Vettel fährt in Silverstone unter Beobachtung

SID
Donnerstag, 05.07.2012 | 20:05 Uhr
Mit seiner Kritik an der Rennleitung in Valencia ist Sebastian Vettel wohl übers Ziel hinausgeschossen
© Getty
Advertisement
NBA
Di29.05.
Rockets vs. GSW: Spiel 7! Wer zieht in die Finals ein?
BSL
Live
Tofas -
Anadolu Efes (Spiel 1)
IndyCar Series
Live
Indy 500
Liga ACB
Live
Baskonia -
Malaga (Spiel 1)
MLB
Live
Angels @ Yankees
Ligue 1
Toulouse -
AC Ajaccio
MLB
Padres @ Dodgers
MLB
Twins @ Mariners
MLB
Giants @ Cubs
NBA
Cavaliers @ Celtics (Spiel 7)
League Two
Coventry -
Exeter
MLB
Astros @ Yankees
MLB
Angels @ Tigers
MLB
Cubs @ Pirates
Friendlies
Portugal -
Tunesien
MLB
Twins @ Royals
NHL
Capitals @ Golden Knights (Spiel 1)
NBA
Warriors @ Rockets (Spiel 7)
Liga ACB
Malaga -
Baskonia (Spiel 2)
Friendlies
Argentinien -
Haiti
MLB
Astros @ Yankees
MLB
Cubs @ Pirates
MLB
Angels @ Tigers
MLB
Twins @ Royals
MLB
Blue Jays @ Red Sox
BSL
Fenerbahce -
Banvit (Spiel 2)
World Rugby U20 Championship
Frankreich -
Irland
World Rugby U20 Championship
Neuseeland -
Japan
Liga ACB
Gran Canaria -
Valencia
MLB
Astros @ Yankees
MLB
Cubs @ Pirates
MLB
Angels @ Tigers
NHL
Capitals @ Golden Knights (Spiel 2)
MLB
Angels @ Tigers
BSL
Anadolu Efes -
Tofas (Spiel 2)
PDC World Cup of Darts
World Cup of Darts: Tag 1
MLB
Cubs @ Mets
MLB
Red Sox @ Astros
MLB
Indians @ Twins
PDC World Cup of Darts
World Cup of Darts: Tag 2
MLB
Yankees @ Orioles
MLB
Cubs @ Mets
MLB
Indians @ Twins
MLB
Rangers @ Angels
PDC World Cup of Darts
World Cup of Darts: Tag 3 -
Session 1
Friendlies
England -
Nigeria
Glory Kickboxing
Glory SuperFight Series: Birmingham
PDC World Cup of Darts
World Cup of Darts: Tag 3 -
Session 2
IndyCar Series
IndyCar Series: Dual in Detroit, Rennen 1
Friendlies
Island -
Norwegen
MLB
Yankees @ Orioles
MLB
Indians @ Twins
Glory Kickboxing
Glory 54: Birmingham
MLB
Cubs @ Mets
NHL
Golden Knights @ Capitals (Spiel 3)
MLB
Rangers @ Angels
World Rugby U20 Championship
Australien -
Japan
PDC World Cup of Darts
World Cup of Darts: Tag 4 -
Session 1
Friendlies
Brasilien -
Kroatien
World Rugby U20 Championship
Neuseeland -
Wales
MLB
Yankees @ Orioles
MLB
Cubs @ Mets
PDC World Cup of Darts
World Cup of Darts: Tag 4 -
Session 2
MLB
Indians @ Twins
Serie B
Venedig -
Perugia
IndyCar Series
IndyCar Series: Dual in Detroit, Rennen 2
MLB
Rangers @ Angels
MLB
Yankees @ Tigers
NHL
Golden Knights @ Capitals (Spiel 4)
MLB
Royals @ Angels
MLB
Braves @ Padres
MLB
Diamondbacks @ Giants
MLB
White Sox @ Twins
MLB
Yankees @ Blue Jays
MLB
Phillies @ Cubs
MLB
Royals @ Angels
Friendlies
Norwegen -
Panama
MLB
Orioles @ Mets
MLB
Yankees @ Blue Jays
MLB
Phillies @ Cubs
MLB
Royals @ Angels
World Rugby U20 Championship
Wales -
Japan
MLB
White Sox @ Twins
MLB
Phillies @ Cubs
World Rugby U20 Championship
England -
Schottland
World Rugby U20 Championship
Neuseeland -
Australien
Friendlies
England -
Costa Rica
Friendlies
Portugal -
Algerien
Friendlies
Island -
Ghana
MLB
Tigers @ Red Sox
MLB
Astros @ Rangers
Friendlies
Schweiz -
Japan
MLB
Pirates @ Cubs
MLB
White Sox @ Red Sox
MLB
Angels @ Twins
MLB
Angels @ Twins
MLB
Pirates @ Cubs
Friendlies
Dänemark -
Mexiko
Rugby Union Internationals
Argentinien -
Wales
MLB
Diamondbacks @ Rockies
MLB
Yankees @ Mets

Sebastian Vettel steht nach dem Wutausbruch in Valencia und seiner Verschwörungstheorie unter Beobachtung. Die Sportkommissare, denen der Formel-1-Weltmeister indirekt Manipulation vorwarf, werden am Sonntag beim Rennen in Silverstone bei Vettel ganz genau hinschauen. Der bekräftigt seine Kritik.

Kritik ist erlaubt, aber Vettel ist mit seiner Behauptung, die Rennleitung habe das Safety Car in Valencia nur auf die Strecke geschickt, um das Feld wieder zusammenzubringen, sicher über das Ziel hinausgeschossen. Die Frage ist: Hat Vettel gegen Paragraf 151c des Gesetzbuches des Automobil-Weltverbandes FIA verstoßen? Dieser Passus ahndet Handlungen, die dem Ansehen des Sports schaden.

Das sagte Roland Bruynseraede zu "dapd". "Das Wegwerfen der Handschuhe hat mir nicht gefallen. Sebastian Vettel hat eine große Vorbildfunktion und dessen muss er sich bewusst sein. Er ist nicht Gott, sondern nur ein kleiner Bursche, der viel Geld verdient", sagte der Belgier. Bruynseraede weiß, wovon er spricht. Denn der 72-Jährige war von 1988 bis 2007 als Renndirektor unterwegs, zunächst in der Formel 1, dann in der DTM.

"Die Vorwürfe sind völlig absurd"

Vettels Vorwurf, Charlie Whiting hätte als Renndirektor in Valencia das Safety Car gar nicht auf die Strecke schicken müssen, ärgert Bruynseraede. Er kenne Whiting seit 30 Jahren und sei daher zu hundert Prozent davon überzeugt, dass er das Safety Car nur aus Sicherheitsgründen auf die Strecke geschickt habe. "Die Vorwürfe, er hätte das Rennen künstlich spannend machen wollen, sind völlig absurd", sagte der Belgier. Die Sicherheit für die Fahrer, für das Streckenpersonal und die Zuschauer habe bei der FIA höchste Priorität: "Da gibt es kein Wenn und Aber."

Vettel hatte bis zur Halbzeit des Rennens wie der sichere Sieger ausgesehen. Durch das Safety Car büßte der Red-Bull-Pilot auf einen Schlag seinen Vorsprung von mehr als 20 Sekunden ein. Vermutungen, der fehlende Fahrtwind während der Neutralisierung sei auch der Grund für die Überhitzung der Lichtmaschine gewesen, bestätigten sich nicht.

Danner: "Sicherheit hat absolute Priorität"

Nach Ansicht des ehemaligen Formel-1-Piloten Christian Danner hat sich die Rennleitung in Valencia korrekt verhalten. "Wenn Metall- und Trümmerteile auf der Strecke liegen, hat die Sicherheit aller Beteiligten absolute Priorität. Deshalb war die Safety-Car-Phase zu hundert Prozent die richtige Entscheidung", erklärte der als RTL-Experte tätige Danner. Die Emotionalität von Vettel sei zwar gut und schön, aber man müsse die Kirche im Dorf lassen.

Etwas anders beurteilt der frühere Grand-Prix-Pilot Gerhard Berger die Situation. Die Entscheidung, das Safety Car auf die Strecke zu schicken, sei zwar richtig, doch die Phase sehr lang gewesen. Der Österreicher nimmt Vettel in Schutz. "Das sollte man alles nicht überbewerten. Es ist herrlich, einen Fahrer wie Sebastian zu erleben, der solche Emotionen zeigt", sagte Berger.

Vettel bleibt bei Kritik an der Rennleitung

Sebastian Vettel hat seine Kritik an der Rennleitung in Valencia verteidigt. "Man hätte dieses Rennen ohne Safety Car fortsetzen können. Der Einsatz war in meinen Augen nicht notwendig", sagte der Formel-1-Weltmeister am Donnerstag im englischen Silverstone. Er habe allerdings nicht von Betrug oder Manipulation gesprochen. "Die Sportkommissare haben das so entschieden, und wir haben das zu akzeptieren. Sie haben den besseren Überblick", erklärte Vettel.

Red-Bull-Berater Helmut Marko hatte nach dem Rennen in Valencia schwere Vorwürfe erhoben und behauptet, die Sportkommissare hätten den Grand Prix durch das Safety Car künstlich spannend machen wollen. Das kenne man ja aus dem amerikanischen Motorsport.

Der aktuelle Stand in der Fahrer-Weltmeisterschaft

Werbung
Werbung
Dunkest - The American Fantasy Basketball by SPOX.com
Werbung
Werbung