Dienstag, 29.10.2013

In möglicher Schmiergeldaffäre der Formel 1

Schweizer Justiz ermittelt

In der Formel-1-Schmiergeldaffäre um WM-Boss Bernie Ecclestone wird nun auch in der Schweiz ermittelt. Das bestätigte die Staatsanwaltschaft Genf der Nachrichtenagentur "AFP".

Bernie Ecclestone ist von der deutschen Justiz angeklagt worden
© getty
Bernie Ecclestone ist von der deutschen Justiz angeklagt worden
Dunkest - The American Fantasy Basketball by SPOX.com

"Nach der Anfrage der Constatin Medien AG hat die Staatsanwaltschaft Genf eine Untersuchung eröffnet", sagte Sprecher Henry Della Casa, ohne dabei jedoch den Namen Ecclestone direkt zu erwähnen.

Am Dienstag begann vor dem Londoner High Court wegen der Vorfälle ein Verfahren um Schadensersatzansprüche in Höhe von 124 Millionen Euro, zu dessen Beginn Ecclestone allerdings nicht persönlich erscheinen musste. In Deutschland hatte das Oberlandesgericht München die Entscheidung über die Aufnahme des Prozesses gegen den umstrittenen Manager im September vertagt und wird voraussichtlich erst im nächsten Jahr über die Eröffnung der Hauptverhandlung entscheiden.

Bestechungsgeld in Millionenhöhe

Ecclestone ist von der deutschen Justiz wegen Bestechung sowie Anstiftung zur Untreue angeklagt. Der Vorwurf gegen den Formel-1-Mogul bezieht sich auf den Verkauf der damals von der Bayerischen Landesbank gehaltenen Anteile an der Rennserie an den Finanzinvestor CVC im Jahr 2005. Ecclestone soll damals Bestechungsgeld in Höhe von 44 Millionen US-Dollar an den damaligen BayernLB-Manager Gerhard Gribkowsky gezahlt haben.

Gribkowsky wurde dafür vor gut einem Jahr zu achteinhalb Jahren Haft verurteilt. Ecclestone bestreitet die Vorwürfe und behauptet, von Gribkowsky erpresst worden zu sein. Dieser soll Anspielungen gemacht haben, Ecclestones undurchsichtiges Geschäftsmodell den britischen Steuerbehörden zu melden.

Das Klassement der Formel 1

Das könnte Sie auch interessieren
Lewis Hamilton spricht über eine Veränderung des Grand-Prix-Formates

Hamilton würde Format-Änderungen begrüßen

Das ehemalige Team von Pascal Wehrlein war seit 2010 bei der Formel 1 dabei

Manor vor endgültigem Aus

Lance Stroll sorgte mit seinem Unfall für ein Ende der Testfahrt

Williams muss Testfahrten vorzeitig beenden


Diskutieren Drucken Startseite
Trend

Ist die "neue" Formel 1 ein voller Erfolg?

Ja
Nein
Weiß nicht

www.performgroup.com

Copyright © 2017 SPOX. Alle Rechte vorbehalten.