Wer ist eigentlich Pastor Maldonado?

Chavez-Fan auf nationaler Mission

Von Alexander Mey
Montag, 14.05.2012 | 13:36 Uhr
Familienmensch Pastor Maldonado (r.) feiert u.a. mit Vater (3.v.r.) und Freundin Gabriella (2.v.r.)
© Getty
Advertisement
Boxen
So03:00
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Premier League
So17:00
Kracher am Sonntag: Liverpool-Arsenal
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Tag 3
League Cup
Sheffield Utd -
Leicester
MLB
Marlins @ Phillies
MLB
Dodgers @ Pirates
MLB
Blue Jays @ Rays
MLB
Twins @ White Sox
DAZN ONLY Golf Channel
Golf Central Daily -
23. August
Horse Racing (Racing UK)
Yorkshire Ebor Festival: Tag 1
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Tag 4
League Cup
Cheltenham -
West Ham
League Cup
Blackburn -
Burnley
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Main Fight PK
MLB
Marlins @ Phillies
MLB
Blue Jays @ Rays
MLB
Cubs @ Reds
MLB
Twins @ White Sox
Copa do Brasil
Flamengo -
Botafogo
Copa do Brasil
Cruzeiro -
Gremio
Copa Sudamericana
Nacional -
Estudiantes
National Rugby League
Broncos -
Eels
DAZN ONLY Golf Channel
Golf Central Daily -
24. August
Champions Hockey League
Jönköping -
Adler Mannheim
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Viertelfinale
MLB
Marlins @ Phillies
MLB
Blue Jays @ Rays
MLB
Yankees @ Tigers
UEFA Europa League
Fenerbahce -
Skopje
Winston-Salem Open Men Single
ATP Winston-Salem: Viertelfinale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard PK
MLB
Red Sox @ Indians
DAZN ONLY Golf Channel
Golf Central Daily -
25. August
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 1
Horse Racing (Racing UK)
​Yorkshire Ebor Festival: Tag 3
Champions Hockey League
Grizzlys Wolfsburg -
Banska Bystrica
Champions Hockey League
Red Bull München -
Krakau
Primera División
Real Sociedad -
Villarreal
Ligue 1
PSG -
St. Etienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 1
Primera División
Betis -
Celta Vigo
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Weigh-in
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 2
Winston-Salem Open Men Single
ATP Winston-Salem: Halbfinale
MLB
Mariners @ Yankees
MLB
Cubs @ Phillies
MLB
Twins @ Blue Jays
MLB
Padres @ Marlins
MLB
Orioles @ Red Sox
National Rugby League
Storm -
Rabbitohs
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
MLB
Mariners @ Yankees
MLB
Twins @ Blue Jays
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Primera División
Levante -
La Coruna
Primera División
Girona -
Malaga
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Finale
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
MLB
Orioles @ Red Sox
Premier League
Newcastle -
West Ham
Premier League
Crystal palace -
Swansea
Winston-Salem Open Men Single
ATP Winston-Salem: Finale
MLB
Padres @ Marlins
NFL
Chargers @ Rams
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard + Main Fight
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 3
DAZN ONLY Golf Channel
Golf Central Daily -
27. August
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Eredivisie
Venlo -
Ajax
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Primera División
Espanyol -
Leganes
Premier League
Zenit -
Rostow
NFL
Bears @ Titans
MLB
Twins @ Blue Jays
MLB
Padres @ Marlins
MLB
Orioles @ Red Sox
MLB
Cubs @ Phillies
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia
NFL
Bengals @ Redskins
NFL
49ers @ Vikings
DAZN ONLY Golf Channel
Golf Central Daily -
28. August
MLB
Indians @ Yankees
MLB
Marlins @ Nationals
MLB
Braves @ Phillies
MLB
Red Sox @ Blue Jays
MLB
Pirates @ Cubs
DAZN ONLY Golf Channel
Golf Central Daily -
29. August
MLB
Indians @ Yankees
MLB
Marlins @ Nationals
MLB
Red Sox @ Blue Jays
MLB
Pirates @ Cubs
MLB
White Sox @ Twins
DAZN ONLY Golf Channel
Golf Central Daily -
30. August
MLB
Indians @ Yankees
MLB
Marlins @ Nationals
MLB
Pirates @ Cubs
MLB
White Sox @ Twins
DAZN ONLY Golf Channel
Golf Central Daily -
31. August
MLB
White Sox @ Twins
MLB
Dodgers @ Diamondbacks
WC Qualification South America
Venezuela -
Colombia
WC Qualification South America
Chile -
Paraguay
WC Qualification South America
Uruguay -
Argentinien
MLB
Blue Jays @ Orioles
WC Qualification South America
Brasilien -
Ecuador
WC Qualification South America
Peru -
Bolivien
Champions Hockey League
Cracovia Krakau -
Red Bull München
MLB
Braves @ Cubs
WC Qualification Europe
Dänemark -
Polen
WC Qualification Europe
Slowakei -
Slowenien
WC Qualification Europe
Tschechien -
Deutschland
WC Qualification Europe
Georgien -
Irland
WC Qualification Europe
Serbien -
Moldawien
WC Qualification Europe
Isreal -
Mazedonien
WC Qualification Europe
Spanien -
Italien
Premiership
Leicester -
Bath
WC Qualification Europe
Färöer Inseln -
Andorra
WC Qualification Europe
Weißrussland -
Schweden
WC Qualification Europe
Estland -
Zypern
WC Qualification Europe
Griechenland -
Belgien

Pastor Maldonado war am Freitag noch niemand, jetzt ist er die neue F-1-Sensation. In der Heimat ist er schon lange ein Held und enger Vertrauter von Präsident Hugo Chavez.

Das Bild hat Venezuelas Präsident Hugo Chavez sicher gefallen. Kaum war Pastor Maldonado durch seinen sensationellen Sieg beim Spanien-GP zu einem sportlichen Helden geworden, avancierte er auch noch zum Helden im richtigen Leben.

Als Feuer in der Garage seines Williams-Teams ausbrach, trug Maldonado seinen am Fuß verletzten zwölfjährigen Cousin eigenhändig aus der Gefahrenzone und bewahrte ihn womöglich vor Verletzungen.

Maldonado: "Speziellen Dank an Präsident Chavez"

Es passte zu einem Tag, den Maldonado und sein Land wohl nie vergessen werden. "Viva Pastor! Lang lebe Chavez", twitterte Venezuelas Kommunikationsminister Andres Izarra.

Maldonado selbst wusste, bei wem er sich zu bedanken hatte, und twitterte seinerseits: "Speziellen Dank an Präsident Chavez, dass er diesen historischen Tag für Venezuela möglich gemacht hat. Heute ist ein besonderer Tag für Williams, für Venezuela, für Lateinamerika."

So viel Pathos mag uns Deutschen befremdlich vorkommen, aber Maldonado ist eben nicht nur irgendein Rennfahrer aus Venezuela. Er ist der erste GP-Sieger seines Landes, die personifizierte Erfüllung einer nationalen Mission.

Glühender Verehrer von Chavez

Seit 2005 unterstützt Chavez mit Ölmillionen des staatlichen Konzerns PDVSA nicht nur Maldonado, sondern einige hoffnungsvolle Rennfahrer. Aber Maldonado ist natürlich das Aushängeschild, mit ihm lässt sich glänzend für Venezuela und die sozialistische Politik von Chavez werben.

Denn Maldonado ist ein glühender Verehrer von Chavez und seiner Idee, daraus macht er keinen Hehl. Der 27-Jährige ist sogar selbst politisch aktiv. 2005 hat er eine Stiftung zur Unterstützung von Kindern aus armen Familien ins Leben gerufen - mit damals gerade mal 20 Jahren.

35 Ölmillionen Euro für Formel-1-Einstieg

"Für den Sport ist es sehr wichtig, dass er vom Staat unterstützt wird. Und unser Land hat den Willen, in seine Talente zu investieren", sagte Maldonado. Im konkreten Fall des Formel-1-Einstiegs von Maldonado reden wir von umgerechnet 35 Millionen Euro.

Eine Investition, die nicht jeder in Venezuela gut hieß. "Ich kann die Freude über den Sieg von Maldonado nicht teilen. Ist es etwa fair, 45 Millionen US-Dollar für Sponsoring auszugeben? Wir haben in Venezuela Tausende Kinder, die weder etwas zu essen haben noch Kleider oder Schuhe besitzen", gab die ehemalige venezolanische Präsidentschaftskandidatin Maria Corina Machado zu bedenken.

Williams gibt zu: Maldonado kam wegen des Geldes

Die hohe Summe war nötig, um vor der Saison 2011 Nico Hülkenberg aus dem Cockpit bei Williams zu verdrängen. Ausgerechnet den Hülkenberg, der im letzten Rennen 2010 das unterlegene Auto auf die Pole-Position gestellt und Maldonado im direkten Duell in der GP2-Saison 2009 haushoch besiegt hatte.

"Er hat das Cockpit damals wegen der Sponsorengelder bekommen, das will ich gar nicht leugnen", gab Teamchef Frank Williams rückblickend zu. "Aber wenn er nichts gekonnt hätte, hätte er den Job nicht bekommen, egal, wie viel Geld er mitgebracht hätte. Er hat in der GP2 einen sehr guten Job gemacht und verdient seinen Platz in der Formel 1 voll und ganz."

2005: Maldonado überfährt Streckenposten

Nicht jeder hat das vor diesem Wochenende in Barcelona geglaubt. Schnell war der GP2-Champion von 2010 schon immer, aber immer wieder stand ihm sein Temperament im Weg. Er war oft schnell, machte aber auch oft unerklärliche Fehler.

Den schlimmsten beging er 2005, als er im Monaco-Rennen der Renault World Series Gelbe Flaggen missachtete und bei einem Überholversuch einen Streckenposten überfuhr und schwer verletzte. Dieser tragische Zwischenfall, für den er vier Rennen gesperrt wurde, machte Maldonado lange zu schaffen.

Schwieriges Formel-1-Debüt

Mittlerweile ist er aber abgehakt. Ebenso wie das harte Debütjahr in der Formel 1. Maldonado hatte im unglaublich schlechten Williams-Boliden nicht den Funken einer Chance und konnte nur versuchen, Teamkollege Rubens Barrichello zu schlagen. Das ist ihm häufig genug gelungen, um den Veteranen aus dem Team zu verdrängen.

Nun ist er derjenige, der die Früchte der harten Arbeit über den Winter erntet. Maldonado hat gelernt, auch mal ein Rennen ohne Fehler zu Ende zu fahren und so aus seinem Speed Kapital zu schlagen.

"Extrem gut, ein intuitiver Fahrer"

Zum Saisonauftakt in Australien war ihm genau das noch nicht gelungen. Auf der Jagd nach Fernando Alonso kam er in der letzten Runde aufs Gras und knallte heftig in die Mauer. Er warf damals wertvolle WM-Punkte weg. Diesmal machte er es gegen den gleichen Gegner deutlich besser.

"Er ist extrem gut, ein sehr intuitiver Fahrer", urteilte Williams-Fahrer-Berater Alexander Wurz. "Ich habe ihm nur geraten, etwas weniger aggressiv am Lenkrad zu drehen."

Beherzigt er diesen Rat auch im weiteren Saisonverlauf, könnte der Wunsch, den er nach seinem Sieg in Barcelona äußerte, tatsächlich in Erfüllung gehen: "Weitere Siege und Podestplätze erringen."

Stand in der Fahrer- und Konstrukteurs-WM

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung