"Eine Struktur etablieren, die vor Erfolg trieft"

Von Alexander Maack
Donnerstag, 25.04.2013 | 15:17 Uhr
Mercedes-Sportdirektor Toto Wolff (l.) hat überaus ambitionierte Ziele für die Zukunft
© getty
Advertisement
MLB
Live
Rays @ Twins
IndyCar Series
Live
Honda Indy Toronto
MLB
Live
All-Star Futures Game: USA -
World
MLB
Live
Athletics @ Giants
MLB
Live
Angels @ Dodgers
Vegeta Croatia Open Umag Men Single
ATP Umag: Tag 1
CSL
Shandong Luneng -
Shanghai SIPG
Vegeta Croatia Open Umag Men Single
ATP Umag: Tag 2
Club Friendlies
Besiktas -
Reading
MLB
All-Star Game: National League -
American League
Copa Sudamericana
Lanus -
Junior
J1 League
Hiroshima -
Gamba Osaka
J1 League
Nagasaki -
Kobe
CSL
Guangzhou Evergrande -
Zhicheng
Vegeta Croatia Open Umag Men Single
ATP Umag: Tag 3
Club Friendlies
Sion -
Inter Mailand
Club Friendlies
Dynamo Dresden -
Huddersfield
Bucharest Open Women Single
WTA Bukarest: Tag 4
Club Friendlies
Wolverhampton -
Ajax
Vegeta Croatia Open Umag Men Single
ATP Umag: Tag 4
Club Friendlies
Blackburn -
Liverpool
MLB
Cardinals @ Cubs
Swedish Open Men Single
ATP Bastad: Viertelfinale
Bucharest Open Women Single
WTA Bukarest: Viertelfinale
Vegeta Croatia Open Umag Men Single
ATP Umag: Viertelfinale
Club Friendlies
Besiktas -
Krasnodar
Hall of Fame Tennis Championships Men Single
ATP Newport: Viertelfinale
MLB
Cardinals @ Cubs
Glory Kickboxing
Glory Super Fight Series: New York
MLB
Mets @ Yankees
MLB
Twins @ Royals
Glory Kickboxing
Glory 55: New York
International Champions Cup
Man City -
Borussia Dortmund
MLB
Astros @ Angels
Swedish Open Men Single
ATP Bastad: Halbfinale
CSL
Shanghai SIPG -
Guangzhou Evergrande
Bucharest Open Women Single
WTA Bukarest: Halbfinale
International Champions Cup
FC Bayern München -
PSG
Vegeta Croatia Open Umag Men Single
ATP Umag: Halbfinale
Club Friendlies
Benfica -
FC Sevilla
Club Friendlies
Marseille -
Villarreal
MLB
Cardinals @ Cubs
MLB
Mets @ Yankees
World Matchplay
World Matchplay: Tag 1
Hall of Fame Tennis Championships Men Single
ATP Newport: Halbfinale
MLB
Red Sox @ Tigers
MLB
Astros @ Angels
J1 League
Kobe -
Shonan
J1 League
Tosu -
Sendai
Swedish Open Men Single
ATP Bastad: Finale
CSL
Hebei CFFC -
Jiangsu
World Matchplay
World Matchplay: Tag 2 -
Session 1
Allsvenskan
AIK -
Brommapojkarna
Bucharest Open Women Single
WTA Bukarest: Finale
Vegeta Croatia Open Umag Men Single
ATP Umag: Finale
MLB
Twins @ Royals
MLB
Cardinals @ Cubs
World Matchplay
World Matchplay: Tag 2 -
Session 2
Hall of Fame Tennis Championships Men Single
ATP Newport: Finale
International Champions Cup
Liverpool -
Borussia Dortmund
MLB
Astros @ Angels
MLB
Mets @ Yankees
World Matchplay
World Matchplay: Tag 3
MLB
Twins @ Blue Jays
MLB
Yankees @ Rays
MLB
Diamondbacks @ Cubs
MLB
White Sox @ Angels
World Matchplay
World Matchplay: Tag 4
MLB
Red Sox @ Orioles
MLB
Yankees @ Rays
MLB
Diamondbacks @ Cubs
MLB
White Sox @ Angels
Jiangxi Open Women Single
WTA Nanchang: 3. Tag
MLB
Yankees @ Rays
MLB
Dodgers @ Phillies
World Matchplay
World Matchplay: Tag 5
Club Friendlies
Huddersfield -
Lyon
Club Friendlies
Marseille -
Real Betis
MLB
Red Sox @ Orioles
International Champions Cup
Juventus -
FC Bayern München
International Champions Cup
Borussia Dortmund -
Benfica
International Champions Cup
Man City -
Liverpool
International Champions Cup
AS Rom -
Tottenham
MLB
White Sox @ Angels
International Champions Cup
AC Mailand -
Man United
Moscow Ladies Open Women Single
WTA Moskau: Tag 4
Jiangxi Open Women Single
WTA Nanchang: 4. Tag
International Champions Cup
Atletico Madrid -
Arsenal
World Matchplay
World Matchplay: Tag 6
Club Friendlies
Blackburn -
Everton
MLB
White Sox @ Angels
MLB
Royals @ Yankees
MLB
Twins @ Red Sox
MLB
Athletics @ Rangers
Copa Sudamericana
San Lorenzo -
Temuco
Jiangxi Open Women Single
WTA Nanchang: Viertelfinale
Moscow Ladies Open Women Single
WTA Moskau: Viertelfinale
BB&T Atlanta Open Men Single
ATP Atlanta: Viertelfinale
World Matchplay
World Matchplay: Tag 7
MLB
Royals @ Yankees
MLB
Twins @ Red Sox
MLB
Blue Jays @ White Sox
MLB
Mariners @ Angels
FIVB Beach Volleyball World Tour
Tokio: Tag 4
Jiangxi Open Women Single
WTA Nanchang: Halbfinale
J1 League
Kobe -
Kashiwa
J1 League
Hiroshima -
Urawa
J1 League
Tosu -
Iwata
Moscow Ladies Open Women Single
WTA Moskau: Halbfinale
CSL
Jiangsu -
Shandong Luneng
International Champions Cup
Arsenal -
PSG
Club Friendlies
St. Pauli -
Stoke
MLB
Royals @ Yankees
International Champions Cup
Benfica -
Juventus
World Matchplay
World Matchplay: Tag 8
International Champions Cup
Chelsea -
Inter Mailand
BB&T Atlanta Open Men Single
ATP Atlanta: Halbfinale
MLB
Cubs @ Cardinals
International Champions Cup
Man United -
Liverpool
International Champions Cup
FC Bayern München -
Man City
MLB
Twins @ Red Sox

Mercedes-Sportdirektor Toto Wolff ist zufrieden mit dem Aufwärtstrend bei Mercedes. Trotz zwei Pole-Positions und dritten Plätzen von Lewis Hamilton und Nico Rosberg ist die Umstrukturierung des Teams aber noch nicht abgeschlossen. Bereits ab Mai wollen sich die Silberpfeile auf die Entwicklung des 2014er Autos konzentrieren.

Nach drei enttäuschenden Jahren seit dem Wiedereinstieg als Werksteam hat Mercedes zuletzt seine Fans mit Teilerfolgen beschwichtigt. Bei den ersten vier Grands Prix der aktuellen WM konnten die Stuttgarter zwei Pole-Positions und zwei Podestplätze verbuchen.

"Das bedeutet einen soliden Aufwärtstrend durch harte Arbeit", erklärte Wolff auf der offiziellen Formel-1-Seite. Allerdings ist der Österreicher damit noch längst nicht zufrieden: "Jetzt steht auf unserer Agenda, alle Elemente besser zu verzahnen. Dann werden wir die Resultate bekommen, die wir wollen."

Entscheidend werden dafür auch die Leistungen der beiden Piloten sein, bei denen Wolff eine völlig konträre Arbeitsweise ausgemacht hat.

Rosberg arbeitet "teutonisch"

"Nico hat eher eine teutonische Herangehensweise. Das beginnt mit seinem Alltag und endet darin, wie er Probleme löst", erklärte Wolff: "Lewis' Herangehensweise ist eher emotional - und er hat einen Haufen Emotionen." Trotz der Unterschiede funktionieren nach Wolffs Meinung beide Varianten, weil beide Piloten extrem fokussiert seien.

Auch wenn sich Mercedes schon jetzt sichtbar verbessert hat, versucht der Österreicher die Erwartungen an sein Team zu senken. Das Ziel für 2013 sei, sowohl in der Konstrukteurswertung als auch in der Fahrerwertung unter die ersten vier zu kommen.

Nebenbei soll die interne Neuorganisation des Rennstalls vorangetrieben werden. "Ich will eine Struktur etablieren, die vor Erfolg trieft", so Wolff.

Ab Mai am neuen Auto arbeiten

Bereits in der kommenden Saison könnte es soweit sein. Mercedes will sich optimal auf die einschneidenden Regeländerungen einstellen. Ab 2014 nutzt die Formel 1 V6-Turbo-Motoren statt der aktuellen V8-Aggregate.

Weil das neue Motorenreglement auch die Aerodynamik stark beeinflusst, läuft schon jetzt die Entwicklung bei den Silberpfeilen auf Hochtouren. "Wir werden schrittweise den prozentualen Anteil der Leute erhöhen, die am Auto für nächstes Jahr arbeiten", erklärte der Nachfolger von Norbert Haug.

"Ich würde sagen, wir werden im Mai den Zeitpunkt erreichen, an dem mehr als 50 Prozent am 2014er Auto arbeiten." An der Entwicklung des neuen Boliden wird Paddy Lowe kaum beteiligt sein. Der ehemalige McLaren-Technikdirektor wird das Team aus Brackley erst im nächsten Jahr verstärken und damit zum potenziellen Konkurrenten für Ross Brawn werden.

Brawn soll Team nicht verlassen

Einen Abschied des Teamchefs will Wolff dennoch verhindern: "Ross ist Teamchef, und das will ich nicht ändern. Wir brauchen Stabilität im Team, weil wir einen Haufen Arbeit vor uns haben. Es ist wichtig, so viele gute Leute wie möglich zu haben, wenn man sich anschaut, wo das Team herkommt." Noch vor zwei Wochen hatte der Österreicher angedeutet, dass Brawn bei einer Verpflichtung von Lowe freiwillig seinen Platz räumen wird.

Der britische Teamchef stand nach einem fünften und zwei vierten Plätzen in den letzten drei Jahren deutlich in der Kritik. Beim Großen Preis von Bahrain am vergangenen Wochenende wiederholten sich zudem die Probleme mit den stark verschleißenden Hinterreifen aus der letzten Saison.

"Um ehrlich zu sein, hatten wir solche Probleme nicht erwartet. Es war schlimmer, als wir gedacht hatten", gab der Teamchef nun bei "Autosport" zu, machte aber Hoffnung. Die Lage sei anders als 2012: "Wir hatten eine Kernperformance. Wir haben nur die Reifen überhitzt." Schon beim nächsten Grand Prix in Barcelona sollen die Probleme der Vergangenheit angehören.

Der Formel-1-Kalender im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung