Formel 1

Marussia und Caterham waren kurz vor Fusion

Von Alexander Maack
Laut englischen Medienberichten standen Caterham und Marussia im Winter kurz vor einer Fusion
© getty

Die Formel-1-Hinterbänkler Marussia und Caterham standen in der Winterpause offenbar kurz davor, künftig gemeinsame Sache zu machen. Die Verhandlungen über eine Fusion scheiterten aber.

Die überraschende Nachricht verbreitete Chef-Promoter Bernie Ecclestone in einem Interview mit "The Times". Marussia hat bisher als einziges Team noch keinen Commercial Deal für 2013 unterzeichnet, der die Teams für die kommerzielle Verwertung der Rennserie entlohnt.

"Ich hatte alles vorbereitet, damit sie unterschreiben können. Das ist kein Problem", erklärte Ecclestone die Verzögerungen: "Aber sie waren damit nicht glücklich und hätten ja fast mit Caterham fusioniert. Deshalb habe ich mich gewundert, was los war."

Marussia bestätigt Verhandlungen

Die Aussage bestätigte Marussia-Geschäftsführer Graeme Lowdon am Rande des Großen Preises von Malaysia gegenüber "Sky Sports F1": "Ich war darin zwar nicht involviert, aber ich denke, dass eine mögliche Einigung inakzeptabel für unsere Anteilseigner war."

Marussia und Caterham kämpfen seit ihrem Einstieg 2010 darum, nicht Letzter in der Konstrukteurswertung zu werden. BeideTeams haben große Finanzprobleme. Marussia kündigte kurz vor Ende der Winterpause den bestehenden Vertrag mit Timo Glock, der Deutsche startet im kommenden Jahr nun für BMW in der DTM.

Alle Teams und Fahrer 2013

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung