Samstag, 23.06.2012

Europa-GP: Qualifying in Valencia

Vettel beendet Quali-Thriller mit Paukenschlag

Sebastian Vettel hat einen Qualifying-Thriller in Valencia mit einem Paukenschlag beendet und ist letztlich klar und deutlich auf die Pole-Position gefahren. Viele Favoriten scheiterten früh.

Sebastian Vettel steht zum dritten Mal in Folge in Valencia auf der Pole-Position
© Getty
Sebastian Vettel steht zum dritten Mal in Folge in Valencia auf der Pole-Position

Bis wenige Sekunden vor Schluss war das Qualifying zum Europa-GP das vielleicht knappste aller Zeiten. Tausendstelsekunden entschieden über Ausscheiden und Weiterkommen.

Bis Sebastian Vettel kam. Mit ablaufender Uhr brannte er in 1:38,086 Minuten eine Fabelrunde in den Asphalt, die mehr als drei Zehntel schneller war als alles, was die Konkurrenz zeigen konnte. Lewis Hamilton schob sich noch auf den zweiten Rang vor Pastor Maldonado. Der Barcelona-Sieger überraschte erneut als Dritter.

Vettel auf Rang drei der ewigen Bestenliste

"Ein super Ergebnis. Wir haben hier viele neue Teile am Auto und es ist schön zu sehen, dass wir dadurch einen Schritt nach vorne gemacht haben. In Q1 und Q2 hatten wir wegen der Temperaturen noch ein paar Probleme, aber in Q3 konnte ich doch noch eine Zeit hinknallen", freute sich Vettel über seine 33. Pole, mit der sich hinter Michael Schumacher (68) und Ayrton Senna (65) auf Rang drei der ewigen Bestenliste schob.

Qualifying-Duelle: Vettel gleicht aus - Button und Massa ohne Chance

Nico Rosberg war als Sechster zweitbester Deutscher, verpasste aber seine Chance auf die erste Startreihe, weil er in seiner letzten schnellen Runde von Hamilton aufgehalten wurde. "Das ist echt dumm gelaufen. Heute war auf jeden Fall mehr drin. Meine erste Runde in Q3 war so la la, in meiner zweiten stand mir Lewis am Anfang im Weg." Nico Hülkenberg wurde im Force India starker Achter vor Jenson Button im zweiten McLaren.

Alonso und Schumi scheitern um Tausendstel

Der wahre Thriller spielte sich schon in Q2 ab. Dort waren die Abstände so unglaublich eng, dass teilweise acht Fahrer innerhalb von nur einer Zehntelsekunde lagen.

Fernando Alonso und Michael Schumacher schieden als Elfter und Zwölfter aus, obwohl ihnen auf die Bestzeit gerade mal etwas mehr als zwei Zehntelsekunden fehlten. Alonsos Rückstand auf Position zehn lag bei vier Tausendsteln.

"Man kann sagen, wir waren nicht schnell genug, aber wir hatten vielleicht auch einfach nur ein wenig Pech", sagte Alonso. Schumacher suchte die Schuld allein bei sich selbst: "Ich hätte einfach nur meine Rundenzeit zusammen bekommen müssen. Wenn man sich die einzelnen Sektorenzeiten anschaut, hätte es relativ locker für die Top Ten reichen müssen."

Debakel für Webber, Glock krank

Noch schlimmer als die beiden traf es Mark Webber. Der Teamkollege von Vettel muss von Position 19 aus starten, nachdem er zunächst wegen Bremsproblemen und dann wegen eines defekten DRS am Heckflügel in Q1 ausgeschieden war.

Timo Glock konnte im Qualifying gar nicht erst starten. Er musste wegen Magenproblemen sogar zur ärztlichen Untersuchung ins Krankenhaus. Ob er im Rennen starten wird, ist noch ungewiss.

LIVE-TICKER: So lief das Qualifying in Valencia

Get Adobe Flash player

SPOX
Das könnte Sie auch interessieren
Sebastian Vettel schied in Valencia in Führung liegend aus

Vettel ist der Gewinner des Europa-GP

Fernando Alonso weinte nach seinem Sieg in Valencia auf dem Podium

Presse: Der "Marsmensch" und der "Sprint-Opa"

Erstmal seit seinem Comeback durfte Michael Schumacher (l.) wieder auf dem Podium mitfeiern

Schumachers Mission ist noch nicht beendet


Diskutieren Drucken Startseite
Trend

Breitere Reifen, breitere Autos. Wird die Formel 1 durchs neue Reglement spannender?

Michael Schumacher wurde 1997 mit einem zwei Meter breiten Ferrari Weltmeister in der Formel 1
Ja
Nein
Interessiert mich nicht
Top 5 gelesene Artikel
Top 3 gelesene Artikel - Formel 1

www.performgroup.com

Copyright © 2017 SPOX. Alle Rechte vorbehalten.