Samstag, 28.07.2012

Ungarn-GP: Qualifying

Hamilton holt Pole in Ungarn

Lewis Hamilton startet beim Ungarn-GP von der Pole-Position. Der McLaren-Pilot verwies in der Qualifikation den überraschend starken Romain Grosjean im Lotus und Sebastian Vettel auf die Plätze zwei und drei. Mercedes erlebte ein Desaster.

Lewis Hamilton ist derzeit nur Fünfter in der WM-Wertung
© Getty
Lewis Hamilton ist derzeit nur Fünfter in der WM-Wertung

Dominante Vorstellung von Lewis Hamilton! Der McLaren Pilot, der bereits bei allen bisherigen Trainingssitzungen stark ausgesehen hatte, fuhr im Qualifying souverän auf die Pole - und hatte dabei sogar noch Luft nach oben. Für McLaren war es bereits die 150.

Teamkollege Jenson Button startet am Sonntag von Platz vier, er hatte mit den Reifen an seinem McLaren zu kämpfen."Es war bisher ein unglaubliches Wochenende" sagte Hamilton. "Die Jungs haben wie immer gute Arbeit geleistet. Sie haben mir das Auto perfekt vorbereitet."

Grosjean überrascht mit Platz zwei

Neben Hamilton geht der überraschend starke Romain Grosjean im Lotus ins Rennen. Dass Lotus auf der heißen Strecke in Ungarn gut sein würde, war zu erwarten gewesen. Allerdings hatten viele Experten eher mit Kimi Räikkönen gerechnet. Der Finne wurde Fünfter. Besonders beeindruckend an Grosjeans Leistung: Im Gegensatz su Räikkönen musste er ohne das neue DRS auskommen.

Sebastian Vettel wahrte sich mit seinem dritten Platz alle Chancen, denn WM-Spitzenreiter Fernando Alonso musste sich am Ende mit dem sechsten Platz begnügen, Felipe Massa wurde Siebter. Dennoch war Vettel nicht ganz zufrieden: "Es fiel uns schwer, alles auf den Punkt zum Funktionieren zu bringen", erkläte der Weltmeister. "Der Speed ist schließlich da - aber wenn du einmal die Balance auch nur ein kleines bisschen verlierst, wird es schwierig. Damit hatten wir auch heute im Qualifying Probleme."

Desaster für Mercedes

Mercedes erlebte ein Desaster und musste sich mit den Plätzen 17 für Michael Schumacher und 13 für Nico Rosberg begnügen. Allerdings hatte Mercedes-Sportchef Norbert Haug bereits im Vorfeld gesagt, dass man "im Qualifying keine Bäume ausreißen" werde. Dafür habe man sich "sehr auf das Rennen eingestellt".

Dennoch scheint Mercedes in Ungarn wieder weiter von der Spitze entfernt zu sein. Die Probleme mit der Balance des Autos und damit, die Reifen gleichmäßig auf Temperatur zu bekommen und dann am Leben zu erhalten, die sich bereits in den ersten Trainingssitzungen angedeutet hatten, ließen sich auch im Qualifying nicht abstellen.

"Es sind aber nicht nur die Reifen", sagte Rosberg gegenüber "RTL". "Die spielen zwar eine Rolle, aber generell ist die gesamte Performance des Autos ein Problem. Wir müssen das jetzt genau analysieren."

Für die größte Negativ-Überraschung sorgte allerdings Mark Webber. Der WM-Zweite schied im Red Bull bereits in der zweiten Session aus und startet damit nur von Rang elf. "Es war eng. Ich habe aus dem letzten Reifensatz nicht alles herausgeholt und habe es deshalb einfach nicht geschafft", sagte der Australier sichtlich ernüchtert.

Alonso nur auf Platz sechs

Bruno Senna, der in den freien Trainings geglänzt hatte, konnte am Ende nicht ganz an seine starken Leistungen anknüpfen und wurde Neunter hinter Teamkollege Maldonado. Damit startet er direkt vor Nico Hülkenberg, der erneut eine gute Leistung zeigte und an die guten Qualifikations-Ergebnisse von Hockenheim anknüpfte. Der Force-India-Pilot schlug seinen Teamkollegen Paul di Resta und startet von Platz zehn.

Timo Glock schied bereits in der ersten Session aus und kam nicht über den 22. Platz hinaus.

Quali-Duelle: So steht es in den teaminternen Duellen

Get Adobe Flash player

SPOX

Diskutieren Drucken Startseite
Trend

Breitere Reifen, breitere Autos. Wir die Formel 1 durchs neue Reglement spannender?

Michael Schumacher wurde 1997 mit einem zwei Meter breiten Ferrari Weltmeister in der Formel 1
Ja
Nein
Interessiert mich nicht

www.performgroup.com

Copyright © 2016 SPOX. Alle Rechte vorbehalten.