Samstag, 10.03.2012

Michael Schumacher lobt Jean Todt

"Es gibt keinen Besseren"

Dem Präsidenten des Automobil-Weltverbandes FIA bescheinigt Michael Schumacher hervorragende Arbeit im Hinblick auf das Reglement in der Formel 1. "Es gibt zurzeit keinen Besseren für das Amt des FIA-Chefs als Jean Todt. Es gibt keinen, der mehr Gefühl und Sinn für die Sache aufbringt als er", sagte der Formel-1-Rekordweltmeister der "Frankfurter Rundschau".

Michael Schumacher (r.) mit Jean Todt zu gemeinsamen Ferrari-Zeiten
© Getty
Michael Schumacher (r.) mit Jean Todt zu gemeinsamen Ferrari-Zeiten

Schumacher hält das heutige Reglement der Formel 1 für wesentlich besser als zu Zeiten seines Karrierebeginns 1991. "Es ist definitiv so, dass das, was wir heute haben, wesentlich realistischer ist. Früher durften ja sogar Überrundete noch gegen den Führenden kämpfen und ihn aufhalten, wenn ihnen danach war", sagte der 43-Jährige. "Dafür hatte ich überhaupt kein Verständnis."

Seinen Angaben zufolge hat der siebenmalige Champion selbst Einfluss auf die Bestimmungen genommen. "An vielen Regeländerungen, die sich positiv ausgewirkt haben, war ich sogar maßgeblich beteiligt, weil ich mich dafür stark gemacht habe."

Formel 1: Die Termine 2012

Teamchefs wählen Top Ten der F-1-Fahrer
Die F-1-Teamchefs haben gewählt. Diese zehn Fahrer waren die besten der Saison. Platz 10: Michael Schumacher (Mercedes, 23 Punkte)
© ap
1/10
Die F-1-Teamchefs haben gewählt. Diese zehn Fahrer waren die besten der Saison. Platz 10: Michael Schumacher (Mercedes, 23 Punkte)
/de/sport/diashows/1112/formel1/rangliste-beste-fahrer-der-saison/voting-teamchefs-sebastian-vettel-jenson-button-michael-schumacher.html
Platz 9: Heikki Kovalainen (Lotus, 26 Punkte)
© Getty
2/10
Platz 9: Heikki Kovalainen (Lotus, 26 Punkte)
/de/sport/diashows/1112/formel1/rangliste-beste-fahrer-der-saison/voting-teamchefs-sebastian-vettel-jenson-button-michael-schumacher,seite=2.html
Platz 8: Adrian Sutil (Force India, 38 Punkte)
© ap
3/10
Platz 8: Adrian Sutil (Force India, 38 Punkte)
/de/sport/diashows/1112/formel1/rangliste-beste-fahrer-der-saison/voting-teamchefs-sebastian-vettel-jenson-button-michael-schumacher,seite=3.html
Platz 7: Paul di Resta (Force India, 44 Punkte)
© ap
4/10
Platz 7: Paul di Resta (Force India, 44 Punkte)
/de/sport/diashows/1112/formel1/rangliste-beste-fahrer-der-saison/voting-teamchefs-sebastian-vettel-jenson-button-michael-schumacher,seite=4.html
Platz 6: Mark Webber (Red Bull, 70 Punkte)
© ap
5/10
Platz 6: Mark Webber (Red Bull, 70 Punkte)
/de/sport/diashows/1112/formel1/rangliste-beste-fahrer-der-saison/voting-teamchefs-sebastian-vettel-jenson-button-michael-schumacher,seite=5.html
Platz 5: Nico Rosberg (Mercedes, 90 Punkte)
© ap
6/10
Platz 5: Nico Rosberg (Mercedes, 90 Punkte)
/de/sport/diashows/1112/formel1/rangliste-beste-fahrer-der-saison/voting-teamchefs-sebastian-vettel-jenson-button-michael-schumacher,seite=6.html
Platz 4: Lewis Hamilton (McLaren, 122 Punkte)
© ap
7/10
Platz 4: Lewis Hamilton (McLaren, 122 Punkte)
/de/sport/diashows/1112/formel1/rangliste-beste-fahrer-der-saison/voting-teamchefs-sebastian-vettel-jenson-button-michael-schumacher,seite=7.html
Platz 3: Fernando Alonso (Ferrari, 188 Punkte)
© ap
8/10
Platz 3: Fernando Alonso (Ferrari, 188 Punkte)
/de/sport/diashows/1112/formel1/rangliste-beste-fahrer-der-saison/voting-teamchefs-sebastian-vettel-jenson-button-michael-schumacher,seite=8.html
Platz 2: Jenson Button (McLaren, 200 Punkte)
© ap
9/10
Platz 2: Jenson Button (McLaren, 200 Punkte)
/de/sport/diashows/1112/formel1/rangliste-beste-fahrer-der-saison/voting-teamchefs-sebastian-vettel-jenson-button-michael-schumacher,seite=9.html
Platz 1: Sebastian Vettel (Red Bull, 241 Punkte)
© ap
10/10
Platz 1: Sebastian Vettel (Red Bull, 241 Punkte)
/de/sport/diashows/1112/formel1/rangliste-beste-fahrer-der-saison/voting-teamchefs-sebastian-vettel-jenson-button-michael-schumacher,seite=10.html
 

Das könnte Sie auch interessieren
Lewis Hamilton spricht über eine Veränderung des Grand-Prix-Formates

Hamilton würde Format-Änderungen begrüßen

Das ehemalige Team von Pascal Wehrlein war seit 2010 bei der Formel 1 dabei

Manor vor endgültigem Aus

Lance Stroll sorgte mit seinem Unfall für ein Ende der Testfahrt

Williams muss Testfahrten vorzeitig beenden


Diskutieren Drucken Startseite
Trend

Breitere Reifen, breitere Autos. Wird die Formel 1 durchs neue Reglement spannender?

Michael Schumacher wurde 1997 mit einem zwei Meter breiten Ferrari Weltmeister in der Formel 1
Ja
Nein
Interessiert mich nicht
Top 5 gelesene Artikel
Top 3 gelesene Artikel - Formel 1

www.performgroup.com

Copyright © 2017 SPOX. Alle Rechte vorbehalten.