Freitag, 25.10.2013

Erneut 60.000 Euro Geldstrafe

Radmutter: Strafe für Williams

Der Rennstall Williams muss erneut tief in die Tasche greifen, weil sich am Wagen von Pastor Maldonado im freien Training zum Grand Prix von Indien eine Radmutter gelöst hatte.

Der Rennstall Williams wurde erneut für eine gelöste Radmutter bestraft
© getty
Der Rennstall Williams wurde erneut für eine gelöste Radmutter bestraft

Die Rennkommissare des Automobil-Weltverbandes FIA verhängten deshalb eine Geldstrafe in Höhe von 60.000 Euro - wie schon vor zwei Wochen in Japan.

Maldonado musste seinen Wagen am Freitag vorzeitig abstellen, weil an seinem Vorderreifen erst die Funken flogen und anschließend die Radmutter über die Strecke rollte. Bereits vor zwei Wochen passierte Williams ein ganz ähnlicher Zwischenfall. In Suzuka hatte sich Maldonados Hinterreifen gelöst und war davongeflogen.

Das Klassement der Formel 1

Das könnte Sie auch interessieren
Pirelli ist der Haupthersteller für Reifen in der Formel 1

Keine Tests: Pirelli droht mit Formel-1-Ausstieg

Kimi Räikkönen zeigte sich nach dem Rennen uneinsichtig

Lotus-Ingenieur: "Von Kimi schwer enttäuscht"

Nicht nur Sebastian Vettel hat jetzt einen Grund zum Saufen

Mehr als 3000 Fans feiern Vettel in Heppenheim


Diskutieren Drucken Startseite
Trend

Breitere Reifen, breitere Autos. Wird die Formel 1 durchs neue Reglement spannender?

Michael Schumacher wurde 1997 mit einem zwei Meter breiten Ferrari Weltmeister in der Formel 1
Ja
Nein
Interessiert mich nicht
Top 5 gelesene Artikel
Top 3 gelesene Artikel - Formel 1

www.performgroup.com

Copyright © 2017 SPOX. Alle Rechte vorbehalten.