Samstag, 05.10.2013

Vor dem Großen Preis von Südkorea

Vettel und Rosberg: Aussprache

Formel-1-Weltmeister Sebastian Vettel (Heppenheim) sieht nach seiner Aussprache mit Mercedes-Pilot Nico Rosberg (Wiesbaden) keinen Grund zur Aufregung.

Sebastian Vettel sieht nach dem Gespräch mit Nico Rosberg keinen Grund zur Aufregung
© getty
Sebastian Vettel sieht nach dem Gespräch mit Nico Rosberg keinen Grund zur Aufregung

"Relativ unspektakulär" sei das Gespräch mit Rosberg nach dessen Vorwürfen verlaufen. "Ich denke, da wird ein bisschen viel Wind gemacht", sagte der 26 Jahre alte Red-Bull-Pilot vor dem Großen Preis von Südkorea bei RTL.

Am Donnerstag hatte Rosberg den Titelverteidiger als "abgehoben" bezeichnet. Grund für seinen Ärger war Vettels flapsiger Kommentar, mit dem dieser nach seinem klaren Sieg in Singapur die aktuelle Überlegenheit seines Teams erklärt hatte.

Red Bull arbeite noch am Auto, "wenn andere die Eier in den Pool hängen", hatte Vettel gesagt.

Formel 1 - Der GP-Rechner

Das könnte Sie auch interessieren
Sebastian Vettel ist optimistisch, was die neue Saison betrifft

Vettel: "Ferrari viel weiter, als viele Leute glauben"

Paul Di Resta fuhr bislang 58 Rennen in der Formel 1

Di Resta bleibt Ersatzfahrer bei Williams

Niki Lauda (l.) und Toto Wolff sind die Macher bei Mercedes

Bestätigt! Mercedes-Bosse verlängern Verträge


Diskutieren Drucken Startseite
Trend

Breitere Reifen, breitere Autos. Wir die Formel 1 durchs neue Reglement spannender?

Michael Schumacher wurde 1997 mit einem zwei Meter breiten Ferrari Weltmeister in der Formel 1
Ja
Nein
Interessiert mich nicht

www.performgroup.com

Copyright © 2017 SPOX. Alle Rechte vorbehalten.