Samstag, 26.05.2012

Monaco-GP: Warm-Up vor dem Rennen

Wird Mercedes der erste Doppelsieger?

Michael Schumacher hat trotz seiner Rückversetzung von der Pole-Position den Sieg in Monaco (Rennen, So., 13.45 Uhr im LIVE-TICKER) noch im Visier. Sebastian Vettel setzt von Position neun aus auf eine alternative Strategie. Nico Rosberg hat gute Siegchancen.

Mercedes hat in Monaco gute Chancen auf den zweiten Sieg der Saison
© Getty
Mercedes hat in Monaco gute Chancen auf den zweiten Sieg der Saison

Gibt es einen Ort, an dem es bitterer ist, eine Pole-Position wegen einer Strafe zu verlieren, als Monaco? Nein.

Dass Michael Schumacher nach dem Qualifying glücklich war, obwohl ihm genau das passiert ist, liegt daran, dass er so erleichtert war, überhaupt mal wieder gezeigt zu haben, dass er der schnellste Rennfahrer der Welt sein kann.

Aber das soll nur der erste Schritt gewesen sein. Nächste Mission: Sieg. Gerne schon am Sonntag in Monaco. Auch von Startplatz sechs aus. "Ich bin froh, dass ich dem Team für sein Vertrauen heute etwas zurückgeben konnte, und morgen will ich noch mehr zurückgeben", sagte Schumacher.

Statistik spricht für Webber, Starts nicht...

Ein hehres Ziel, allerdings sind die Chancen auf den Sieg von Position sechs aus statistisch gesehen verschwindend gering. Seit 2004 hat es nur ein einziges Rennen gegeben, das nicht der Pole-Setter gewonnen hat. 2008 überholte Lewis Hamilton Felipe Massa.

Das würde für einen Start-Ziel-Sieg von Mark Webber sprechen, der die Pole-Position von Schumacher geerbt hat. Der Australier weiß sogar, wie das geht. 2010 münzte er schon die Pole in den Sieg um.

Allerdings ist Webber nicht dafür bekannt, ein guter Starter zu sein. Oftmals war er in den letzten eineinhalb Jahren sogar ein richtig schlechter Starter.

Pirelli kocht sich sein eigenes Rennen
Jenson Button (l.) und Romain Grosjean als Köche? Mit prominenter Hilfe stellte Pirelli in Monaco ein Kochbuch vor, in dem auf amüsante Weise F-1-Motive nachgestellt werden
© pirelli
1/11
Jenson Button (l.) und Romain Grosjean als Köche? Mit prominenter Hilfe stellte Pirelli in Monaco ein Kochbuch vor, in dem auf amüsante Weise F-1-Motive nachgestellt werden
/de/sport/diashows/1205/formel1/monaco-gp/pirelli/jenson-button-romain-grosjean-kochen-formel-1-motive.html
Los geht's mit der Vorstartphase. Letzte Vorbereitungen der Mechaniker (l.), bevor es in die Einführungsrunde geht (r.)
© pirelli
2/11
Los geht's mit der Vorstartphase. Letzte Vorbereitungen der Mechaniker (l.), bevor es in die Einführungsrunde geht (r.)
/de/sport/diashows/1205/formel1/monaco-gp/pirelli/jenson-button-romain-grosjean-kochen-formel-1-motive,seite=2.html
Die Autos kommen zurück und stellen sich auf ihre Startpositionen (l.). Die ersten Lichter der Startampel gehen an, gleich wird es ernst (r.)
© pirelli
3/11
Die Autos kommen zurück und stellen sich auf ihre Startpositionen (l.). Die ersten Lichter der Startampel gehen an, gleich wird es ernst (r.)
/de/sport/diashows/1205/formel1/monaco-gp/pirelli/jenson-button-romain-grosjean-kochen-formel-1-motive,seite=3.html
Es geht los! Die Autos rasen auf die erste Kurve zu (l.). Nach engen Duellen in der ersten Kurve sortiert sich das Feld langsam (r.)
© pirelli
4/11
Es geht los! Die Autos rasen auf die erste Kurve zu (l.). Nach engen Duellen in der ersten Kurve sortiert sich das Feld langsam (r.)
/de/sport/diashows/1205/formel1/monaco-gp/pirelli/jenson-button-romain-grosjean-kochen-formel-1-motive,seite=4.html
Im Kampf um die Positionen wird es eng. Die ersten Gegner greifen einander an (l.). Ein Verbremser zu viel und der Unfall ist nicht mehr zu vermeiden (r.)
© pirelli
5/11
Im Kampf um die Positionen wird es eng. Die ersten Gegner greifen einander an (l.). Ein Verbremser zu viel und der Unfall ist nicht mehr zu vermeiden (r.)
/de/sport/diashows/1205/formel1/monaco-gp/pirelli/jenson-button-romain-grosjean-kochen-formel-1-motive,seite=5.html
Das ist das Aus für einen der Beteiligten (l.). Das Auto steht so ungünstig, dass das Safety-Car auf die Strecke kommen muss (r.)
© pirelli
6/11
Das ist das Aus für einen der Beteiligten (l.). Das Auto steht so ungünstig, dass das Safety-Car auf die Strecke kommen muss (r.)
/de/sport/diashows/1205/formel1/monaco-gp/pirelli/jenson-button-romain-grosjean-kochen-formel-1-motive,seite=6.html
Die perfekte Gelegenheit für die Führenden, in die Boxengasse abzubiegen (l.). Die Crew steht schon für das heran rasende Auto bereit
© pirelli
7/11
Die perfekte Gelegenheit für die Führenden, in die Boxengasse abzubiegen (l.). Die Crew steht schon für das heran rasende Auto bereit
/de/sport/diashows/1205/formel1/monaco-gp/pirelli/jenson-button-romain-grosjean-kochen-formel-1-motive,seite=7.html
Die Boxenmannschaft ist ein eingespieltes Team. Jetzt geht es um Sekunden (l.). Alte Reifen runter, neue Reifen drauf, dann geht es weiter (r.)
© pirelli
8/11
Die Boxenmannschaft ist ein eingespieltes Team. Jetzt geht es um Sekunden (l.). Alte Reifen runter, neue Reifen drauf, dann geht es weiter (r.)
/de/sport/diashows/1205/formel1/monaco-gp/pirelli/jenson-button-romain-grosjean-kochen-formel-1-motive,seite=8.html
Bei der Boxenausfahrt geht es um Zentimeter (l.). Beide Führenden jagen sich in den letzten Runden. Die Reifen sind in den Schikanen am Limit (r.)
© pirelli
9/11
Bei der Boxenausfahrt geht es um Zentimeter (l.). Beide Führenden jagen sich in den letzten Runden. Die Reifen sind in den Schikanen am Limit (r.)
/de/sport/diashows/1205/formel1/monaco-gp/pirelli/jenson-button-romain-grosjean-kochen-formel-1-motive,seite=9.html
Dann das entscheidende Überholmanöver kurz vor Ende des Rennens (l.). Die Zielflagge wird geschwenkt, der Sieger steht fest (r.)
© pirelli
10/11
Dann das entscheidende Überholmanöver kurz vor Ende des Rennens (l.). Die Zielflagge wird geschwenkt, der Sieger steht fest (r.)
/de/sport/diashows/1205/formel1/monaco-gp/pirelli/jenson-button-romain-grosjean-kochen-formel-1-motive,seite=10.html
Auf dem Podium reihen sich die ersten Drei des Rennens zur Siegerehrung auf (l.). Der Rest ist einfach nur noch eine große Party (r.)
© pirelli
11/11
Auf dem Podium reihen sich die ersten Drei des Rennens zur Siegerehrung auf (l.). Der Rest ist einfach nur noch eine große Party (r.)
/de/sport/diashows/1205/formel1/monaco-gp/pirelli/jenson-button-romain-grosjean-kochen-formel-1-motive,seite=11.html
 

Gute Chancen für Rosberg

Das bringt Nico Rosberg auf den Plan. Wie Schumacher kommt auch er im Silberpfeil oft ausgezeichnet aus den Startlöchern. Und wenn er erst einmal vorne ist, kann er seiner Meinung nach auch um den Sieg fahren. "Vom Set-Up und dem Renntrimm her bin ich ganz guter Dinge, dass wir eine gute Chance haben, vorn hineinzufahren", sagte Rosberg.

Generell lobte er die Entwicklung von Mercedes: "Es ist schön zu sehen, wie wir als Team immer mehr Fortschritte machen. Jetzt sind wir auch schon beim Qualifying in Monaco ganz vorn mit dabei. Das ist toll. Deshalb freue ich mich auf die nahe Zukunft."

Die ganz nahe Zukunft könnte der zweite Mercedes-Sieg der Saison sein. Da hat allerdings nicht nur Webber etwas dagegen. Auch Lewis Hamilton rechnet sich gute Siegchancen aus. "Wenn wir einen guten Start erwischen, sind wir in der Position zu gewinnen", sagte er. Aber: "Die Reifen und die Strategie können hier eine große Rolle spielen."

Vettel plant offenbar Einstopp-Strategie

Das gilt in besonderem Maß für Sebastian Vettel. Er war nach dem zehnten Platz im Qualifying stinksauer darüber, dass er und sein Team das Auto in die falsche Richtung entwickelt haben. Dank der Strafe für Barcelona-Sieger Pastor Maldonado startet er immerhin als Neunter.

Um aber noch wirklich weit nach vorne zu kommen, muss er sich etwas Besonderes einfallen lassen. Da werden ein paar Anpassungen am Set-Up nicht reichen.

"Das Rennen ist offen, alles ist möglich. Deshalb haben wir uns umentschieden und werden sehen, was wir im Rennen erreichen können", verriet Vettel Tendenzen in Richtung Strategie. "Wir haben zwar viele Autos vor uns, das könnte nach den ersten Stopps aber anders aussehen."

Heißt im Klartext: Vettel plant offenbar, wie im Vorjahr auf eine Einstopp-Strategie zu setzen und dadurch nach vorne zu kommen. Denn ist er erst einmal dort, kann er auch mit deutlich schlechteren Reifen die Führung behaupten. Das hat er 2011 bei seinem Sieg gelernt.

Reifen halten besser als bisher

Dass die Pneus in Monaco besser halten und wahrscheinlich für keine ganz so großen Turbulenzen sorgen werden wie in den vergangenen Rennen, ist keine Überraschung. Die Frage wird sein, wer noch auf nur einen Stopp setzt und wer die konventionelle Zweistopp-Strategie wählt.

Auch dass alle zwischendurch einmal Regenreifen oder Intermediates wählen müssen, ist noch nicht ausgeschlossen. Allerdings gehen die aktuellsten Wettberichte von einem trockenen Rennen aus.

Stand in der Fahrer- und Konstrukteurs-WM

SPOX

Diskutieren Drucken Startseite
Trend

Breitere Reifen, breitere Autos. Wir die Formel 1 durchs neue Reglement spannender?

Michael Schumacher wurde 1997 mit einem zwei Meter breiten Ferrari Weltmeister in der Formel 1
Ja
Nein
Interessiert mich nicht

www.performgroup.com

Copyright © 2016 SPOX. Alle Rechte vorbehalten.