Das Ende des Ferrari-Dogmas

Von Alexander Maack
Donnerstag, 19.09.2013 | 23:18 Uhr
Bleibt Fernando Alonso anhand des neuen Konkurrenzkampfs bei Ferrari so lässig?
© getty
Advertisement
Premier League Darts
Do22.02.
Berlin Calling! Wer rockt die Premiere in der Hauptstadt?
DAZN World Freestyle Masters
Do22.02.
So spektakulär wird der Titel-Streit der Ball-Artisten
Dubai Tennis Championships Women Single
WTA Dubai: Tag 3
DAZN ONLY Golf Channel
Golf Central Daily -
21. Februar
Delray Beach Open Men Single
ATP Delray Beach: Tag 3
Primera División
Leganes -
Real Madrid
Championship
Derby County -
Leeds
World Freestyle Masters
DAZN World Freestyle Masters
DAZN ONLY Golf Channel
Golf Central Daily -
22. Februar
Dubai Tennis Championships Women Single
WTA Dubai: Viertelfinale
Indian Super League
Mumbai CIty -
NorthEast Utd
Delray Beach Open Men Single
ATP Delray Beach: Tag 4
Premier League Darts
Premier League: Berlin
CEV Champions League (W)
Novara -
Fenerbahce
NHL
Islanders @ Maple Leafs
NBA
Clippers @ Warriors
DAZN ONLY Golf Channel
Golf Central Daily -
23. Februar
J1 League
Tosu -
Kobe
Dubai Tennis Championships Women Single
WTA Dubai: Halbfinale
Delray Beach Open Men Single
ATP Delray Beach: Viertelfinale
Ligue 1
Straßburg -
Montpellier
Championship
Hull -
Sheffield Utd
Six Nations
Frankreich -
Italien
Primera División
La Coruna -
Espanyol
NBA
Timberwolves @ Rockets
DAZN ONLY Golf Channel
Golf Central Daily -
24. Februar
Primera División
Celta Vigo -
Eibar
Premier League
Leicester -
Stoke
Six Nations
Irland -
Wales
Premier League
Liverpool -
West Ham
Dubai Tennis Championships Women Single
WTA Dubai: Finale
Championship
Preston -
Ipswich
Primera División
Real Madrid -
Alaves
Ligue 1
Toulouse -
Monaco
Six Nations
Schottland -
England
NCAA Division I
Michigan @ Maryland
Serie A
Bologna -
CFC Genua
Delray Beach Open Men Single
ATP Delray Beach: Halbfinale
Premier League
Watford -
Everton
Primera División
Leganes -
Las Palmas
Championship
Fulham -
Wolverhampton
NCAA Division I
Wichita State @ SMU
Ligue 1
Dijon -
Caen
Ligue 1
Guingamp -
Metz
Ligue 1
Lille -
Angers
Ligue 1
Nantes -
Amiens
Ligue 1
Rennes -
Troyes
King Of Kings
King of Kings 54
Premier League
West Bromwich -
Huddersfield (DELAYED)
Pro14
Scarlets -
Ulster
Primera División
FC Barcelona -
Girona
Serie A
Inter Mailand -
Benevento
Primeira Liga
Pacos Ferreira -
Benfica
Premier League
Bournemouth -
Newcastle (DELAYED)
Premier League
Brighton -
Swansea (DELAYED)
NBA
Magic @ 76ers
Premier League
Burnley -
Southampton (DELAYED)
World Championship Boxing
Srisaket Sor Rungvisai vs Juan Francisco Estrada
NHL
Oilers @ Kings
J2 League
Fukuoka -
Gifu
A-League
FC Sydney -
Sydney Wanderers
DAZN ONLY Golf Channel
Golf Central Daily -
25. Februar
Primera División
Villarreal -
Getafe
Eredivisie
Ajax -
Den Haag
Serie A
Crotone -
SPAL
Premier League
Crystal Palace -
Tottenham
Premiership
London Irish -
Worcester
Eredivisie
Feyenoord -
PSV
Premiership
Aberdeen -
Celtic
Super Liga
Partizan -
Zemun
Ligue 1
Bordeaux -
Nizza
Serie A
Florenz -
Chievo Verona
Serie A
Sassuolo -
Lazio
Serie A
Hellas Verona -
FC Turin
Serie A
Sampdoria -
Udinese
Premier League
Man United -
Chelsea
Primera División
Bilbao -
Malaga
Premiership
Saracens -
Leicester
1. HNL
Rijeka -
Dinamo Zagreb
Ligue 1
Lyon -
St. Etienne
League Cup
Arsenal -
Man City
League Cup
Arsenal -
Man City (Rocket Beans)
First Division A
Lüttich -
Brügge
Serie A
Juventus -
Atalanta
Superliga
Kopenhagen -
Odense
Delray Beach Open Men Single
ATP Delray Beach: Finale
Primera División
Valencia -
Real Sociedad
Primera División
FC Sevilla -
Atletico Madrid
Serie A
AS Rom -
AC Mailand
Ligue 1
PSG -
Marseille
Primeira Liga
Portimonense -
FC Porto
NBA
Spurs @ Cavaliers
NHL
Bruins @ Sabres
DAZN ONLY Golf Channel
Golf Central Daily -
26. Februar
Serie A
Cagliari -
Neapel
Primera División
Levante -
Real Betis
NBA
Warriors @ Knicks
DAZN ONLY Golf Channel
Golf Central Daily -
27. Februar
Cup
Akhisar -
Galatasaray
CEV Champions League (W)
Galatasaray -
VakifBank Istanbul
Cup
Akhisar -
Galatasaray (Türkischer Kommentar)
Primera División
Espanyol -
Real Madrid
Coupe de France
Les Herbiers -
Lens
Primera División
Girona -
Celta Vigo
Copa Libertadores
Montevideo -
Gremio
NBA
Wizards @ Bucks
DAZN ONLY Golf Channel
Golf Central Daily -
28. Februar
Coppa Italia
Juventus -
Atalanta
Coupe de France
Chambly -
Straßburg
Primera División
Getafe -
La Coruna
Primera División
Bilbao -
Valencia
Primera División
Malaga -
FC Sevilla
CEV Champions League
Berlin Recycling Volleys -
Jastrzebski Wegiel
Coppa Italia
Lazio -
AC Mailand
Coupe de France
PSG -
Marseille
Primera División
Atletico Madrid -
Leganes
Primera División
Eibar -
Villarreal
Abierto Mexicano TELCEL Women Single
WTA Acapulco: Tag 3
NHL
Sabres @ Lightning
NBA
Rockets @ Clippers
DAZN ONLY Golf Channel
Golf Central Daily -
01. März
Indian Super League
Bengaluru -
Kerala
Cup
Besiktas -
Fenerbahce
Cup
Besiktas -
Fenerbahce (Türkisch)
Primera División
Real Betis -
Real Sociedad
Premier League Darts
Premier League: Exeter
Superliga
Midtylland -
Brondby
Premier League
Arsenal -
Man City
Primera División
Las Palmas -
FC Barcelona
Coupe de France
Caen -
Lyon
Primera División
Alaves -
Levante
Abierto Mexicano TELCEL Women Single
WTA Acapulco: Viertelfinale
NBA
Lakers @ Heat
A-League
Melbourne City -
Melbourne Victory
DAZN ONLY Golf Channel
Golf Central Daily -
2.März
CSL
Guangzhou Evergrande -
Guangzhou R&F
UK Open
UK Open: Tag 1 -
Session 1
Brasil Open Men Single
ATP Sao Paulo: Viertelfinale
World Pool Masters
World Pool Masters: Tag 1
Ligue 1
Nizza -
Lille
UK Open
UK Open: Tag 1 -
Session 2
Pro14
Edinburgh -
Munster
Premiership
Harlequins -
Bath
Ligue 1
Monaco -
Bordeaux
Championship
Dundee United -
St. Mirren
Championship
Middlesbrough -
Leeds
Primeira Liga
FC Porto -
Sporting
Abierto Mexicano TELCEL Women Single
WTA Acapulco: Halbfinals
NBA
Raptors @ Wizards
A-League
Newcastle -
FC Sydney
J1 League
Kobe -
Shimizu
Primera División
Villarreal -
Girona
World Pool Masters
World Pool Masters: Tag 2 -
Session 1
Premier League
Burnley -
Everton
UK Open
UK Open: Tag 2 -
Session 1
Serie A
SPAL -
Bologna
Championship
Nottingham -
Birmingham
Primera División
FC Sevilla -
Bilbao
Brasil Open Men Single
ATP Sao Paulo: Halbfinale
Ligue 1
Troyes -
PSG
Serie A
Lazio -
Juventus
Eredivisie
PSV -
Utrecht
Premier League
Liverpool -
Newcastle
Primera División
Leganes -
Malaga
Primera División
La Coruna -
Eibar
Championship
Wolverhampton -
Reading
World Pool Masters
World Pool Masters: Tag 2 -
Session 2
Ligue 1
Angers -
Guingamp
Ligue 1
St. Etienne -
Dijon
Premier League
Southampton -
Stoke (Delayed)
Premier League
Watford -
West Bromwich (Delayed)
Primera División
Levante -
Espanyol
Serie A
CFC Genua -
Cagliari
League One
Blackburn -
Wigan
Premier League
Brighton -
Arsenal
Serie A
Benevento -
Hellas Verona
Brasil Open Men Single
ATP Sao Paulo: Finale
Primera División
Valencia -
Real Betis

Mit der Verpflichtung von Kimi Räikkönen sollte bei Ferrari neuer Konkurrenzkampf entstehen. Der ausgebootete Felipe Massa zieht das Ende des Nummer-1-Status von Vizeweltmeister Fernando Alonso aber schon auf den Großen Preis von Singapur vor (alle Sessions im LIVE-TICKER). Luca di Montezemolo ist sauer und pfeift den Brasilianer zurück. Derweil bleibt Red Bulls Weltmeister entspannt, warnt aber vor Blauäugigkeit.

Der Haussegen bei Ferrari hängt nach der Verpflichtung von Kimi Räikkönen schief. "Ich fahre jetzt nicht mehr für Alonso", kündigte Massa bei "O Globo" für das Saisonfinale an: "Ab Freitag in Singapur arbeite ich für mich selbst. Ich werde die ganze Zeit angreifen, jede Runde. Es ist die Zeit gekommen, mich um mich selbst zu kümmern."

Damit beendete der 32-Jährige das langjährige Dogma von Ferrari. Seit Michael Schumacher sich 1996 den Italienern anschloss, gab es stets einen Piloten für die Fahrer-WM und einen Helfer, der ihm die Konkurrenz vom Leib hielt und nebenbei Punkte für die Konstrukteurswertung sammelte. Eigentlich sollten erst 2014 mit Räikkönen und Alonso zwei gleichrangige Fahrer in Rot gegeneinander fahren, Massa hat die teaminterne Hackordnung nun aber verfrüht aufgehoben.

Für den Brasilianer geht es aktuell um seine Zukunft. Die Karriere stockte spätestens seit seinem schweren Unfall in Ungarn 2009, als ihn eine Feder im Gesicht traf und Massa danach ein halbes Jahr aussetzen musste. Nach eigenem Bekunden verhandelt der Vizeweltmeister von 2008 derzeit mit Lotus und McLaren. Um eines der Cockpits zu bekommen, muss er aber beweisen, dass er mehr als die Nummer zwei hinter einem Toppiloten ist.

Dabei könnte Singapur ihm helfen. Massa lieferte bei seinen fünf Starts auf dem 5,065 Kilometer langen Marina-Bay-Street-Circuit zweimal eine Glanzleistung ab. Sowohl 2010 als auch 2012 kämpfte er sich vom Ende des Feldes auf Platz acht und zeigte damit, dass Überholmanöver in Singapur möglich sind, auch wenn die Strecke ein Stadtkurs ist.

Di Montezemolo pfeift Massa zurück

Für Ferrari sind die neuentdeckten Sieggelüste von Massa dagegen unerwünscht. "Es heißt, er wird Fernando nicht helfen?", fragte Scuderia-Präsident Luca di Montezemolo die "Gazzetta dello Sport" verwundert und schob den Ambitionen einen Riegel vor: "Er wird das definitiv tun und uns dabei helfen, dass wir die Konstrukteurs-WM holen und Fernando die Fahrer-WM gewinnt."

Zwar hat Ferrari beim Heimrennen in Monza Platz zwei bei den Herstellern von Mercedes zurückerobert, 103 Punkte fehlen aktuell aber auf Red Bull. Die Silberpfeile geben sich trotz der Verlagerung des Entwicklungsschwerpunkts auf das Auto für 2014 unterdessen selbstbewusst, den Vizetitel noch zu holen.

Fährt Mercedes wieder um den Sieg?

"Ich glaube, wir haben ein sehr, sehr schnelles Auto", erklärte Nico Rosberg: "Wir fahren wieder mit viel Abtrieb. Mit dem Paket hat Lewis in Ungarn gewonnen. Deshalb bin ich zuversichtlich, dass wir an diesem Wochenende wieder sehr schnell sein werden." Zudem spielt Mercedes die Stärke bei der Traktion aus langsamen Kurven in die Karten.

Besonders Teamkollege Lewis Hamilton hat beste Erinnerungen an das Nachtrennen, bei dem die Piloten die Zeitverschiebung nicht mitmachen und weiter in europäischem Schlafrhythmus leben - trotz sechs Stunden Zeitverschiebung. Der Engländer gewann 2009 von der Pole Position, wurde aber nur Fünfter in der WM.

In diesem Jahr steht er als Dritter zwar besser da, Vettels einziger Konkurrent mit einer Minimalchance ist aber Alonso, den 53 Punkte vom Weltmeister trennen. Um den Titel doch noch nach Maranello zu holen, setzt der Spanier auf Fehler der Konkurrenz - am besten schon an diesem Wochenende.

Alonso: "Der Risikofaktor ist sehr hoch"

"Da es sich um einen Straßenkurs handelt, ist der Risikofaktor auf dieser Strecke sehr hoch, also besteht immer die Gefahr, einen Fehler zu machen", macht der Spanier sich Mut: "Der letzte Sektor mit den Kurven 18 und 19, wo man unter der Tribüne durchfährt, dürfte der kritischste Punkt der Strecke sein. Da kann eine kurze Konzentrationsschwäche das Rennende bedeuten."

Alonso weiß selbst am besten, wie sehr ein solcher Unfall ein ganzes Rennen durcheinanderbringen kann. Bei der Premiere in Singapur 2008 fuhr sein Renault-Teamkollege Nelson Piquet Jr. absichtlich gegen die Wand, Alonso sicherte sich durch "Crashgate" den Sieg. Doch auch ohne dieses unrühmliche Kapitel der Formel-1-Geschichte ist die Bilanz des 32-Jährigen beeindruckend: 2010 gewann er, bei fünf Starts stand er viermal auf dem Podest und wurde einmal Vierter.

Noch besser ist nur die Bilanz von Sebastian Vettel. Der Heppenheimer schlug bei seinen fünf Starts jedes Mal seinen Teamkollegen. Sogar mit dem unterlegenen Toro Rosso schaffte er 2008 einen fünften Platz. Danach verbesserte er sich von Platz vier auf Rang zwei und gewann zuletzt zweimal in Folge das Rennen.

Vettel: "Am Ende kommt es doch anders"

In der Saison 2013 steht er vor dem 13. Lauf mit 222 Punkten souverän an der Spitze der Weltmeisterschaft, der vierte Titel scheint zum Greifen nahe. "Ich schaue nicht auf Zahlen oder den Vorsprung", weist Vettel sämtliche Gedankenspiele von sich: "Ich rechne nicht nach, wo ich oder die Gegner landen müssen, was gut oder schlecht für uns ist, oder wie viele Punkte ich holen oder die anderen verlieren sollten. Letztlich sind das alles eine Million Theorien und am Ende kommt es doch anders als gedacht."

Die Erfahrung von 2010 und 2012 als er selbst im Saisonfinale Ferrari schockte und den Rückstand in zwei Titel verwandelte, hat auch beim 26-Jährigen Spuren hinterlassen. "Wir sollten nicht blauäugig in die Rennen gehen und denken, dass schon alles im Sack ist", beteuert Vettel.

Der Heppenheimer fokussiert sich nur auf die Anforderungen des anstehenden Grand Prix: "Es ist mit mehr oder weniger zwei Stunden Dauer das längste Rennen der Saison - und dazu bei Flutlicht." Wirklich fordernd wird der GP allerdings durch das Klima. Die Meteorologen prognostizieren 30 Grad am ganzen Wochenende, die Luftfeuchtigkeit ist extrem hoch. Abkühlung bietet nur Regen, der zumindest am Samstag während des Qualifyings möglich ist.

Singapore-Sling-Schikane wird einfache Kurve

Dabei muss er sich in diesem Jahr jedoch umgewöhnen. In den letzten Jahren war Turn 10 eine Dreifachschikane, die die Geschwindigkeit drastisch reduzierte. Weil die Autos durch die Kerbs oftmals in die Luft stiegen, wurde die Streckenführung in diesem Jahr verändert. Singapore Sling ist nur noch eine einfache Linkskurve und wird rund 40 Stundenkilometern schneller durchfahren. Die Rundenzeit soll allein dadurch in diesem Jahr um eine Sekunde fallen.

Durch die Änderungen könnte der bisherige Rundenrekord von Felipe Massa aus dem Jahr 2008 an diesem Wochenende fallen. Statt sich mit solchen Gedankenspielen zu beschäftigen, lässt sich Vettel übrigens lieber von der nächsten Saison ablenken. "Kimi wird sich nichts scheißen und stehen lassen", erklärte der Dreifachweltmeister am Donnerstag. Mit anderen Worten: Der Finne wird gegen Alonso bei Ferrari nicht zurückziehen. Vielleicht dient der selbstbewusste Massa dem Iceman künftig als Vorbild.

Der Stand in der Fahrer- und Konstrukteurs-WM

Werbung
Dunkest - The American Fantasy Basketball by SPOX.com
Werbung
Werbung
Werbung