Formel 1

Caterham setzt Nachwuchsfahrer im Training ein

Von Martin Grabmann
Qing-Hua Ma saß letzte Saison noch im HRT, beim GP von China darf er für Caterham im Training ran
© getty

Das Formel-1-Team Caterham wird bei den Grands Prix in China und Bahrain im Freitagstraining jeweils einen Ersatzfahrer einsetzten. Qing-Hua Ma darf bei seinem Heimspiel ins Cockpit, der US-Amerikaner Alexander Rossi in Bahrain.

München. Das Formel-1-Team Caterham wird bei den Grands Prix in China und Bahrain im Freitagstraining jeweils einen Ersatzfahrer einsetzten. Qing-Hua Ma darf bei seinem Heimspiel ins Cockpit, der US-Amerikaner Alexander Rossi in Bahrain.

"Ich freue mich sehr auf diese Chance, weil es endlich eine Gelegenheit ist, das neue Auto zu fahren und ich die Strecke gut kenne", erklärte Rossi bei "ESPN". Der 21-Jährige hat die Strecke in Manama bereits bei der Asienserie der GP2 kennengelernt. Von dem Trainingseinsatz verspricht er sich viel: "Obwohl es nur 90 Minuten gibt, ist es eine Möglichkeit, Eindruck zu hinterlassen."

Beide Fahrer kommen durch die Freitagstrainings zu ihren ersten Erfahrungen mit dem aktuellen Modell CT03. In der vergangenen Saison war Rossi in Spanien bereits für Caterham unterwegs, Ma fuhr mehrfach für HRT. "Es ist die Hauptsache, das Programm für das Team abzuspulen", erinnert sich Rossi an die Prioritäten am Freitag.

Spagat zwischen Testplan und Leistung

Trotzdem sieht der Amerikaner die Chance, sich zu präsentieren: "Im Motorsport geht es nur um Rundenzeiten, oder? Ich brauche also die Balance zwischen der Ausführung meiner Aufgaben für das Team und Leistung. Am Ende des Tages schaut jeder auf die Zeitenliste und sieht, wie du abgeschnitten hast."

Mit der Brechstange dürfe man allerdings nichts erzwingen, sonst mache man sich bei den Verantwortlichen unbeliebt. "Während du darauf achtest, durch den Plan zu kommen, und die Reifen schonen musst, kannst du nicht es nicht auf einen Renneinsatz ankommen lassen", betont Rossi. Insgesamt wisse er aber, was er zu tun habe: "Ich bin zuversichtlich, weil ich schon einmal ein freies Training bestritten habe. Aber Leistung ist etwas, das mir wichtig ist."

Formel 1: Der WM-Stand

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung