Rosberg bleibt - Schumacher auch?

SID
Dienstag, 18.09.2012 | 10:40 Uhr
Nico Rosberg fährt auch in der nächsten Saison im Silberpfeil
© Getty

Trotz des Interesses von Ferrari und McLaren fährt Formel-1-Pilot Nico Rosberg auch im nächsten Jahr bei Mercedes und will Michael Schumacher als Teamkollegen behalten.

"Mir wäre schon recht, wenn Michael bleibt. Wir verstehen uns gut, der Konkurrenzkampf ist gut. Michael ist auf einem sehr, sehr hohem Level unterwegs", sagt Rosberg im Interview der Nachrichtenagentur dapd.

Nachdem Rosberg zuletzt in Monza anklingen ließ, dass es ihm egal sei, mit wem er in einem Team fahre, relativierte der 27-Jährige nun diese Aussage. "Es ist eine Herausforderung, gegen Michael zu fahren. Wir pushen das Team gut voran und haben meistens die gleiche Meinung."

Der siebenmalige Weltmeister will erst im Oktober entscheiden, ob er seine Karriere fortsetzt oder endgültig aufhört. Schumacher wäre nächste Saison immerhin schon 44 Jahre alt.

Gutes Verhältnis auch zu Hamilton

"Michael ist ein wichtiger Bestandteil des gesamten Fahrer-Karussells. Es wird sich nicht so viel tun, bis die Schlüsselpositionen geklärt sind. Schumacher, Hamilton und Massa sind die drei. Wenn der eine sagt: Ich bin hier fix, dann kann es schnell gehen", sagte Rosberg.

Falls dann doch McLaren-Pilot Lewis Hamilton sein neuer Teamkollege sein sollte, könnte Rosberg auch damit leben: "Wir kennen uns ja schon seit 15 Jahren."

Keine Chance im Titelkampf

Rosberg selbst will nicht zur Konkurrenz wechseln: "Ich bleibe auf jeden Fall im Silberpfeil. Ich freue mich auf die nächste Saison und noch mehr Rennsiege." In diesem Jahr hatte er in Shanghai seinen bislang einzigen Triumph in der Königsklasse gefeiert.

Inzwischen ist der Rückstand auf WM-Spitzenreiter Fernando Alonso vor dem nächsten Rennen am Sonntag in Singapur aber so weit angewachsen, dass Rosberg den Titelkampf abschreibt: "Für uns ist die Saison so weit entschieden, dass wir wissen, dass wir nicht mehr die Meisterschaft gewinnen werden."

Vorn sei weiter alles sehr offen. Auch der zweimalige Weltmeister Sebastian Vettel habe noch eine Chance, "weil Red Bull ein starkes Auto hat".

Ferrari-Pilot Alonso sei allerdings klarer Favorit: "Die anderen, die hinter ihm sind, machen Fehler oder die Autos gehen kaputt. Er ist der konstanteste Fahrer, deshalb hat er auch gute Chancen, Weltmeister zu werden." Zu den besten Fahrern aller Zeiten zählt ihn Nico Rosberg aber (noch) nicht: "Schumacher, Senna, Fangio. Das wars."

Tischtennis als neue Sportart entdeckt

Irgendwann will Rosberg selbst mal als Weltmeister dazu gehören. Dazu braucht er aber noch Geduld und hat dafür durch Olympia eine ganz neue Sportart entdeckt. "Ich mache momentan sehr viel Pingpong. Die Deutschen waren da in London sehr gut."

In nächster Zeit will er Timo Boll mal zu einem Match einladen - der könnte ihm dann ganz nebenbei erzählen, wie man die Nummer eins wird.

Der aktuelle WM-Stand der Fahrer

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung