2014 im Überblick

Das könnte Sie auch interessieren
Paul Di Resta fuhr bislang 58 Rennen in der Formel 1

Di Resta bleibt Ersatzfahrer bei Williams

Niki Lauda (l.) und Toto Wolff sind die Macher bei Mercedes

Bestätigt! Mercedes-Bosse verlängern Verträge

Pascal Wehrlein muss in Barcelona aussetzen

Sauber-Pilot Wehrlein verpasst Formel-1-Test in Barcelona


Diskutieren Drucken Startseite
Trend

Breitere Reifen, breitere Autos. Wir die Formel 1 durchs neue Reglement spannender?

Michael Schumacher wurde 1997 mit einem zwei Meter breiten Ferrari Weltmeister in der Formel 1
Ja
Nein
Interessiert mich nicht

www.performgroup.com

Copyright © 2017 SPOX. Alle Rechte vorbehalten.