Formel 1

Zukunft: Schumacher und Hamilton schweigen

SID
Michael Schumacher (l.) und Lewis Hamilton äußern sich noch nicht zu ihrer Zukunft
© Getty

Michael Schumacher und Lewis Hamilton haben sich offenbar einen Maulkorb verpasst, wenn es um die persönliche Zukunftsplanung in der Formel 1 geht. Außerdem tippt Schumacher auf Fernando Alonso als Weltmeister.

Auf die Frage, ob er auch nächstes Jahr in einem guten Auto sitze, sagte Schumacher am Donnerstag in Singapur lediglich: "Netter Versuch, das werden wir sehen, wenn es so weit ist." Schumachers Vertrag bei Mercedes läuft zum Saisonende aus. Der Rekordweltmeister will frühestens im Oktober entscheiden, ob er weiterfährt oder seine Karriere endgültig beendet.

Als aussichtsreichster Kandidat auf Schumachers Nachfolge gilt der Brite Lewis Hamilton, dessen Vertrag bei McLaren ebenfalls ausläuft. Der 27-Jährige blockte aber auch alle Nachfragen ab. "Ich spreche an diesem Wochenende nicht über meine Zukunft, sondern nur über das Rennen hier", sagte Hamilton. Sicher ist nur, dass Nico Rosberg auch 2013 im Silberpfeil sitzt. Das machte er zu Wochenbeginn in einem Interview der Nachrichtenagentur dapd noch einmal deutlich und wies damit Spekulationen über einen Wechsel zu Ferrari oder McLaren zurück.

Schumi: Alonso wird Weltmeister

Für Michael Schumacher ist die Sache längst klar: Ferrari-Pilot Fernando Alonso wird nach Ansicht des 43-Jährigen in diesem Jahr Formel-1-Weltmeister. "Er hat schon einen so großen Vorsprung, da kann er es sogar etwas ruhiger angehen lassen. Ihm reichen dafür ja fast nur noch zweite Plätze", sagte der Mercedes-Pilot am Donnerstag in Singapur.

Alonso führt die WM-Wertung mit 179 Punkten und damit 37 Zählern Vorsprung vor dem Briten Lewis Hamilton (142) an. WM-Dritter ist der Finne Kimi Räikkönen (141). Mit 39 Punkten Rückstand auf Alonso belegt Titelverteidiger Sebastian Vettel (140) den vierten Rang in der Fahrerwertung. Nach Singapur sind noch sechs Rennen zu fahren.

Formel 1: Der WM-Stand der Fahrer

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung