Samstag, 12.05.2012

Spanien-GP: Warm-Up vor dem Rennen

Favoritensterben? Wohl eher Ausrottung

Die Riege der Favoriten auf den Sieg beim Spanien-GP (So., 13.45 Uhr im LIVE-TICKER) schaute sich nach dem Qualifying konsterniert an. Vom Sieg redet auch von den deutschen Stars niemand mehr. Nach der Disqualifikation von Lewis Hamilton ist Lotus der heißeste Tipp auf den Sieg.

Sebastian Vettel warf im Parc Ferme in Barcelona einige skeptische Blicke auf seinen Red Bull
© xpb
Sebastian Vettel warf im Parc Ferme in Barcelona einige skeptische Blicke auf seinen Red Bull

Nico Rosberg, Sebastian Vettel, Michael Schumacher, Jenson Button, Mark Webber. All diese großen Namen standen in den ersten Rennen bei der Frage nach den Favoriten auf Sieg und Podiumsplätze ganz oben auf der Liste.

Die kann man diesmal wohl alle vergessen. Nicht nur, weil sie sich auf den Startplätzen sechs, sieben, acht, zehn und elf wiederfinden. Sondern vor allem, weil keiner von ihnen so ganz genau wusste, warum er so weit hinten in der Startaufstellung steht. Ratlosigkeit, wohin man blickte.

Mercedes-Duo wenig optimistisch - Vettel hofft auf Reifen

"Es wird nicht so sein, dass wir plötzlich viel schneller sind. Ziel muss es sein, noch einen Platz aufzuholen - mehr wird schwer", sagte Rosberg. Schumacher äußerte sich ähnlich: "Das Rennen wird eine schwierige Nummer." Er hatte im Gegensatz zu Rosberg in Q3 gar nicht erst versucht hatte, eine gute Rundenzeit zu fahren, und stattdessen lieber Reifen gespart.

Das gleiche hat auch Vettel getan, ohne allerdings zu wissen, was es ihm bringen wird. "Ob uns die drei Sätze neue harte Reifen dazu verhelfen, uns nach vorne zu spülen, werden wir erst morgen wissen", sagte der Weltmeister. Immerhin hat er dank der Hamilton-Strafe das Glück, am Start auf der sauberen Seite der Strecke stehen zu können. Das ist in Barcelona gewöhnlich ein großer Vorteil.

Button konsterniert - Hamiltons Siegchancen futsch

Aber was ist in dieser Saison schon gewöhnlich? Der zehnte Startplatz von Button sicher nicht. "Wenn meine Balance im Auto so ist wie heute, werde ich im Rennen Probleme bekommen und es wird ein harter Nachmittag", sagte der McLaren-Pilot. "Hoffentlich bekomme ich noch heraus, warum ich diese Probleme habe."

Sein Teamkollege Lewis Hamilton hatte sie nicht. Im Gegenteil: Er war am Samstag deutlich der schnellste Mann und zeigte, was ein optimal abgestimmter McLaren zu leisten imstande ist. Dass er nun von ganz hinten starten muss und dadurch wohl kaum noch Siegchancen hat, ist umso bitterer.

Über die Reifen sagte er am Freitag: "Ich bin auf den harten Reifen den besten Long-Run des Jahres gefahren. Der war schnell und die Reifen haben ewig gehalten."

Lotus, Williams und Sauber auf Long-Runs stark

Hamilton hätte der fünfte Sieger im fünften Rennen werden können, aber es gibt ja noch andere Kandidaten für diesen Titel. Denn da sind noch Sensations-Polesetter Pastor Maldonado, Romain Grosjean, Kimi Räikkönen und vielleicht sogar Sergio Perez.

Sie alle sahen schon am Freitag auf den Long-Runs stärker aus als Red Bull, Mercedes und sogar McLaren. "Die Lotus sehen sehr schnell aus im Long-Run. Aber auch die Sauber und Williams waren gut", stellte Button schon am Freitag fest. "Da gibt es Autos, die man vielleicht nicht vorne erwarten würde."

Neue Frauen braucht das Land
Macht Heidi Klum mit ihren Topmodel-Kandidatinnen neuerdings auch Fotoshootings im Rennoverall? Nein, Vicky Piria (l.) und Carmen Jorda sind echte GP3-Pilotinnen
© xpb
1/12
Macht Heidi Klum mit ihren Topmodel-Kandidatinnen neuerdings auch Fotoshootings im Rennoverall? Nein, Vicky Piria (l.) und Carmen Jorda sind echte GP3-Pilotinnen
/de/sport/diashows/1205/formel1/spanien-gp/training/autos-updates-ferrari-mclaren-nase-motorhomes-gp3-frauen.html
Die beiden südeuropäischen Schönheiten bilden mit der Britin Alice Powell das Damen-Trio in der Nachwuchsserie GP3
© xpb
2/12
Die beiden südeuropäischen Schönheiten bilden mit der Britin Alice Powell das Damen-Trio in der Nachwuchsserie GP3
/de/sport/diashows/1205/formel1/spanien-gp/training/autos-updates-ferrari-mclaren-nase-motorhomes-gp3-frauen,seite=2.html
Die Formel-1-Teams fuhren zum Europa-Auftakt erstmals ihre gigantischen Motorhomes auf. Hier die Energy-Station von Red Bull
© xpb
3/12
Die Formel-1-Teams fuhren zum Europa-Auftakt erstmals ihre gigantischen Motorhomes auf. Hier die Energy-Station von Red Bull
/de/sport/diashows/1205/formel1/spanien-gp/training/autos-updates-ferrari-mclaren-nase-motorhomes-gp3-frauen,seite=3.html
Das sind die heiligen Hallen der Scuderia Ferrari. Die Roten haben ein zweigeteiltes Motorhome für Gäste und Team
© xpb
4/12
Das sind die heiligen Hallen der Scuderia Ferrari. Die Roten haben ein zweigeteiltes Motorhome für Gäste und Team
/de/sport/diashows/1205/formel1/spanien-gp/training/autos-updates-ferrari-mclaren-nase-motorhomes-gp3-frauen,seite=4.html
Mercedes kommt zwar mit schnittiger Glasfront, ist insgesamt von den Ausmaßen her aber etwas bescheidender als die Konkurrenz
© xpb
5/12
Mercedes kommt zwar mit schnittiger Glasfront, ist insgesamt von den Ausmaßen her aber etwas bescheidender als die Konkurrenz
/de/sport/diashows/1205/formel1/spanien-gp/training/autos-updates-ferrari-mclaren-nase-motorhomes-gp3-frauen,seite=5.html
Am futuristischsten ist das Motorhome von McLaren. Darin spiegelt sich alles, auch die Trucks der Konkurrenz
© xpb
6/12
Am futuristischsten ist das Motorhome von McLaren. Darin spiegelt sich alles, auch die Trucks der Konkurrenz
/de/sport/diashows/1205/formel1/spanien-gp/training/autos-updates-ferrari-mclaren-nase-motorhomes-gp3-frauen,seite=6.html
Sauber goes FC Chelsea. Das Schweizer Team hat den Champions-League-Finalisten und Gegner des FC Bayern München als neuen Sponsor vorgestellt
© xpb
7/12
Sauber goes FC Chelsea. Das Schweizer Team hat den Champions-League-Finalisten und Gegner des FC Bayern München als neuen Sponsor vorgestellt
/de/sport/diashows/1205/formel1/spanien-gp/training/autos-updates-ferrari-mclaren-nase-motorhomes-gp3-frauen,seite=7.html
Mit diesem Trikot sollte sich Kamui Kobayashi in der kommenden Woche lieber nicht in München sehen lassen
© xpb
8/12
Mit diesem Trikot sollte sich Kamui Kobayashi in der kommenden Woche lieber nicht in München sehen lassen
/de/sport/diashows/1205/formel1/spanien-gp/training/autos-updates-ferrari-mclaren-nase-motorhomes-gp3-frauen,seite=8.html
Kommen wir nun aber zur Technik. Neue Updates schmücken die Autos in Barcelona. McLaren ist mit deutlich höherer Nase unterwegs
© xpb
9/12
Kommen wir nun aber zur Technik. Neue Updates schmücken die Autos in Barcelona. McLaren ist mit deutlich höherer Nase unterwegs
/de/sport/diashows/1205/formel1/spanien-gp/training/autos-updates-ferrari-mclaren-nase-motorhomes-gp3-frauen,seite=9.html
Bei Ferrari ist so ziemlich alles neu. Hier ein Blick auf die komplizierte Aerodynamik rund um das Auspuff-Endrohr
© xpb
10/12
Bei Ferrari ist so ziemlich alles neu. Hier ein Blick auf die komplizierte Aerodynamik rund um das Auspuff-Endrohr
/de/sport/diashows/1205/formel1/spanien-gp/training/autos-updates-ferrari-mclaren-nase-motorhomes-gp3-frauen,seite=10.html
Auch die Motorabdeckung mit der Airbox sieht bei Ferrari sehr aufwändig aus
© xpb
11/12
Auch die Motorabdeckung mit der Airbox sieht bei Ferrari sehr aufwändig aus
/de/sport/diashows/1205/formel1/spanien-gp/training/autos-updates-ferrari-mclaren-nase-motorhomes-gp3-frauen,seite=11.html
Selbst am unteren Ende des Heckflügels will die Luft noch sauber nach hinten geleitet werden
© xpb
12/12
Selbst am unteren Ende des Heckflügels will die Luft noch sauber nach hinten geleitet werden
/de/sport/diashows/1205/formel1/spanien-gp/training/autos-updates-ferrari-mclaren-nase-motorhomes-gp3-frauen,seite=12.html
 

Räikkönen-Sieg liegt in der Luft

Am stärksten sah am Freitag Lotus aus. Sowohl Räikkönen als auch Grosjean konnten mit vollen Tanks deutlich schneller fahren als die anderen Top-Teams. Bedenkt man zusätzlich, dass das Auto bei ähnlichen Temperaturen auch in Bahrain schon siegfähig war, ist mit Lotus ganz fest zu rechnen.

"Normalerweise war unser Auto im Rennen immer stärker als im Qualifying. Wenn das am Sonntag wieder so ist, werden wir ziemlich glücklich sein", sagte Räikkönen. "Unsere Long-Runs waren sehr vielversprechend, wir sehen also nicht allzu schlecht aus." Der erste Sieg des Iceman seit dem Comeback liegt in der Luft.

Ein zweiter Alonso-Paukenschlag?

Oder schlägt doch Fernando Alonso zum zweiten Mal zu? Startplatz zwei im Ferrari ist mehr, als eigentlich im Auto drin steckt, gab Alonso im Nachhinein zu. Aber wer, wenn nicht er beim Heimspiel in Spanien wäre für einen Ferrari-Paukenschlag gut?

"Wenn man mir den dritten Platz auch morgen anbieten würde, wäre ich wohl zufrieden. Aber im Rennen kann alles passieren. Man hat in Bahrain gesehen, dass die Startplätze nicht mehr so viel bedeuten wie früher. Mit dem Reifenabbau und der erhöhten Zahl an Boxenstopps gibt es einige Unsicherheitsfaktoren", sagte Alonso vor Bekanntgabe der Hamilton-Disqualifikation.

Jede Menge Turbulenzen bei den zu erwartenden drei bis vier Boxenstopps werden diesmal ausnahmsweise aus deutscher Sicht die einzige Hoffnung auf Podestplätze sein.

Stand in der Fahrer- und Konstrukteurs-WM

Alexander Mey

Diskutieren Drucken Startseite
Trend

Breitere Reifen, breitere Autos. Wir die Formel 1 durchs neue Reglement spannender?

Michael Schumacher wurde 1997 mit einem zwei Meter breiten Ferrari Weltmeister in der Formel 1
Ja
Nein
Interessiert mich nicht

www.performgroup.com

Copyright © 2016 SPOX. Alle Rechte vorbehalten.