Montag, 25.06.2012

Ausfall hin, Verschwörungstheorie her

Vettel ist der Gewinner des Europa-GP

Red Bull und Sebastian Vettel waren beim Europa-GP die ganz großen Verlierer. Zumindest auf dem Papier, denn bei Lichte betrachtet dürfen sie sich als Gewinner des Wochenendes fühlen.

Sebastian Vettel schied in Valencia in Führung liegend aus
© xpb
Sebastian Vettel schied in Valencia in Führung liegend aus

Red Bull hat nach dem Rennen in Valencia ein ganz schön großes Fass aufgemacht. Sebastian Vettel witterte, anstatt sich erst einmal über seinen technisch bedingten Ausfall zu ärgern, Verschwörung bei der Rennleitung.

Die Safety-Car-Phase, die ihn seinen komfortablen 20-Sekunden-Vorsprung kostete, sei völlig unnötig und nur ein Mittel gewesen, um ihn zurückzupfeifen und das Rennen wieder spannend zu machen.

Ein Vorwurf an die Rennleitung, die sein Motorsportchef Helmut Marko auch noch unterstützte, indem er sagte: "Vielleicht kann man das so sehen: Vettel war zu weit vorne und man wollte das Feld wieder näher zusammenbringen, wie man das im amerikanischen Rennsport oft macht."

Red-Bull-Forderung nach Schumi-Strafe abgewiesen

Gleich im nächsten Satz verkündete Marko, dass man bei Red Bull die Rennleitung auf einen Regelverstoß von Michael Schumacher hingewiesen habe, der ihn Platz drei kosten werde. Mark Webber werde auf diesen Podestplatz aufrücken.

Es kam nicht so. Die Rennleitung verzichtete auf eine Strafe gegen Schumacher, weil er in den letzten Runden trotz geöffneten Heckflügelelements unter Gelben Flaggen genügend abgebremst hatte, um dem Reglement zu entsprechen.

Die nächste Pleite für Red Bull an diesem Tag, an dessen Ende folgende Zahlen standen: Anstatt mit einem Sieg die WM-Führung zu übernehmen, hat Vettel nun 26 Punkte Rückstand auf den strahlenden Valencia-Sieger Fernando Alonso. Webber ist nach seinem vierten Platz von Startplatz 19 aus mit 20 Punkten Rückstand auf Alonso neuer WM-Zweiter.

Europa-GP: Alonso siegt und weint
Vor dem Rennen hatte Sebastian Vettel (r.) noch richtig gute Laune und ließ sich mit Ex-Fußball-Superstar Roberto Carlos ablichten
© Getty
1/11
Vor dem Rennen hatte Sebastian Vettel (r.) noch richtig gute Laune und ließ sich mit Ex-Fußball-Superstar Roberto Carlos ablichten
/de/sport/diashows/1206/formel1/europa-gp/rennen/europa-gp-rennen-alonso-gewinnt-schumacher-podium-vettel-fliegt.html
Vettels gute Laune hielt auch noch ein wenig an. Er startete furios und fuhr den Rest des Feldes in Grund und Boden
© Getty
2/11
Vettels gute Laune hielt auch noch ein wenig an. Er startete furios und fuhr den Rest des Feldes in Grund und Boden
/de/sport/diashows/1206/formel1/europa-gp/rennen/europa-gp-rennen-alonso-gewinnt-schumacher-podium-vettel-fliegt,seite=2.html
Das war das Bild der ersten Rennhälfte: Der amtierende Weltmeister Vettel fährt einsam vorne weg
© xpb
3/11
Das war das Bild der ersten Rennhälfte: Der amtierende Weltmeister Vettel fährt einsam vorne weg
/de/sport/diashows/1206/formel1/europa-gp/rennen/europa-gp-rennen-alonso-gewinnt-schumacher-podium-vettel-fliegt,seite=3.html
Dann stoppte Vettel ein technischer Defekt. Er musste das Auto in Führung liegend abstellen. Der Heppenheimer war stinksauer und suchte das Gespräch mit den Chefs
© Getty
4/11
Dann stoppte Vettel ein technischer Defekt. Er musste das Auto in Führung liegend abstellen. Der Heppenheimer war stinksauer und suchte das Gespräch mit den Chefs
/de/sport/diashows/1206/formel1/europa-gp/rennen/europa-gp-rennen-alonso-gewinnt-schumacher-podium-vettel-fliegt,seite=4.html
Während Vettel seinen Ausfall bedauerte, übernahm Fernando Alonso bei seinem Heimspiel in Valencia das Zepter
© Getty
5/11
Während Vettel seinen Ausfall bedauerte, übernahm Fernando Alonso bei seinem Heimspiel in Valencia das Zepter
/de/sport/diashows/1206/formel1/europa-gp/rennen/europa-gp-rennen-alonso-gewinnt-schumacher-podium-vettel-fliegt,seite=5.html
Furios die Aufholjagd des Spaniers. Alonso startete von Platz elf und fuhr am Ende zu einem souveränen Sieg
© Getty
6/11
Furios die Aufholjagd des Spaniers. Alonso startete von Platz elf und fuhr am Ende zu einem souveränen Sieg
/de/sport/diashows/1206/formel1/europa-gp/rennen/europa-gp-rennen-alonso-gewinnt-schumacher-podium-vettel-fliegt,seite=6.html
Bei seiner Ehrenrunde blieb Alonso auf der Strecke stehen. Egal: Er besorgte sich eine spanische Flagge, feierte mit den Fans und wurde dann zur Siegerehrung chauffiert
© Getty
7/11
Bei seiner Ehrenrunde blieb Alonso auf der Strecke stehen. Egal: Er besorgte sich eine spanische Flagge, feierte mit den Fans und wurde dann zur Siegerehrung chauffiert
/de/sport/diashows/1206/formel1/europa-gp/rennen/europa-gp-rennen-alonso-gewinnt-schumacher-podium-vettel-fliegt,seite=7.html
Auf dem Podium ließ der Spanier, der jetzt die WM-Gesamtwertung anführt, seinen Gefühlen freien Lauf und weinte vor Glück
© Getty
8/11
Auf dem Podium ließ der Spanier, der jetzt die WM-Gesamtwertung anführt, seinen Gefühlen freien Lauf und weinte vor Glück
/de/sport/diashows/1206/formel1/europa-gp/rennen/europa-gp-rennen-alonso-gewinnt-schumacher-podium-vettel-fliegt,seite=8.html
Einer, der ebenfalls Grund zu feiern hatte, war Rekordweltmeister Michael Schumacher. Von Platz zwölf gestartet, fuhr er auf einen bärenstarken dritten Rang
© xpb
9/11
Einer, der ebenfalls Grund zu feiern hatte, war Rekordweltmeister Michael Schumacher. Von Platz zwölf gestartet, fuhr er auf einen bärenstarken dritten Rang
/de/sport/diashows/1206/formel1/europa-gp/rennen/europa-gp-rennen-alonso-gewinnt-schumacher-podium-vettel-fliegt,seite=9.html
Schumi weinte nicht, freute sich aber trotzdem riesig. Der erste Podiumsplatz seit seinem Comeback
© xpb
10/11
Schumi weinte nicht, freute sich aber trotzdem riesig. Der erste Podiumsplatz seit seinem Comeback
/de/sport/diashows/1206/formel1/europa-gp/rennen/europa-gp-rennen-alonso-gewinnt-schumacher-podium-vettel-fliegt,seite=10.html
Früher war die Schampus-Dusche seine Paradediziplin. In Valencia musste er sich erstmal langsam dran gewöhnen, wieder oben mit dabei zu sein
© xpb
11/11
Früher war die Schampus-Dusche seine Paradediziplin. In Valencia musste er sich erstmal langsam dran gewöhnen, wieder oben mit dabei zu sein
/de/sport/diashows/1206/formel1/europa-gp/rennen/europa-gp-rennen-alonso-gewinnt-schumacher-podium-vettel-fliegt,seite=11.html
 

Vettel trotz Rückstands in der WM ein Gewinner

Soweit die unmittelbaren Folgen des Europa-GP. Schaut man sich die Geschehnisse des Wochenendes aber einmal etwas genauer an, kommt man zu dem Schluss, dass Red Bull - so bitter Vettels Ausfall war und so ärgerlich der Rückstand in der Fahrer-WM ist - keinesfalls der große Verlierer ist sondern eher der große Gewinner.

Warum? Ganz einfach: Das Valencia-Wochenende war das erste dieser überaus engen und wechselhaften Saison, das einen eindeutigen Dominator gesehen hat, nämlich Vettel.

Vettels Quali-Runde schockt Hamilton

Zuerst fuhr er in einem Qualifying, in dem zeitweise 13 Fahrer innerhalb von drei Zehntelsekunden lagen, am Ende in nur einer einzigen schnellen Runde vier Zehntel schneller als alle anderen.

Der Quali-Zweite Lewis Hamilton sagte daraufhin beinahe geschockt: "Sebastian ist heute nur spazieren gefahren. Er hat allein schon mit einem Run vier Zehntel gefunden. Wenn er noch eine Runde gefahren wäre, hätte sein Vorsprung wohl eine Sekunde betragen."

Vettel im Rennen: "Eine unglaubliche Dominanz"

Im Rennen bestätigte sich Hamiltons Befürchtung, denn er war in seinem McLaren vom Start weg völlig chancenlos. Vettel war erst knapp zwei, dann konstant rund eine Sekunde pro Runde schneller.

Erst als er nach neun Runden mehr als zehn Sekunden Vorsprung hatte, machte Vettel langsamer, um die Reifen zu schonen. Dass er jederzeit schneller gekonnt hätte, zeigte er, als Romain Grosjean Hamilton überholt hatte. Auch der Franzose im starken Lotus konnte Vettels Rundenzeiten nicht mitgehen.

"Das Rennen war eine unglaubliche Dominanz von Red Bull und Vettel", sagte Marko und sprach damit eine Erkenntnis aus, die auch der Konkurrenz nicht entgangen ist.

Die Bikini-Girls von Valencia
Die besten Gridgirls vom Europa-GP in Valencia
© Getty
1/8
Die besten Gridgirls vom Europa-GP in Valencia
/de/sport/diashows/1206/formel1/europa-gp/gridgirls/valencia-models-frauen-bikini-swimming-pool.html
Die besten Gridgirls vom Europa-GP in Valencia
© Getty
2/8
Die besten Gridgirls vom Europa-GP in Valencia
/de/sport/diashows/1206/formel1/europa-gp/gridgirls/valencia-models-frauen-bikini-swimming-pool,seite=2.html
Die besten Gridgirls vom Europa-GP in Valencia
© xpb
3/8
Die besten Gridgirls vom Europa-GP in Valencia
/de/sport/diashows/1206/formel1/europa-gp/gridgirls/valencia-models-frauen-bikini-swimming-pool,seite=3.html
Die besten Gridgirls vom Europa-GP in Valencia
© xpb
4/8
Die besten Gridgirls vom Europa-GP in Valencia
/de/sport/diashows/1206/formel1/europa-gp/gridgirls/valencia-models-frauen-bikini-swimming-pool,seite=4.html
Die besten Gridgirls vom Europa-GP in Valencia
© xpb
5/8
Die besten Gridgirls vom Europa-GP in Valencia
/de/sport/diashows/1206/formel1/europa-gp/gridgirls/valencia-models-frauen-bikini-swimming-pool,seite=5.html
Die besten Gridgirls vom Europa-GP in Valencia
© xpb
6/8
Die besten Gridgirls vom Europa-GP in Valencia
/de/sport/diashows/1206/formel1/europa-gp/gridgirls/valencia-models-frauen-bikini-swimming-pool,seite=6.html
Die besten Gridgirls vom Europa-GP in Valencia
© xpb
7/8
Die besten Gridgirls vom Europa-GP in Valencia
/de/sport/diashows/1206/formel1/europa-gp/gridgirls/valencia-models-frauen-bikini-swimming-pool,seite=7.html
Die besten Gridgirls vom Europa-GP in Valencia
© xpb
8/8
Die besten Gridgirls vom Europa-GP in Valencia
/de/sport/diashows/1206/formel1/europa-gp/gridgirls/valencia-models-frauen-bikini-swimming-pool,seite=8.html
 

Alonso mahnt: "Es gibt einige schnellere Autos"

Vor allem nicht den Siegern von Ferrari. "Red Bull hat sein Auto deutlich verbessert und hatte das schnellste Auto des Wochenendes. Das dürfen wir bei aller Freude auf keinen Fall vergessen", mahnte Teamchef Stefano Domenicali.

Selbst Alonso sagte im Angesicht seines emotionalsten Triumphes: "Trotz unseres Sieges hier in Valencia wissen wir natürlich, dass wir uns noch nicht in der Position befinden, in der wir sein wollen. Es gibt einige schnellere Autos und davor können wir unsere Augen nicht verschließen. Wir müssen hart arbeiten."

Neuer Unterboden-Trick ein Grund für Red Bulls Dominanz

Der Pfeil zeigt den Lufteinlass im Unterboden des Red Bull
Der Pfeil zeigt den Lufteinlass im Unterboden des Red Bull
© xpb

Die Antwort auf die Frage, warum Red Bull in Valencia so überlegen war, könnte im neuen Unterboden des Autos liegen, einem von mehreren Updates am RB8. Nachdem die Löcher, durch die Luft Richtung Diffusor geströmt ist, vor dem Kanada-GP verboten worden waren, hat sich Technikchef Adrian Newey einen anderen Trick einfallen lassen, um den Anpressdruck auf der Hinterachse zu erhöhen.

Er hat quasi einen doppelten Unterboden geschaffen, indem er ungefähr auf der Hälfte der Seitenkästen zwei Öffnungsschlitze parallel zum eigentlichen Unterboden eingezogen hat, durch die die Luft in Richtung Diffusor geleitet wird. Das ist nach dem Wortlaut des Reglements legal, könnte aber in den kommenden Wochen für neue Diskussionen sorgen.

"Sky"-Experte Marc Surer sieht die Sache sportlich: "Adrian Newey ist einfach der Genialste von allen in Sachen Aerodynamik."

Red Bull Favorit für seine beiden Heimspiele

Sollte sich das System auch auf anderen Strecken und bei anderen Temperaturen bewähren, könnte Red Bull zumindest in den kommenden beiden Rennen bis zur Sommerpause der Konkurrenz wichtige Punkte im nach wie vor engen Titelkampf abnehmen.

Mit Silverstone und Hockenheim stehen immerhin die beiden Heimrennen für Team und Weltmeister Vettel an. Zwei Siege würden den Bullen da natürlich bestens in den Kram passen und Vettels 26 WM-Punkte Rückstand wieder schmilzen lassen.

Aber nur, wenn nicht wieder die Technik einen Streich spielt.

Stand in der Fahrer- und Konstrukteurs-WM

Alexander Mey

Diskutieren Drucken Startseite
Trend

Breitere Reifen, breitere Autos. Wir die Formel 1 durchs neue Reglement spannender?

Michael Schumacher wurde 1997 mit einem zwei Meter breiten Ferrari Weltmeister in der Formel 1
Ja
Nein
Interessiert mich nicht

www.performgroup.com

Copyright © 2016 SPOX. Alle Rechte vorbehalten.