5 Gründe für die Dominanz von Sebastian Vettel

Unfähigkeit macht Vettel dominant

Montag, 28.10.2013 | 15:17 Uhr
Adrian Newey (r.) feierte bei Sebastian Vettels viertem WM-Titel seinen zehnten Konstrukteurs-Titel
© getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
MLB
DoLive
Red Sox -
Twins
National Rugby League
Do11:50
Eels -
Bulldogs
AEGON International Women Single
Do12:00
WTA Eastbourne: Viertelfinals
DAZN ONLY Golf Channel
Do12:00
Golf Central Daily -
29. Juni
Hockey World League
Do13:15
Neuseeland -
Italien (Damen)
Boodles Challenge
Do13:30
The Boodles: Tag 3
Hockey World League
Do15:30
Australien -
China (Damen)
Hockey World League
Do17:45
Niederlande -
Spanien (Damen)
MLB
Do18:10
Indians -
Rangers
Hockey World League
Do20:00
Südkorea -
Belgien (Damen)
MLB
Fr02:10
White Sox -
Yankees
National Rugby League
Fr11:50
Broncos -
Storm
AEGON International Women Single
Fr12:00
WTA Eastbourne: Halbfinals
DAZN ONLY Golf Channel
Fr12:00
Golf Central Daily -
30. Juni
Boodles Challenge
Fr13:30
The Boodles: Tag 4
MLB
Sa01:10
Reds -
Cubs
MLB
Sa02:10
White Sox -
Rangers
MLB
Sa02:15
Royals -
Twins
MLB
Sa04:07
Angels -
Mariners
DAZN ONLY Golf Channel
Sa12:00
Golf Central Daily -
01. Juli
J1 League
Sa12:00
Urawa -
Hiroshima
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
AEGON International Women Single
Sa13:15
WTA Eastbourne: Finale
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Boodles Challenge
Sa14:00
The Boodles: Tag 5
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
MLB
Sa20:10
White Sox -
Rangers
MLB
Sa22:10
Brewers -
Marlins
MLB
So04:07
Angels -
Mariners
National Rugby League
So08:00
Rabbitohs -
Panthers
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
MLB
So19:10
Reds -
Cubs
MLB
So20:10
Astros -
Yankees
MLB
So20:10
White Sox -
Rangers
MLB
So20:10
Brewers -
Marlins
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
MLB
Di00:05
Nationals -
Mets
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
MLB
Di01:05
Yankees -
Blue Jays
MLB
Di01:15
Cardinals -
Marlins
MLB
Di02:10
Twins -
Angels
MLB
Di19:05
Yankees -
Blue Jays
MLB
Di20:15
Cardinals -
Marlins
MLB
Di20:20
Cubs -
Bay Rays
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
MLB
Mi19:05
Yankees -
Blue Jays
MLB
Do01:35
Braves -
Astros
MLB
Do02:15
Cardinals -
Marlins
MLB
Do04:10
Mariners -
Royals
Shanghai Darts Masters
Do13:00
Shanghai Darts Masters -
Tag 1
MLB
Do19:45
Cardinals -
Marlins
MLB
Fr01:05
Nationals -
Braves
MLB
Fr01:07
Blue Jays -
Astros
MLB
Fr02:10
Twins -
Orioles
National Rugby League
Fr11:50
Roosters -
Rabbitohs
Shanghai Darts Masters
Fr13:00
Shanghai Darts Masters -
Tag 2
MLB
Sa01:07
Blue Jays -
Astros
MLB
Sa04:10
Mariners -
Athletics
MLB
Sa04:15
Giants -
Marlins
National Rugby League
Sa09:30
Panthers -
Sea Eagles
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Hockey World League
Sa14:00
Pool A: Deutschland -
Polen (Damen)
Hockey World League
Sa16:00
Pool B: USA -
Chile (Damen)
MLB
Sa19:05
Yankees -
Brewers
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta
MLB
So01:15
Cubs -
Pirates
J1 League
So11:30
Urawa -
Nigata
Hockey World League
So12:00
Pool A: Neuseeland -
Frankreich (Herren)
CSL
So13:35
Tianjin -
Shandong
Hockey World League
So14:00
Pool A: Spanien -
Japan (Herren)
MLB
So19:05
Yankees -
Brewers
MLB
So19:07
Blue Jays -
Astros
Serie A
So21:00
Cruzeiro -
Palmeiras
MLB
So21:05
Rangers -
Angels
IndyCar Series
So23:30
Iowa Corn 300
Serie A
Mo00:00
Santos -
Sao Paulo
Hockey World League
Mo12:00
Pool B: Argentinien -
Chile (Damen)
Hockey World League
Mo14:00
Pool A: Deutschland -
Irland (Damen)
Hockey World League
Mo16:00
Pool A: England -
Polen (Damen)
Allsvenskan
Mo19:00
Göteborg -
Halmstad
Hockey World League
Di12:00
Pool A: Neuseeland -
Japan (Herren)
Hockey World League
Di14:00
Pool A: Australien -
Frankreich (Herren)
Hockey World League
Di16:00
Pool B: Deutschland -
Ägypten (Herren)
Hockey World League
Di18:00
Pool B: Belgien -
Irland (Herren)
MLB
Mi02:00
All-Star Game: National League -
American League
Hockey World League
Mi12:00
Pool B: Indien -
Chile (Damen)
Hockey World League
Mi14:00
Pool A: Irland -
Polen (Damen)
Hockey World League
Mi16:00
Pool A: Japan -
England (Damen)
Hockey World League
Mi18:00
Pool B: Südafrika -
Argentinien (Damen)
Club Friendlies
Do02:00
Sydney -
Arsenal

Sebastian Vettel ist 2013 allen anderen Formel-1-Konkurrenten weggefahren. Der Grund für die Dominanz in der WM-Wertung ist aber nicht nur die Konstanz von Red Bull, sondern auch die Unfähigkeit von Mercedes, Ferrari und Lotus, diese zu kopieren.

Das Auto: Der RB9 ist ein weiteres Meisterstück von Technikdirektor Adrian Newey. Profitierte Vettel bei seinem ersten Titel 2010 noch von der Taktik-Pleite von Ferrari und musste er 2012 bis zum Schluss mit Fernando Alonso kämpfen, war er in diesem Jahr wie 2011 nicht zu schlagen. Der Red Bull ermöglichte ihm bei jedem Rennen den Angriff auf die Spitze.

Dabei war das Auto nicht wie etwa die McLaren der letzten Jahre auf pure Geschwindigkeit ausgerichtet. Vielmehr erinnerte der Red Bull an die besten Zeiten von Michael Schumacher bei Ferrari: Überragende Pace gepaart mit höchster Verlässlichkeit. Nur in Silverstone musste Vettel seinen Dienstwagen abstellen, sonst lief Hungry Heidi wie ein Käfer.

Voting: Ist Vettel schon besser als Schumacher?

"Wenn wir dieses Jahr eine Stärke haben, dann ist das die Konstanz. Es läuft gut, und zwar auf jeder Strecke", erklärte der Weltmeister selbst nach dem Singapur-GP und gab das Ziel vor, alle restlichen Rennen zu gewinnen. Weil das Auto vom Stadtkurs bis zur Highspeedstrecke auf jeder Bahn funktioniert und Vettel das mit ausgiebiger Vorbereitung ausnutzt, funktioniert der Plan bisher hundertprozentig.

Das Team: Das frühere Stewart-/Jaguar-Team bleibt das Maß aller Dinge. Teamchef Christian Horner, Technikdirektor Adrian Newey, Aerodynamikchef Peter Prodromou, Chefdesigner Rob Marschall - zusammen mit ihren Mitarbeitern bieten sie optimale Bedingungen für erfolgreiches Racing.

Vettel hilft beim Abbau: Dominator mit Teamsinn

Den Perfektionismus des Teams hat Vettel seit Ewigkeiten verinnerlicht - er fördert ihn sogar. Die Akribie und das Streben nach der absoluten Überlegenheit führen zur außergewöhnlichen Konstanz von Red Bull. Dass Newey bei Vettels viertem Titel schon seine zehnte Konstrukteursweltmeisterschaft feiert, ist ein eindeutiger Beweis der Genialität des Engländers.

Die Reifen: Der Kampf um die WM wurde erst nach der Sommerpause wirklich eindeutig. Während davor Mercedes, Ferrari und Lotus halbwegs mithalten konnten, ist mit Ausnahme des Ungarn-GP nur noch einer vorn: Vettel. Dass Pirelli zur Sommerpause neue Reifen einführte, ist nicht Red Bulls Schuld. Das Team profitierte aber am meisten davon.

Lotus und Ferrari konnten ihre Stärke beim Schonen der Slicks am Sonntag nicht mehr ausspielen. Ob das geringere Walken oder ein positiver Einfluss der beständigeren Gummis den Höhenflug der Bullen bevorteilt hat, ist eigentlich egal. Schon vorher waren die Autos aus Milton Keynes eigentlich die Schnellsten.

Die Konkurrenz: Während Red Bull dauerhaft an der Spitze fuhr, nahmen sich die Gegner 2013 mal wieder gegenseitig die Punkte weg. Wie schon 2011 hat die Unfähigkeit zur Konstanz bei den übrigen Teams für die vorzeitige Titelentscheidung zugunsten des Heppenheimers gesorgt.

Mercedes mit Lewis Hamilton und Nico Rosberg, Ferrari mit Fernando Alonso, Lotus mit Kimi Räikkönen - sie alle gewannen in der Saison 2013 mindestens ein Rennen. Allerdings war kein einziger Pilot wie Vettel in der Lage, bei jedem Rennen um einen Podestplatz zu kämpfen.

Weil sich die anderen Teams gegenseitig die Punkte wegnahmen, übernahm Vettel schon beim zweiten Rennen in Malaysia die WM-Führung. Wirklich in Gefahr war sie danach nie mehr.

Der Fahrer: "Sebastian kann um Probleme einfach herumfahren, ist extrem schnell mit Autos, die schwer zu beherrschen sind", lobte Sebastien Bourdais den jetzigen Vierfachweltmeister im Sommer. Der Franzose muss es wissen: Als Vettel bei Toro Rosso seine erste volle Saison fuhr, war er sein Teamkollege und wurde als amtierender ChampCar-Meister abgehängt.

Vettel ähnelt in seiner Fahrzeugkontrolle und seiner Akribie seit jeher Michael Schumacher. Zudem hat er sich in den letzten Jahren extrem verbessert, was anhand des internen Red-Bull-Vergleichs deutlich wird. Mark Webber lag beim ersten WM-Titel des Deutschen in der Gesamtwertung nur 14 Punkte zurück. Nach 134 und 102 Zählern trennen beide 2013 drei Rennen vor Schluss schon 174 Punkte. Vettel allein hat mehr Punkte eingefahren als Mercedes, die in der Konstrukteurswertung auf Platz zwei liegen.

Kommentar Vettel ist besser als Schummel-Schumi

"Mark Webber ist ein sehr guter Rennfahrer. Sein Ruf - bevor Vettel ins Team kam - war der eines kommenden Weltmeisters", lobte Teamchef Christian Horner schon vor dem Indien-GP: "Wenn es nur am Auto liegen würde, wären wir Erster und Zweiter in der Fahrer-WM. Das sind wir nicht."

Vettel ist schon im jungen Alter von 26-Jahren auf dem Niveau der größten Formel-1-Fahrer aller Zeiten: extrem schnell, extrem konstant, extrem nervenstark. Vettel gewinnt nicht, weil er im Red Bull fährt. Er gewinnt, weil er das Potenzial des Autos an jedem Wochenende am Limit ausspielt.

Der WM-Stand im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung