Dienstag, 05.11.2013

Teamchef verspricht Besserung

Ferrari muss und wird in Zukunft liefern

Ferrari-Teamchef Stefano Domenicali hat ein kritisches Fazit der auslaufenden Formel-1-Saison gezogen und bläst zum Angriff auf Weltmeister Sebastian Vettel.

Stefano Domenicali erlebt eine durchwachsene Formel-1-Saison
© getty
Stefano Domenicali erlebt eine durchwachsene Formel-1-Saison

"Red Bull hat einen besseren Job als wir gemacht. Das bedeutet zusätzliche Motivation für uns. Was sonst? Resignation? Das ist nicht Ferrari. Das sind nicht wir", sagte Teamchef Stefano Domenicali im Interview mit der Tageszeitung "Die Welt": "Wir haben jetzt den richtigen Weg in die richtige Richtung eingeschlagen. Ferrari muss und wird in Zukunft liefern." Man habe die "Schwachstellen gefunden und werden sie für das nächste Jahr ausmerzen".

Domenicali (48) bemängelte, dass sein Team in der laufenden Saison das Auto "nicht in die richtige Richtung weiterentwickelt" habe. Man habe feststellen müssen, dass man sich "in technischer Hinsicht verrannt" hat. Bei der Reifenumstellung innerhalb der Saison habe man zudem "nicht so gut reagiert wie unsere Hauptgegner". Domenicali sagte, innerhalb des Teams seien bereits Strukturveränderungen im Gange, "das bezieht sich im Wesentlichen auf das Personal". Mit Alonso und Rückkehrer Kimi Räikkönen verfüge man in der kommenden Saison über "zwei absolute Topfahrer".

Vettel im Blickfeld

"Wer 2014 den WM-Titel gewinnen will, muss zu Beginn der Saison einen zuverlässigen Antrieb haben. Da der Bezinverbrauch limitiert sein wird, muss der Motor leistungsstark, aber trotzdem verbrauchsarm sein", sagte der Scuderia-Teamchef mit Blick auf die neuen Turbo-Aggregate: "Ferrari wird zeigen, dass das Team diese Themen mehr als gut beherrscht."

Eine mögliche Verpflichtung von Vettel ist für Domenicali Zukunftsmusik: "Wir haben jetzt zwei sehr gute Fahrer unter Vertrag. Aber natürlich soll man, was die Zukunft betrifft, niemals nie sagen zu einem Fahrer wie Sebastian Vettel."

Alles zur Formel 1


Diskutieren Drucken Startseite
Trend

Breitere Reifen, breitere Autos. Wir die Formel 1 durchs neue Reglement spannender?

Michael Schumacher wurde 1997 mit einem zwei Meter breiten Ferrari Weltmeister in der Formel 1
Ja
Nein
Interessiert mich nicht

www.performgroup.com

Copyright © 2016 SPOX. Alle Rechte vorbehalten.