Sonntag, 03.11.2013

Kein Gehalt von Sauber

Vettel stärkt Hülkenberg den Rücken

Formel-1-Weltmeister Sebastian Vettel hat sich in einem Interview für seinen Landsmann Nico Hülkenberg stark gemacht - und dessen Rennstall Sauber hart kritisiert. Hülkenberg wartet immer noch auf ausstehende Gehaltszahlungen und hat noch keinen Rennstall für die Saison 2014 gefunden.

Sebastian Vettel bezeichnete das Verhalten von Sauber als eine "Schande"
© getty
Sebastian Vettel bezeichnete das Verhalten von Sauber als eine "Schande"

In einem Radio-Interview mit der "ARD" schimpfte Vettel über die ausstehenden Gehaltszahlungen an Hülkenberg und die Tatsache, dass der für das kommende Jahr noch keinen Boliden zur Verfügung hat: "Es ist eine Schande, dass er noch kein Cockpit hat, weil er ja einer der schnellsten Fahrer im Feld ist - und noch keinen Cent bekommen hat."

Sauber hatte in dieser Saison schon mehrmals mit großen finanziellen Problemen zu kämpfen, was sich auch auf die Bezahlung von Hülkenberg ausgewirkt hat. Vettel macht dem 26-Jährigen Mut: "Ich wünsch ihm alles Gute und dass er auch mal was auf das Konto bekommt."

Nicht nur Sauber mit Problemen

Hülkenberg, der in diesem Jahr bisher 39 Punkte eingefahren hat und damit auf Rang elf der Fahrerwertung steht, hatte zuletzt auch erklärt, für einen Vertrag in der kommenden Saison seine Gehaltsansprüche herunterzuschrauben.

Unter anderem waren Lotus und Force India im Gespräch, allerdings haben diese Teams ebenfalls mit finanziellen Schwierigkeiten zu kämpfen. So drohte Lotus-Pilot Kimi Räikkönen unlängst mit einem Boykott, sollte er weiter auf sein Gehalt warten müssen.

Der WM-Stand in der Formel 1

SPOX

Diskutieren Drucken Startseite
Trend

Breitere Reifen, breitere Autos. Wir die Formel 1 durchs neue Reglement spannender?

Michael Schumacher wurde 1997 mit einem zwei Meter breiten Ferrari Weltmeister in der Formel 1
Ja
Nein
Interessiert mich nicht

www.performgroup.com

Copyright © 2016 SPOX. Alle Rechte vorbehalten.