"Drei Rennen vor Schluss ist Seb Weltmeister"

Von Alexander Maack
Sonntag, 25.08.2013 | 23:07 Uhr
Sebastian Vettel holte in Spa seinen 31. GP-Sieg
© getty
Advertisement
International Champions Cup
Sa21.07.
Topspiele im Livestream: FCB - PSG und BVB - Liverpool
CSL
Live
Guangzhou Evergrande -
Zhicheng
Vegeta Croatia Open Umag Men Single
ATP Umag: Tag 3
Club Friendlies
Sion -
Inter Mailand
Club Friendlies
Dynamo Dresden -
Huddersfield
Bucharest Open Women Single
WTA Bukarest: Tag 4
Club Friendlies
Wolverhampton -
Ajax
Vegeta Croatia Open Umag Men Single
ATP Umag: Tag 4
Club Friendlies
Blackburn -
Liverpool
MLB
Cardinals @ Cubs
Swedish Open Men Single
ATP Bastad: Viertelfinale
Bucharest Open Women Single
WTA Bukarest: Viertelfinale
Vegeta Croatia Open Umag Men Single
ATP Umag: Viertelfinale
Club Friendlies
Besiktas -
Krasnodar
Club Friendlies
SV Werder Bremen -
1. FC Köln
Hall of Fame Tennis Championships Men Single
ATP Newport: Viertelfinale
MLB
Cardinals @ Cubs
Glory Kickboxing
Glory SuperFight Series: New York
MLB
Mets @ Yankees
MLB
Twins @ Royals
International Champions Cup
Man City -
Borussia Dortmund
Glory Kickboxing
Glory 55: New York
MLB
Astros @ Angels
Swedish Open Men Single
ATP Bastad: Halbfinale
CSL
Shanghai SIPG -
Guangzhou Evergrande
Bucharest Open Women Single
WTA Bukarest: Halbfinale
International Champions Cup
FC Bayern München -
PSG
Club Friendlies
TSG Hoffenheim -
QPR
Club Friendlies
Benfica -
FC Sevilla
Vegeta Croatia Open Umag Men Single
ATP Umag: Halbfinale
Club Friendlies
Marseille -
Villarreal
MLB
Cardinals @ Cubs
MLB
Mets @ Yankees
World Matchplay
World Matchplay: Tag 1
Hall of Fame Tennis Championships Men Single
ATP Newport: Halbfinale
Club Friendlies
Inter Mailand -
Zenit
MLB
Red Sox @ Tigers
MLB
Astros @ Angels
J1 League
Kobe -
Shonan
J1 League
Tosu -
Sendai
Swedish Open Men Single
ATP Bastad: Finale
CSL
Hebei CFFC -
Jiangsu
World Matchplay
World Matchplay: Tag 2 -
Session 1
Allsvenskan
AIK -
Brommapojkarna
Bucharest Open Women Single
WTA Bukarest: Finale
Vegeta Croatia Open Umag Men Single
ATP Umag: Finale
MLB
Twins @ Royals
MLB
Cardinals @ Cubs
World Matchplay
World Matchplay: Tag 2 -
Session 2
Hall of Fame Tennis Championships Men Single
ATP Newport: Finale
International Champions Cup
Liverpool -
Borussia Dortmund
MLB
Astros @ Angels
MLB
Mets @ Yankees
Club Friendlies
Eibar -
Basaksehir
World Matchplay
World Matchplay: Tag 3
MLB
Twins @ Blue Jays
MLB
Yankees @ Rays
MLB
Diamondbacks @ Cubs
MLB
White Sox @ Angels
World Matchplay
World Matchplay: Tag 4
MLB
Red Sox @ Orioles
MLB
Yankees @ Rays
MLB
Diamondbacks @ Cubs
MLB
White Sox @ Angels
Jiangxi Open Women Single
WTA Nanchang: 3. Tag
Club Friendlies
Leicester -
Akhisarspor
MLB
Yankees @ Rays
MLB
Dodgers @ Phillies
World Matchplay
World Matchplay: Tag 5
Club Friendlies
Huddersfield -
Lyon
Club Friendlies
Marseille -
Real Betis
MLB
Red Sox @ Orioles
International Champions Cup
Juventus -
FC Bayern München
International Champions Cup
Borussia Dortmund -
Benfica
International Champions Cup
Man City -
Liverpool
International Champions Cup
AS Rom -
Tottenham
MLB
White Sox @ Angels
International Champions Cup
AC Mailand -
Man United
Moscow Ladies Open Women Single
WTA Moskau: Tag 4
Jiangxi Open Women Single
WTA Nanchang: 4. Tag
International Champions Cup
Atletico Madrid -
Arsenal
World Matchplay
World Matchplay: Tag 6
Club Friendlies
Blackburn -
Everton
MLB
White Sox @ Angels
MLB
Royals @ Yankees
MLB
Twins @ Red Sox
MLB
Athletics @ Rangers
Copa Sudamericana
San Lorenzo -
Temuco
Jiangxi Open Women Single
WTA Nanchang: Viertelfinale
Moscow Ladies Open Women Single
WTA Moskau: Viertelfinale
BB&T Atlanta Open Men Single
ATP Atlanta: Viertelfinale
Club Friendlies
Arminia Bielefeld -
SV Werder Bremen
World Matchplay
World Matchplay: Tag 7
MLB
Royals @ Yankees
MLB
Twins @ Red Sox
MLB
Blue Jays @ White Sox
MLB
Mariners @ Angels
FIVB Beach Volleyball World Tour
Tokio: Tag 4
Jiangxi Open Women Single
WTA Nanchang: Halbfinale
J1 League
Kobe -
Kashiwa
J1 League
Tosu -
Iwata
Moscow Ladies Open Women Single
WTA Moskau: Halbfinale
CSL
Jiangsu -
Shandong Luneng
International Champions Cup
Arsenal -
PSG
Club Friendlies
FC St. Pauli -
Stoke
MLB
Royals @ Yankees
International Champions Cup
Benfica -
Juventus
World Matchplay
World Matchplay: Tag 8
International Champions Cup
Chelsea -
Inter Mailand
BB&T Atlanta Open Men Single
ATP Atlanta: Halbfinale
MLB
Cubs @ Cardinals
International Champions Cup
Man United -
Liverpool
International Champions Cup
FC Bayern München -
Man City
MLB
Twins @ Red Sox
FIVB Beach Volleyball World Tour
Tokio: Tag 5
MLB
Mariners @ Angels
International Champions Cup
FC Barcelona – Tottenham
Jiangxi Open Women Single
WTA Nanchang: Finale
CSL
Guangzhou Evergrande -
Chongqing
Moscow Ladies Open Women Single
WTA Moskau: Finale
Club Friendlies
Groningen -
SV Werder Bremen
Allsvenskan
AIK -
Kalmar
MLB
Royals @ Yankees
MLB
Twins @ Red Sox
World Matchplay
World Matchplay: Tag 9
IndyCar Series
Honda Indy 200
MLB
Mariners @ Angels
BB&T Atlanta Open Men Single
ATP Atlanta: Finale
MLB
Cubs @ Cardinals
International Champions Cup
PSG -
Atletico Madrid
MLB
Phillies @ Red Sox
MLB
Indians @ Twins
MLB
Blue Jays @ Athletics
MLB
Brewers @ Dodgers
Bank of the West Classic Women Single
WTA San Jose: Tag 2
Citi Open Women Single
WTA Washington: Tag 2
MLB
Orioles @ Yankees
MLB
Angels @ Rays
MLB
Phillies @ Red Sox

Mit 46 Punkten liegt Formel-1-Weltmeister Sebastian Vettel nach dem Großen Preis von Belgien in der Fahrerwertung vor seinem härtesten Konkurrenten Fernando Alonso. Der vierte Titel in Folge ist eigentlich schon fast gebucht. Kimi Räikkönen hat sich aus dem direkten WM-Kampf verabschiedet. Nur Ferrari steckt nicht auf.

Die abwechselnden Pfiffe und Jubelschreie beim Interview auf dem Siegerpodest irritierten Vettel sichtlich. Nachdem er zuvor souverän den 31. Sieg seiner Karriere eingefahren hatte, wirkte der Dreifachweltmeister plötzlich unsicher. "Wir sind ein bisschen verwirrt, weil das Publikum buht und wir nicht wissen warum", erklärte der 26-jährige Heppenheimer mitten in seiner Antwort.

Das gesamte Ergebnis des Rennens in der Übersicht

Der Grund für die Verunsicherung war eine Greenpeace-Aktivistin, die sich vom Dach der Boxenanlage abseilte um gegen die Ölförderung des Belgien-GP-Hauptsponsors zu protestieren. Als die Securitys die Unruhestifterin unsanft und von den TV-Kameras ausgeblendet entfernt hatten, kehrte die Leichtigkeit jedoch schnell wieder zurück. "Wir hatten nicht erwartet, hier dominant zu sein. Fakt ist, dass uns das alle überrascht hat", sagte Vettel, der das halbe Rennen die Handbremse angezogen hatte.

Räikkönens WM-Träume lösen sich in Bremsstaub auf

Besonders von Lotus hatte der Weltmeister ein höheres Tempo im Trockenen befürchtet. Stattdessen verabschiedete sich Kimi Räikkönen aus dem Kreis der heißen WM-Kandidaten. Seine eindrucksvolle Serie von 38 Rennen in Folge ohne Ausfall und 27 Rennen hintereinander in den Punkten riss. "Wir haben eine Menge Rennen beendet und hatten eine gute Zuverlässigkeit. Eines Tages muss einem das Glück ausgehen. Der Tag war heute", zeigte sich Kimi enttäuscht.

Durch eine defekte Bremse, die bis zum unfreiwilligen Ende überhitzte und schwarze Staubwolken absonderte, hat Räikkönen nun 63 Punkte Rückstand auf Vettel und nur einen Saisonsieg auf dem Konto. Statt seine eindrucksvolle Serie mit dem fünften Sieg beim Belgien-GP in seiner Karriere auszubauen, läuft er künftig einem Rückstand hinterher, der ohne Fehler der Konkurrenz nicht mehr aufzuholen ist.

RB denkt Schritt für Schritt

Die Bilanz des Weltmeisters sieht dagegen besser aus: Dem Ausfall in Silverstone stehen nach dem Spa-Erfolg fünf Siege gegenüber. Vom WM-Zweiten trennen Vettel 46 Punkte. "Jedes Rennen ist ein wichtiger Schritt", erklärte Red-Bull-Teamchef Christian Horner anschließend: "Aber es ist noch ein langer Weg. Es wäre von uns fahrlässig, wenn wir Fernando Alonso, Lewis Hamilton oder sogar Kimi Räikkönen unterschätzen würden."

"Sky"-Experte Marc Surer lobte die ungewöhnlich flachen Heckflügel und die Höchstgeschwindigkeit des Red Bull. Die Argumentation hatte allerdings eine kleine Lücke. Schon im Vorjahr lagen Vettel und Mark Webber bei der Lichtschranke nach Eau Rouge auf den Plätzen zwei und drei. Lediglich Felipe Massa war im Ferrari noch schneller. Die Reihenfolge aus diesem Jahr gleicht der des letzten haargenau.

Stattdessen profitierte Vettel vor allem von Technikdirektor Adrian Newey. Der abtriebsstarke RB9 ermöglichte das entscheidende Überholmanöver gegen Lewis Hamilton. "Sebastian hat vor allem in der Eau Rouge massiv aufgeschlossen", verdeutlichte der Mercedes-Pilot: "Es gab ehrlich gesagt nicht viel zu verteidigen. Ich musste zusehen, wie er an mir vorbeifuhr."

Lauda: "Seb hat das perfekt gemacht"

Dabei war Hamilton nicht Mercedes' einziger Angestellter, der die Konkurrenz lobte. "Seb hat das perfekt gemacht", sagte Aufsichtsratschef Niki Lauda: "Das war eine Gesamtleistung: Das Auto hat Newey designt, Horner hat die Strategie gemacht und Seb ist super gefahren."

Schon am Samstag entschied Red Bull, das Setup stärker auf Trockenheit auszurichten als die Silberpfeile. Hätte es doch geregnet, wäre der Zeitverlust im Nassen dennoch kleiner gewesen wie der eines Regen-Setups im Trockenen.

Fernando Alonso meldet sich zurück

Allerdings hatte das Rennen in Spa einen weiteren Gewinner: Fernando Alonso. Der Vizeweltmeister bewies nach einem enttäuschenden Samstag, der ihn von Platz neun starten ließ, und dürftigen Ergebnissen der letzten Rennen wieder seine Klasse.

"Das Ergebnis zeigt, dass der Ausgang des Qualifyings wenig mit dem Ergebnis am Sonntag zu tun hat", gab sich Alonso zufrieden: "Natürlich haben wir wieder sieben Punkte verloren, aber wenn sie das Wochenende dominieren, alles besser machen als wir und das Rennen gewinnen, dann verdienen sie auch den Sieg." Der Asturier denkt, "es war ein gutes Wochenende für die Meisterschaft - in Sachen Gefühl und in Sachen Punkte."

Durch das verregnete Qualifying ist allerdings noch nicht klar, ob Ferrari in der Sommerpause endlich sein größtes Problem abgestellt hat. In Spa sollte unter anderem eine neue Bremsbelüftung die Qualifyingschwäche beenden. Stattdessen belegten Alonso und Felipe Massa auf nasser Strecke gemeinsam Startreihe fünf. "Selbst wenn ich von der Pole gestartet wäre, wäre ich wohl immer noch auf Platz zwei ins Ziel gekommen. Vettel war schneller", gab Alonso zu.

Horner: In Spa und Monza eigentlich schwächer

Dabei ist Belgien eigentlich kein gutes Pflaster für die Bullen. "Monza und Spa sind in der Theorie zwei Strecken, auf denen wir etwas schwächer sind. Dass wir nun hier gewonnen haben, ist eine besondere Leistung", freute sich Teamchef Christian Horner. Schon in zwei Wochen folgt somit beim Italien-GP womöglich die letzte Chance, Red Bull zu attackieren.

BLOG Der Belgien-GP 2008: Ein Co-Pilot namens Petrus

Anschließend kommen die Strecken, die Vettels Team liegen. Mercedes hat schon jetzt resigniert. "Drei Rennen vor Schluss ist Seb Weltmeister", prognostizierte Lauda eine vorzeitige Entscheidung nach dem Indien-GP. Den Weltmeister kümmern solche Prognosen kaum. "Man muss kein Genie sein, um zu wissen, dass man durch einen Sieg mehr Punkte bekommt", sagte Vettel: "Aber im Rennen denkt man nicht an die WM." Die Bilanz von fünf Saisonsiegen soll aufpoliert werden.

Der Stand in der Fahrer- und Konstrukteurs-WM

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung