Samstag, 14.04.2012

China-GP: Qualifying

Rosberg vor Schumi - Silber in Reihe eins!

Nico Rosberg hat im Qualifying zum China-GP eine Fabelrunde hingelegt und die erste Pole-Position seiner Karriere erreicht. Neben ihm in der silbernen ersten Startreihe steht Michael Schumacher. Sebastian Vettel erlebte ein Debakel.

Nico Rosberg erfuhr im Qualifying in China die erste Pole-Position seiner Karriere
© Getty
Nico Rosberg erfuhr im Qualifying in China die erste Pole-Position seiner Karriere

Was für ein sensationelles Qualifying in Shanghai! Nico Rosberg schockte im Showdown um die Pole-Position die komplette Elite mit einer Fabelzeit von 1:35,121 Minuten. Er war damit eine halbe Sekunde schneller als alle anderen. "Das ist der absolute Hammer", jubelte Rosberg. "Es ist ein gigantisches Gefühl, zum ersten Mal auf der Pole zu stehen."

Neben ihm in der ersten Startreihe wird sein Mercedes-Kollege Michael Schumacher stehen. Er fuhr zwar nur die drittbeste Zeit, profitierte aber von der Strafversetzung von Lewis Hamilton wegen eines Getriebewechsels. Der McLaren-Pilot startet damit als Siebter.

Schumi, Brawn und Haug überschütten Rosberg mit Lob

Gegen Rosberg war aber nicht das Geringste auszurichten. "Oh... Not bad!", sagte Schumacher merklich erstaunt, als er noch während des Qualifyings über Funk Rosbergs Zeit durchgesagt bekam. "'Not bad' ist das höchste Lob, das es gibt", erklärte Mercedes-Sportchef Nobert Haug im Nachhinein mit einem breiten Grinsen.

Schumacher ergänzte in der Pressekonferenz: "Das war eine phänomenale Rundenzeit, die mich überrascht hat. Aber so ist es jetzt nun einmal. Nico ist schließlich als sehr guter Qualifier bekannt. Ich freue mich für ihn."

Auch Teamchef Ross Brawn schloss sich den Lobeshymnen an: "Wir sind alle entzückt. Ein Extra-Kompliment geht an Nico, denn dieser Runde war außergewöhnlich. Das war wieder der Nico aus dem vergangenen Jahr."

Qualifying-Duelle: Rosberg verkürzt, Vettel immer noch sieglos

Erste Mercedes-Pole seit 1955

Rosbergs erste Pole-Position seiner Karriere bedeutete gleichzeitig die erste Mercedes-Pole seit dem Italien-GP 1955. Vorgänger von Rosberg war kein Geringerer als Juan Manuel Fangio.

Auch hinter der silbernen ersten Reihe ging es sensationell zu. Auf den Startplätzen drei und vier stehen Kamui Kobayashi im Sauber und Kimi Räikkönen im Lotus. Erst dahinter folgen Jenson Button im Mcaren und Mark Webber im Red Bull.

Vettel nach Debakel ratlos

Ein Name fehlt: Sebastian Vettel. Der Weltmeister erlebte ein Debakel und schied als Elfter schon in Q2 aus. Ihm fehlten zwar nur 49 Tausendstel, aber er war trotzdem nach seinem ersten vorzeitigen Ausscheiden seit dem Brasilien-GP 2009 ratlos. "Wir waren nicht schnell genug", sagte er sichtlich konsterniert. "Ich war mit all meinen Runden eigentlich zufrieden, aber es hat nicht gereicht."

Vettel setzte wie bereits im Training auf eine ältere Auspuff-Variante als Teamkollege Mark Webber. Ob ihn diese Entscheidung die paar Zehntel gegen Webber gekostet hat, muss die Datenanalyse zeigen. Im ersten Moment sagte Vettel: "Ich habe mich mit dem alten Auspuff besser gefühlt, deshalb haben wir uns entschieden, damit ins Qualifying und ins Rennen zu gehen."

Nico Hülkenberg verpasste als 16. ebenso klar die Top Ten wie Timo Glock als 21. Fernando Alonso stellte den besten Ferrari auf Startplatz neun, Felipe Massa wurde Zwölfter.

LIVE-TICKER: So lief das Qualifying in Shanghai

Get Adobe Flash player

SPOX

Diskutieren Drucken Startseite
Trend

Breitere Reifen, breitere Autos. Wir die Formel 1 durchs neue Reglement spannender?

Michael Schumacher wurde 1997 mit einem zwei Meter breiten Ferrari Weltmeister in der Formel 1
Ja
Nein
Interessiert mich nicht

www.performgroup.com

Copyright © 2016 SPOX. Alle Rechte vorbehalten.