Schweigen im Fahrerlager bringt Kritik ein

SID
Samstag, 21.04.2012 | 13:43 Uhr
Die Fahrer wollen sich zu der brisanten Situation im Wüstenstaat Bahrain nicht äußern
© Getty
Advertisement
NBA
Fr25.05.
Rockets vs. Golden State: Wer gewinnt Spiel 5?
Lyon Open Men Single
Live
ATP Lyon: Viertelfinale
Internationaux de Strasbourg Women Single
Live
WTA Straßburg: Viertelfinale
MLB
Angels @ Blue Jays
BSL
Darüssafaka -
Anadolu Efes (Spiel 2)
Liga ACB
Gran Canaria -
Real Madrid
MLB
Astros @ Indians
MLB
Red Sox @ Rays
MLB
Royals @ Rangers
NBA
Warriors @ Rockets (Spiel 5)
Internationaux de Strasbourg Women Single
WTA Straßburg: Halbfinale
Geneva Open Men Single
ATP Genf: Halbfinale
Lyon Open Men Single
ATP Lyon: Halbfinale
German Darts Masters
German Darts Masters: Session 1
BSL
Banvit -
Besiktas (Spiel 2)
German Darts Masters
German Darts Masters -
Session 2
MLB
Giants @ Cubs
MLB
Angels @ Yankees
NBA
Celtics @ Cavaliers (Spiel 6)
MLB
Padres @ Dodgers
MLB
Twins @ Mariners
Lyon Open Men Single
ATP Lyon: Finale
Internationaux de Strasbourg Women Single
WTA Straßburg: Finale
Premiership
Exeter -
Saracens
Serie B
Bari -
Cittadella
Championship
Aston Villa -
Fulham
Pro14
Leinster -
Scarlets
MLB
Angels @ Yankees
MLB
Giants @ Cubs
NBA
Rockets @ Warriors
MLB
Reds @ Rockies
MLB
Twins @ Mariners
FIA World Rallycross Championship
4. Lauf: Silverstone
Allsvenskan
Malmö -
Dalkurd
Rugby Union Internationals
England -
Barbarians
League One
Rotherham -
Shrewsbury
IndyCar Series
Indy 500
MLB
Angels @ Yankees
Serie B
Venedig -
Perugia
Ligue 1
Toulouse -
AC Ajaccio
MLB
Padres @ Dodgers
MLB
Twins @ Mariners
MLB
Giants @ Cubs
League Two
Coventry -
Exeter
MLB
Astros @ Yankees
MLB
Angels @ Tigers
MLB
Cubs @ Pirates
Friendlies
Portugal -
Tunesien
MLB
Twins @ Royals
Friendlies
Argentinien -
Haiti
MLB
Astros @ Yankees
MLB
Cubs @ Pirates
MLB
Angels @ Tigers
MLB
Twins @ Royals
MLB
Blue Jays @ Red Sox
World Rugby U20 Championship
Frankreich -
Irland
World Rugby U20 Championship
Neuseeland -
Japan
MLB
Astros @ Yankees
MLB
Cubs @ Pirates
MLB
Angels @ Tigers
MLB
Angels @ Tigers
PDC World Cup of Darts
World Cup of Darts: Tag 1
MLB
Cubs @ Mets
MLB
Red Sox @ Astros
MLB
Indians @ Twins
PDC World Cup of Darts
World Cup of Darts: Tag 2
MLB
Yankees @ Orioles
MLB
Cubs @ Mets
MLB
Indians @ Twins
MLB
Rangers @ Angels
PDC World Cup of Darts
World Cup of Darts: Tag 3 -
Session 1
Friendlies
England -
Nigeria
Glory Kickboxing
Glory SuperFight Series: Birmingham
PDC World Cup of Darts
World Cup of Darts: Tag 3 -
Session 2
IndyCar Series
IndyCar Series: Dual in Detroit, Rennen 1
Friendlies
Island -
Norwegen
MLB
Yankees @ Orioles
MLB
Indians @ Twins
Glory Kickboxing
Glory 54: Birmingham
MLB
Cubs @ Mets
MLB
Rangers @ Angels
World Rugby U20 Championship
Australien -
Japan
PDC World Cup of Darts
World Cup of Darts: Tag 4 -
Session 1
Friendlies
Brasilien -
Kroatien
World Rugby U20 Championship
Neuseeland -
Wales
MLB
Yankees @ Orioles
MLB
Cubs @ Mets
PDC World Cup of Darts
World Cup of Darts: Tag 4 -
Session 2
MLB
Indians @ Twins
IndyCar Series
IndyCar Series: Dual in Detroit, Rennen 2
MLB
Rangers @ Angels
MLB
Yankees @ Tigers
MLB
Royals @ Angels
MLB
Braves @ Padres
MLB
Diamondbacks @ Giants
MLB
White Sox @ Twins
MLB
Yankees @ Blue Jays
MLB
Phillies @ Cubs
MLB
Royals @ Angels
Friendlies
Norwegen -
Panama
MLB
Orioles @ Mets
MLB
Yankees @ Blue Jays

Das Schweigen im Fahrerlager bringt Weltmeister Sebastian Vettel und seinen Kollegen immer mehr Kritik ein. "Ich hoffe, dass die Fahrer, die nicht darüber sprechen wollen, was hier passiert, eines Tages ihre Meinung ändern werden", sagte Zainab Al-Khawaja im Interview der englischen Zeitung "The Independent".

Die Tochter eines inhaftierten Oppositionsführers hofft, "dass dann vielleicht ihre Kinder fragen werden, warum sie in einem Land Rennen gefahren sind, in dem die Regierung Menschen verhaftet und foltert".

Ihr Vater war im vergangenen Jahr nach dem Ausbruch der Proteste verhaftet und zu lebenslanger Haft verurteilt worden. Abdulhadi Al-Khawaja befindet sich seit mehr als zwei Monaten im Hungerstreik und hat es in den vergangenen 24 Stunden auch abgelehnt, etwas zu trinken. Ihr Vater wünsche sich, dass sein Tod nicht zu erneuten Ausschreitungen und Gewalt führt, sagte Al-Khawaja.

Sport steht im Mittelpunkt

Die hoch bezahlten Formel-1-Fahrer hatten sich selbst einen Maulkorb verpasst und sich zu der brisanten Situation in dem Wüstenstaat nicht äußern wollen. Im Fahrerlager hieß es zumeist einhellig, dass der Sport im Mittelpunkt stehe.

Vettel hatte zwar eine Meinung, doch der 24-Jährige sorgte mit seiner Aussage, er habe noch niemanden Bomben werfen sehen und es sei sicher alles nicht ganz so schlimm, wie es geschrieben werde, zumindest für Irritationen.

Dafür sprachen wieder die Menschen auf den Straßen der Hauptstadt Manama. Am Freitag kam es rund um das freie Training zu teilweise schweren Auseinandersetzungen. Bei einer von der Regierung erlaubten Protestaktion gegen die Austragung des Rennens auf einer Autobahn geriet eine Gruppe Demonstranten mit der Polizei aneinander.

Auch am Samstag Proteste

Die Ordnungshüter reagierten mit Schockgranaten und Tränengas. Auch für den Samstag kündigten die Oppositionellen weitere Proteste an.

Wie die größte schiitisch-islamistische Oppositionsgruppe Al Wifaq mitteilte, habe es in dem schiitischen Dorf Shakhura nahe der Hauptstadt Manama nun auch ein erstes Todesopfer am Formel-1-Wochenende gegeben.

Zuvor hatte Kronprinz Salman bin Hamad Al Chalifa erklärt, dass das Rennen trotz aller Demonstrationen am Sonntag stattfinden solle. Das Land habe "echte Probleme", eine Absage würde aber nur "Extremisten stärken", sagte der Kronprinz. Auch Promoter Bernie Ecclestone sah von einer Absage ab, da dies sowieso nur die Regierung könne.

Amnesty-Bericht veraltet?

Etwas seltsam mutet in diesem Zusammenhang eine Mitteilung des Ministeriums für Menschenrechte und Soziale Entwicklungen in Bahrain an. Das Ministerium hat einen Bericht von Amnesty International über die Situation in dem Wüstenstaat als veraltet abgetan.

Der Bericht spiegele die Realität in Bahrain nicht wider und berücksichtige auch die neuesten Entwicklungen nicht, hieß es in der Mitteilung.

Amnesty International hatte im Vorfeld des Rennens die Austragung kritisiert. "Die Durchführung des Rennens am Sonntag "wirkt wie die Botschaft, dass in Bahrain alles in Ordnung ist. Das ist es aber keinesfalls. Dieses Signal ist falsch", sagte Deutschland-Chef Wolfgang Grenz der "Welt".

Laut des Ministeriums in Bahrain sei man in stetem Kontakt mit Amnesty gewesen. Die Menschenrechtsorganisation habe das Land aber nicht besucht, um Informationen aus erster Hand zu bekommen, teilte das Ministerium mit.

Der WM-Stand in der Formel 1

Werbung
Werbung
Dunkest - The American Fantasy Basketball by SPOX.com
Werbung
Werbung