Schumi ist das Maß aller Dinge

SID
Mittwoch, 23.10.2013 | 13:14 Uhr
Für die SPOX-User ist Michael Schumacher (M.) der beste Fahrer aller Zeiten
© getty
Advertisement
International Champions Cup
Sa21.07.
Topspiele im Livestream: FCB - PSG und BVB - Liverpool
Vegeta Croatia Open Umag Men Single
ATP Umag: Tag 2
Club Friendlies
Besiktas -
Reading
MLB
All-Star Game: National League -
American League
Copa Sudamericana
Lanus -
Junior
J1 League
Hiroshima -
Gamba Osaka
J1 League
Nagasaki -
Kobe
CSL
Guangzhou Evergrande -
Zhicheng
Vegeta Croatia Open Umag Men Single
ATP Umag: Tag 3
Club Friendlies
Sion -
Inter Mailand
Club Friendlies
Dynamo Dresden -
Huddersfield
Bucharest Open Women Single
WTA Bukarest: Tag 4
Club Friendlies
Wolverhampton -
Ajax
Vegeta Croatia Open Umag Men Single
ATP Umag: Tag 4
Club Friendlies
Blackburn -
Liverpool
MLB
Cardinals @ Cubs
Swedish Open Men Single
ATP Bastad: Viertelfinale
Bucharest Open Women Single
WTA Bukarest: Viertelfinale
Vegeta Croatia Open Umag Men Single
ATP Umag: Viertelfinale
Club Friendlies
Besiktas -
Krasnodar
Club Friendlies
SV Werder Bremen -
1. FC Köln
Hall of Fame Tennis Championships Men Single
ATP Newport: Viertelfinale
MLB
Cardinals @ Cubs
Glory Kickboxing
Glory SuperFight Series: New York
MLB
Mets @ Yankees
MLB
Twins @ Royals
Glory Kickboxing
Glory 55: New York
International Champions Cup
Man City -
Borussia Dortmund
MLB
Astros @ Angels
Swedish Open Men Single
ATP Bastad: Halbfinale
CSL
Shanghai SIPG -
Guangzhou Evergrande
Bucharest Open Women Single
WTA Bukarest: Halbfinale
International Champions Cup
FC Bayern München -
PSG
Club Friendlies
TSG Hoffenheim -
QPR
Club Friendlies
Benfica -
FC Sevilla
Vegeta Croatia Open Umag Men Single
ATP Umag: Halbfinale
Club Friendlies
Marseille -
Villarreal
MLB
Cardinals @ Cubs
MLB
Mets @ Yankees
World Matchplay
World Matchplay: Tag 1
Hall of Fame Tennis Championships Men Single
ATP Newport: Halbfinale
Club Friendlies
Inter Mailand -
Zenit
MLB
Red Sox @ Tigers
MLB
Astros @ Angels
J1 League
Kobe -
Shonan
J1 League
Tosu -
Sendai
Swedish Open Men Single
ATP Bastad: Finale
CSL
Hebei CFFC -
Jiangsu
World Matchplay
World Matchplay: Tag 2 -
Session 1
Allsvenskan
AIK -
Brommapojkarna
Bucharest Open Women Single
WTA Bukarest: Finale
Vegeta Croatia Open Umag Men Single
ATP Umag: Finale
MLB
Twins @ Royals
MLB
Cardinals @ Cubs
World Matchplay
World Matchplay: Tag 2 -
Session 2
Hall of Fame Tennis Championships Men Single
ATP Newport: Finale
International Champions Cup
Liverpool -
Borussia Dortmund
MLB
Astros @ Angels
MLB
Mets @ Yankees
Club Friendlies
Eibar -
Basaksehir
World Matchplay
World Matchplay: Tag 3
MLB
Twins @ Blue Jays
MLB
Yankees @ Rays
MLB
Diamondbacks @ Cubs
MLB
White Sox @ Angels
World Matchplay
World Matchplay: Tag 4
MLB
Red Sox @ Orioles
MLB
Yankees @ Rays
MLB
Diamondbacks @ Cubs
MLB
White Sox @ Angels
Jiangxi Open Women Single
WTA Nanchang: 3. Tag
Club Friendlies
Leicester -
Akhisarspor
MLB
Yankees @ Rays
MLB
Dodgers @ Phillies
World Matchplay
World Matchplay: Tag 5
Club Friendlies
Huddersfield -
Lyon
Club Friendlies
Marseille -
Real Betis
MLB
Red Sox @ Orioles
International Champions Cup
Juventus -
FC Bayern München
International Champions Cup
Borussia Dortmund -
Benfica
International Champions Cup
Man City -
Liverpool
International Champions Cup
AS Rom -
Tottenham
MLB
White Sox @ Angels
International Champions Cup
AC Mailand -
Man United
Moscow Ladies Open Women Single
WTA Moskau: Tag 4
Jiangxi Open Women Single
WTA Nanchang: 4. Tag
International Champions Cup
Atletico Madrid -
Arsenal
World Matchplay
World Matchplay: Tag 6
Club Friendlies
Blackburn -
Everton
MLB
White Sox @ Angels
MLB
Royals @ Yankees
MLB
Twins @ Red Sox
MLB
Athletics @ Rangers
Copa Sudamericana
San Lorenzo -
Temuco
Jiangxi Open Women Single
WTA Nanchang: Viertelfinale
Moscow Ladies Open Women Single
WTA Moskau: Viertelfinale
BB&T Atlanta Open Men Single
ATP Atlanta: Viertelfinale
Club Friendlies
Arminia Bielefeld -
SV Werder Bremen
World Matchplay
World Matchplay: Tag 7
MLB
Royals @ Yankees
MLB
Twins @ Red Sox
MLB
Blue Jays @ White Sox
MLB
Mariners @ Angels
FIVB Beach Volleyball World Tour
Tokio: Tag 4
Jiangxi Open Women Single
WTA Nanchang: Halbfinale
J1 League
Kobe -
Kashiwa
J1 League
Tosu -
Iwata
Moscow Ladies Open Women Single
WTA Moskau: Halbfinale
CSL
Jiangsu -
Shandong Luneng
International Champions Cup
Arsenal -
PSG
Club Friendlies
FC St. Pauli -
Stoke
MLB
Royals @ Yankees
International Champions Cup
Benfica -
Juventus
World Matchplay
World Matchplay: Tag 8
International Champions Cup
Chelsea -
Inter Mailand
BB&T Atlanta Open Men Single
ATP Atlanta: Halbfinale
MLB
Cubs @ Cardinals
International Champions Cup
Man United -
Liverpool
International Champions Cup
FC Bayern München -
Man City
MLB
Twins @ Red Sox
FIVB Beach Volleyball World Tour
Tokio: Tag 5
MLB
Mariners @ Angels
International Champions Cup
FC Barcelona – Tottenham
Jiangxi Open Women Single
WTA Nanchang: Finale
CSL
Guangzhou Evergrande -
Chongqing
Moscow Ladies Open Women Single
WTA Moskau: Finale
Club Friendlies
Groningen -
SV Werder Bremen
Allsvenskan
AIK -
Kalmar
MLB
Royals @ Yankees
MLB
Twins @ Red Sox
World Matchplay
World Matchplay: Tag 9
IndyCar Series
Honda Indy 200
MLB
Mariners @ Angels
BB&T Atlanta Open Men Single
ATP Atlanta: Finale
MLB
Cubs @ Cardinals
International Champions Cup
PSG -
Atletico Madrid
Club Friendlies
SV Werder Bremen -
Venlo
MLB
Phillies @ Red Sox

Die SPOX-User haben entschieden: Trotz seines vierten Titels in Folge kann Sebstian Vettel dem Rekordweltmeister nicht das Wasserreichen. Er muss sich sogar hinter zwei weiteren Legenden anstellen. Fernando Alonso ist abgeschlagen. Hier geht's direkt zum Ergebnis

Modus: Sämtliche Endstände der Formel-1-Fahrerwertung seit 1950, sowie der aktuelle Stand in der Saison 2013 wurden ins Ranking einbezogen und nach dem aktuellen Punktsystem bewertet: Der Weltmeister bekommt 25 Punkte, der Zehntplatzierte folglich noch einen. Die Top Ten der Rangliste stehen als bester F1-Fahrer aller Zeiten zur Wahl.

Platz 1, Michael Schumacher: 284 Punkte

Mit Michael Schumacher fand die Formel 1 Einzug ins deutsche Wohnzimmer. Der Motorsport wurde dem Kerpener in die Wiege gelegt:. Schon als Vierjähriger fuhr Schumi mit seinem Kettcar inklusive Mofamotor in der Gegend herum. Der erste Rückschlag folgte, als er gegen einen Laternenpfahl donnerte: Der spätere Rekordweltmeister handelte sich eine schallende Ohrfeige ein.

Das hielt den späteren Dominator allerdings nicht von seiner Leidenschaft ab. 1991 fand er seinen Weg in die Formel 1, 1994 folgte im Benetton der erste WM-Titel. Doch auch die negativen Momente sind in Erinnerung geblieben. Bei der WM-Entscheidung 1997 in Jerez rammte Schumacher seinen Konkurrenten Jacquqes Villeneuve. Der Deutsche wurde aus der WM-Wertung genommen, der Kanadier gewann den Titel.

Danach wurde Schumacher zum Souverän. Unter der Leitung von Jean Todt und Ross Brawn gewann er mit Ferrari fünf Weltmeisterschaften in Folge. Die Rote Göttin war nahezu unschlagbar und brachte Schumi mit seiner überragenden Fahrzeugkontrolle in allen relevanten Statistiken an die Spitze.

Platz 2, Alain Prost: 216 Punkte

Prost war der fast allumfassende Rekordhalter, bis Schumacher kam. Die meisten Siege (51), die schnellsten Rennrunden (41) und die meisten Podestplätze (106) - bis heute ist der Professor auf Rang zwei der ewigen Bestenlisten. Seinen Spitznamen verdiente er sich als analytischer und taktisch kluger Pilot: Der präzise und ruhige Fahrstil war das Markenzeichen des Franzosen. Wie kein Zweiter verstand er es, seinen Wagen unbeschädigt und trotzdem schnell ins Ziel zu bringen.

Mit seiner akribischen Vorbereitung und Methodik läutete Prost eine neue Ära in der Formel 1 ein, in der sich die Anforderungen an die Piloten vom reinen Wochenendfahrer zur Vollzeittätigkeit wandelten.

Bis heute unvergessen sind zudem die zahlreichen Duelle mit Ayrton Senna. Vier Weltmeisterschaften machten beide unter sich aus, am Ende gewann jeder zwei. Der negative Höhepunkt der teaminternen Rivalität bei McLaren war dabei das Rennen in Suzuka 1989: Prost und Senna kollidierten. Während der Franzose das Rennen aufgab, fuhr Senna weiter und sicherte sich den Sieg. Im Anschluss folgte jedoch die Disqualifikation durch die FIA an dessen Spitze mit Jean-Marie Balestre ein Landsmann vom Politiker Prost saß. Der Franzose war Weltmeister.

Platz 3, Ayrton Senna: 164 Punkte

"Ich bin kein Verlierer", war die Antwort des dreimaligen Weltmeisters und 41-fachen GP-Siegers auf die Frage, ob er ein guter Besiegter wäre, sofern Prost sich einen weiteren Titel sichern würde. Wäre Senna nicht 1994 aus immer noch ungeklärten Gründen in Imola tödlich verunglückt, er würde wohl noch weiter oben im Ranking stehen.

Trotz des tragischen Unfalls, nachdem in Brasilien eine dreitägige Staatstrauer ausgerufen wurde, steht eines fest: Die Rivalität, die Senna mit Prost verband, gehört zum Spannendsten, was die Formel 1 je zu bieten hatte. Im Vergleich zum Professor war Senna aber nicht auf Präzision und Taktik fixiert, sondern legte viel Wert auf Risikobereitschaft und Geschwindigkeit: 2004 wurde der Brasilianer von einer 77-köpfigen Jury zum schnellsten F1-Fahrer der Geschichte gekürt.

Genau ein Jahr nach der kontroversen Suzuka-Kollision revanchierte Senna sich 1990 für den verpassten WM-Titel: Sennas Pole Position wurde von der Rennleitung auf die schmutzige Fahrbahnseite verlegt, in der ersten Kurve drängte er Prost von der Strecke ab und wurde selbst Weltmeister. Wie Senna später zugab, hatte er das Manöver bewusst und absichtlich gefahren.

Seite 1: Schumacher bis Senna

Seite 2: Fangio bis Stewart

Seite 3: Räikkönen bis Vettel

Seite 4: Das Ergebnis

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung