Dienstag, 10.04.2012

Wegen der angespannten politischen Situation

Bahrain-GP: Absage des Rennens rückt näher

Eine Absage des umstrittenen Rennens in Bahrain wird immer wahrscheinlicher. Sogar Promoter Bernie Ecclestone äußerte wegen der nach wie vor angespannten politischen Situation in dem Wüstenstaat erstmals offen seine Bedenken.

Bernie Ecclestone äußerte seine Bedenken bezüglich des Bahrain-GP am 22. April
© Getty
Bernie Ecclestone äußerte seine Bedenken bezüglich des Bahrain-GP am 22. April

"Wenn die Teams nicht wollen, dann können wir sie nicht dazu zwingen", sagte der 81-Jährige der englischen Zeitung "Times".

Das Rennen in Bahrain soll am 22. April stattfinden, bis zum 15. April besteht rechtlich die Möglichkeit zu einer Absage. Bereits im vergangenen Jahr gab es ein Possenspiel um den Grand Prix. Erst wurde der WM-Lauf in Bahrain verschoben, dann erfolgte die endgültige Absage.

Das nächste Formel-1-Rennen findet am kommenden Sonntag in Shanghai statt. Viele Teams haben angeblich zweigleisig gebucht: einen Weiterflug nach Bahrain, aber auch die Rückreise nach Europa.

FIA-Präsident Todt reist extra nach China

In Shanghai soll es am Wochenende einen Krisengipfel der Teamchefs mit der Teamorganisation FOTA geben. Dem Vernehmen nach soll auch Jean Todt, Präsident des Automobil-Weltverbandes FIA, von Paris nach Shanghai fliegen. Ein sicheres Indiz dafür, wie ernst die Lage ist. Sollte das Bahrain-Rennen tatsächlich abgesagt werden, muss die Entscheidung spätestens in China fallen.

Die neuen Autos der Saison 2012
Der neue Mercedes W03
© xpb
1/20
Der neue Mercedes W03
/de/sport/diashows/1202/formel1/neue-autos/neuheiten-ferrari-red-bull-mclaren-mercedes-lotus-krumme-nase.html
Der neue Mercedes W03
© xpb
2/20
Der neue Mercedes W03
/de/sport/diashows/1202/formel1/neue-autos/neuheiten-ferrari-red-bull-mclaren-mercedes-lotus-krumme-nase,seite=2.html
Der neue Red Bull RB8
© xpb
3/20
Der neue Red Bull RB8
/de/sport/diashows/1202/formel1/neue-autos/neuheiten-ferrari-red-bull-mclaren-mercedes-lotus-krumme-nase,seite=3.html
Der neue Red Bull RB8
© xpb
4/20
Der neue Red Bull RB8
/de/sport/diashows/1202/formel1/neue-autos/neuheiten-ferrari-red-bull-mclaren-mercedes-lotus-krumme-nase,seite=4.html
Der neue Ferrari F2012
© xpb
5/20
Der neue Ferrari F2012
/de/sport/diashows/1202/formel1/neue-autos/neuheiten-ferrari-red-bull-mclaren-mercedes-lotus-krumme-nase,seite=5.html
Der neue Ferrari F2012
© xpb
6/20
Der neue Ferrari F2012
/de/sport/diashows/1202/formel1/neue-autos/neuheiten-ferrari-red-bull-mclaren-mercedes-lotus-krumme-nase,seite=6.html
Der neue McLaren MP4-27
© xpb
7/20
Der neue McLaren MP4-27
/de/sport/diashows/1202/formel1/neue-autos/neuheiten-ferrari-red-bull-mclaren-mercedes-lotus-krumme-nase,seite=7.html
Der neue McLaren MP4-27
© xpb
8/20
Der neue McLaren MP4-27
/de/sport/diashows/1202/formel1/neue-autos/neuheiten-ferrari-red-bull-mclaren-mercedes-lotus-krumme-nase,seite=8.html
Der neue Lotus E20
© xpb
9/20
Der neue Lotus E20
/de/sport/diashows/1202/formel1/neue-autos/neuheiten-ferrari-red-bull-mclaren-mercedes-lotus-krumme-nase,seite=9.html
Der neue Lotus E20
© xpb
10/20
Der neue Lotus E20
/de/sport/diashows/1202/formel1/neue-autos/neuheiten-ferrari-red-bull-mclaren-mercedes-lotus-krumme-nase,seite=10.html
Der neue Force India VJM05
© xpb
11/20
Der neue Force India VJM05
/de/sport/diashows/1202/formel1/neue-autos/neuheiten-ferrari-red-bull-mclaren-mercedes-lotus-krumme-nase,seite=11.html
Der neue Force India VJM05
© xpb
12/20
Der neue Force India VJM05
/de/sport/diashows/1202/formel1/neue-autos/neuheiten-ferrari-red-bull-mclaren-mercedes-lotus-krumme-nase,seite=12.html
Der neue Sauber C31
© xpb
13/20
Der neue Sauber C31
/de/sport/diashows/1202/formel1/neue-autos/neuheiten-ferrari-red-bull-mclaren-mercedes-lotus-krumme-nase,seite=13.html
Der neue Sauber C31
© Getty
14/20
Der neue Sauber C31
/de/sport/diashows/1202/formel1/neue-autos/neuheiten-ferrari-red-bull-mclaren-mercedes-lotus-krumme-nase,seite=14.html
Der neue Toro Rosso STR7
© xpb
15/20
Der neue Toro Rosso STR7
/de/sport/diashows/1202/formel1/neue-autos/neuheiten-ferrari-red-bull-mclaren-mercedes-lotus-krumme-nase,seite=15.html
Der neue Toro Rosso STR7
© xpb
16/20
Der neue Toro Rosso STR7
/de/sport/diashows/1202/formel1/neue-autos/neuheiten-ferrari-red-bull-mclaren-mercedes-lotus-krumme-nase,seite=16.html
Der neue Williams FW34
© xpb
17/20
Der neue Williams FW34
/de/sport/diashows/1202/formel1/neue-autos/neuheiten-ferrari-red-bull-mclaren-mercedes-lotus-krumme-nase,seite=17.html
Der neue Williams FW34
© xpb
18/20
Der neue Williams FW34
/de/sport/diashows/1202/formel1/neue-autos/neuheiten-ferrari-red-bull-mclaren-mercedes-lotus-krumme-nase,seite=18.html
Der neue Caterham CT01
© Getty
19/20
Der neue Caterham CT01
/de/sport/diashows/1202/formel1/neue-autos/neuheiten-ferrari-red-bull-mclaren-mercedes-lotus-krumme-nase,seite=19.html
Der neue Caterham CT01
© xpb
20/20
Der neue Caterham CT01
/de/sport/diashows/1202/formel1/neue-autos/neuheiten-ferrari-red-bull-mclaren-mercedes-lotus-krumme-nase,seite=20.html
 

Hört man auf die Gerüchte, und glaubt man den jüngsten Trends, dann haben offenbar viele Teams bereits mit Bahrain abgeschlossen. "Ich fühle mich beim Gedanken, nach Bahrain zu fahren, sehr unwohl", zitiert der "Guardian" ein "führendes Mitglied" der zwölf Teamchefs, das nicht namentlich genannt werden will.

"Wenn ich brutal ehrlich bin, dann ist die einzige Möglichkeit, dieses Rennen durchzuführen, dass das Militär alles komplett abriegelt. Ich finde, das wäre inakzeptabel - für die Formel 1 und für Bahrain. Aber ich sehe keinen anderen Weg."

45 Tote auf Bahrains Straßen

Der Teamchef fordert eine Absage. "Wir alle hoffen, dass die FIA das Rennen absagt. Aus einer rechtlichen Sichtweise - was die Versicherung und die Sicherheitshinweise der Regierung angeht - wären wir bereit hinzufahren. Was uns aber Sorgen bereitet, sind die Probleme, die dort täglich stattfinden." Mit dieser Ansicht soll er nicht alleine sein, wie das Internetportal "Motorsport-Total.com" am Dienstag berichtet.

Nach Angaben des britischen Parlamentariers Richard Burden sollen seit Februar 45 Menschen auf Bahrains Straßen getötet worden sein. Das letzte Opfer habe es vor wenigen Tagen durch eine öffentliche Erschießung gegeben, schrieb Burden in einer Kolumne für die Online-Zeitung "Huffington Post". Die Formel 1 könne immer noch umdenken, sagte der Labour-Politiker: "Und das sollte sie tun."

Zwar werde man in Bahrain Himmel und Hölle in Bewegung setzen, um das Risiko für die teilnehmenden Teams zu minimieren, glaubt Burden: "Aber der langfristige Schaden für die Reputation und die Formel 1 allgemein könnte erheblich sein."

Die F1-Saison 2012: Termine


Diskutieren Drucken Startseite
Trend

Breitere Reifen, breitere Autos. Wir die Formel 1 durchs neue Reglement spannender?

Michael Schumacher wurde 1997 mit einem zwei Meter breiten Ferrari Weltmeister in der Formel 1
Ja
Nein
Interessiert mich nicht

www.performgroup.com

Copyright © 2016 SPOX. Alle Rechte vorbehalten.